Hochschule Geisenheim verleiht DAAD-Preis 2020 und initiiert „Geisenheimer Preis für ehrenamtliches Engagement“

Nachrichten

Hochschule Geisenheim verleiht DAAD-Preis 2020 und initiiert „Geisenheimer Preis für ehrenamtliches Engagement“

Die Trägerin des DAAD-Preises 2020 mit Prof. Dr. Bianca May (r.), Studiengangsleiterin Getränketechnologie (B.Sc.), und Prof. Dr. Jon Hanf, Mitglied der Jury des DAAD-Preises.

Für ihr besonderes Engagement in der Gesellschaft und der Hochschulgemeinschaft zeichnet die Hochschule Geisenheim Getränketechnologie-Studentin Mari Tadevosyan mit dem Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro aus. Erstmals ehrt sie zudem zwei weitere Studentinnen mit dem „Geisenheimer Preis für ehrenamtliches Engagement“.

Die Hochschule Geisenheim hat Mari Tadevosyan, Bachelor-Studentin der Getränketechnologie, mit dem DAAD-Preis 2020 ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand – unter Einhaltung der strengen Hygieneauflagen – am 09. Dezember 2020 im Rahmen der Vorlesung „Operatives Marketing“ vor Erstsemesterstudierenden der Studiengänge Getränketechnologie, Internationale Weinwirtschaft sowie Weinbau und Oenologie im Rheingau Atrium statt und wurde per Live-Stream übertragen. Aufgrund der aktuellen Lage wurde der Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) nicht wie gewohnt während der Erstsemesterbegrüßung überreicht; mit der Hybrid-Vorlesung fand die Hochschule dennoch einen angemessenen Rahmen für diese Würdigung ehrenamtlichen Engagements.

Der mit 1.000 Euro dotierte Preis des DAAD, den die Hochschule Geisenheim 2020 bereits zum fünften Mal vergeben konnte, honoriert besondere akademische Leistungen und bemerkenswertes gesellschaftliches Engagement internationaler Studierender oder Doktoranden. Mari Tadevosyan erhält die Auszeichnung für ihre Arbeit im sozialen Bereich und ihr nachhaltiges Engagement für die Hochschulgemeinschaft. Vor ihrem Studium der Getränketechnologie absolvierte die Preisträgerin ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Abteilung für Innere Medizin in einem Krankenhaus in Schleswig-Holstein. Als Vertreterin der Gruppe der Studierenden bringt sie sich seit zwei Jahren aktiv bei der Entwicklung einer Internationalisierungsstrategie für die Hochschule ein. Bereits seit drei Jahren unterstützt die gebürtige Armenierin die Durchführung von Veranstaltungen des International Office und berät andere internationale Studierende bei Fragen zu Studium und Alltag – weil sie aus eigener Erfahrung weiß, wie herausfordernd es ist, in einem neuen Land, an einer neuen Hochschule anzukommen und sich zurechtzufinden.

„Wir freuen uns, dass wir den DAAD-Preis auch in diesem außergewöhnlichen Jahr verleihen können. Gerade in herausfordernden Zeiten wie diesen ist sozialer Zusammenhalt von wesentlicher Bedeutung – im Studium wie in der Gesellschaft. Menschen wie Mari Tadevosyan kreieren und stärken mit ihrem freiwilligen Einsatz für andere sozialen Zusammenhalt und gestalten ihre Umwelt positiv“, betonte Sonja Thielemann, Leiterin des International Office der Hochschule Geisenheim.

Die Bedeutung des freiwilligen studentischen Einsatzes für die Hochschulgemeinschaft unterstreicht die Hochschule Geisenheim künftig zusätzlich mit dem „Geisenheimer Preis für ehrenamtliches Engagement“. Den Preis hat die Hochschule aufgrund der überzeugenden Bewerberlage für den DAAD-Preis in diesem Jahr ins Leben gerufen. Bei der Veranstaltung im Rheingau Atrium ehrte sie Susan Bail aus Australien und Elena Fomicheva aus Russland mit der neuen Auszeichnung und einem Preisgeld in Höhe von je 500 Euro. Die Studentinnen des englischsprachigen Studiengangs International Wine Business überzeugten die Jury ihrem kollegialen Engagement und der Unterstützung ihrer Mitstudierenden.

Über den DAAD-Preis

Der DAAD-Preis wird seit mehr als zehn Jahren vergeben und soll dazu beitragen, den großen Zahlen ausländischer Studierender und Doktoranden an deutschen Hochschulen Gesichter zu geben, sie mit Geschichten zu verbinden und ihre Leistungen zu würdigen. Dies zeigt, dass jeder oder jede Einzelne von ihnen ein Stück von Deutschland in seine Heimat mitnimmt und etwas von sich in Deutschland lässt – ein Gewinn für beide Seiten.

Kategorien: International Wine Business (B.Sc.), Internationale Weinwirtschaft (B.Sc.), Getränketechnologie (B.Sc.), International, HOCHSCHULE, Stiftungen, International Office, Nachrichten

Bilderreihe

Die Preisverleihung fand im Rahmen der Hybridvorlesung „Operatives Marketing“ statt.
Dipl.-Ing. Robert Lönarz, Präsident der VEG – Geisenheim Alumni Association e. V., sprach über die Bedeutung von ehrenamtlichem Engagement im Hochschulkontext.