Beauftragte

Suchtberatung

Suchtprävention und Suchthilfe leisten einen wichtigen Beitrag
zur Enttabuisierung des Themas Suchterkrankungen im Betrieb.
Sie sind wirksame Instrumente des vorbeugenden Arbeitsschutzes zur Prävention gesundheitlicher Gefährdungen und zur Hilfe bei Suchtgefährdungen von Beschäftigten
(aus Rehwald et al: Betriebliche Suchtprävention und Suchthilfe).
 

Als Hochschule, die sich traditionell mit der Herstellung alkoholischer Getränke beschäftigt, haben wir eine besondere Verantwortung,
offen mit dem Thema Sucht umzugehen:
-moderaten Genuss alkoholischer Getränke ermöglichen,
- gesundheitsgefährdendes Suchtverhalten verhindern,
- entschlossen helfen, wenn dieses nicht gelungen sein sollte.


Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Studierenden!
Wir beraten Sie gerne und setzen uns für Sie ein.
Zögern Sie nicht.
Sprechen Sie uns jederzeit an (0171-7320113),
um ein vertrauensvolles Gespräch zu vereinbaren.