Graduiertenschule

Graduiertenschule

Graduiertenschule

Angebote der Graduiertenschule

Die Vernetzung der Promovierenden über Institutsgrenzen hinweg hat mit Gründung der Graduiertenschule im Jahr 2015 neue Impulse bekommen: Treffen Sie in Workshops und bei Netzwerkangeboten wie Journal Club oder Molekular-Café auf Doktorand*innen der verschiedenen Institute, kommen Sie miteinander ins Gespräch und tauschen Sie sich aus. Gemeinsam von und miteinander lernen und ganz nebenbei „netzwerken“.
Unsere speziell für den wissenschaftlichen Nachwuchs konzipierten Qualifizierungsmöglichkeiten  reichen von kontinuierlichen, wissenschaftlichen Vorträgen sowie Pflicht- und Wahlmodulen zur Vertiefung analytischer und planerischer Kompetenzen bis hin zur Karriereplanung und Vernetzung.
Registrieren Sie sich gleich zu Beginn Ihrer Reise als Doktorand*in für unseren Verteiler!
So erhalten Sie regelmäßig unsere aktuellsten Programme, verpassen keine Gelegenheit zur Teilnahme und sind stets über die neuesten Veranstaltungen informiert. 

Das Angebot der Graduiertenschule gliedert sich in 3 Bereiche:

Vortragsseminarreihe

Unsere Forschung lebt von Vernetzung und Austausch:  Die Vortragseminarreihe ermöglicht es unseren Nachwuchswissenschaftler*innen, zum einen Forschungsarbeiten von Gastwissenschaftler*innen kennenzulernen und zum anderen ihre eigenen Forschungsprojekte zu Beginn und zum Ende ihres Promotionsprojektes vorzustellen und in der Diskussion weiterzuentwicklen.

Seminarvortragsreihe (Pflichtleistung)
Promovierende halten jeweils zu Beginn und zum Ende der Promotion einen ca. 25-minütige  ppt.- Vortrag in englischer Sprache; dieser folgt auf eine kurze Vorstellung der Doktorand*in und des Forschungsprojekts durch die jeweilige Betreuungsperson.

Für die 1. Präsentation können z.B. die für den Antrag vorbereiteten Forschungsfragen, die Projektbeschreibung sowie das GANTT-Diagramm genutzt werden. 
In Ihrem Abschlussvortrag präsentieren Sie die Ergebnisse Ihres Forschungsprojekts; dies ist ebenfalls eine hervorragende Gelegenheit, sich auf die Disputation vorzubereiten. 
Der Präsentation schließt sich eine Diskussions- und Fragerunde an.
Persönliches Feedback erhält die Doktorand*in von der Betreuungsperson sowie den anwesenden Mitgliedern des Promotionsausschusses. 

Die Teilnahme an einem Termin mit 2 Promovierenden-Vorträgen oder einem Termin mit 1 Gastvortrag zählt jeweils als eine Session = ein Credit. Insgesamt sind 12 Sessions zu belegen.

Pflichtmodul

Promovieren heißt früher oder später immer auch Schreiben: Alle Doktorand*innen sind daher aufgefordert, das 2-tägige Pflichtmodul Scientific Writing zu besuchen.

Alternativ können 4 Scientific Writing Tutorials und eine individuelle Schreibberatung belegt werden, die als ganze Pflichtmodul-Leistung anerkannt werden. Die Kurssprache ist Englisch.

 

Wahlmodule

Wahlmodule
Aus dem breitgefächerten Weiterbildungsangebot können jene fünf Wahlmodule wie z.B. Statistik, Literaturrecherche, Präsentationstechniken, Matlab oder Statistik R gewählt werden, von denen Sie sich besonders große Erträge für Ihr individuelles Forschungsprojekt versprechen.
Externe Seminare oder Workshops können über das Promotionsbüro auf Antrag, nach Vorlage des Teilnahmezertifikats inklusive Modulbeschreibung, anerkannt werden.

Kontakt

Susanne Daniel
Susanne Daniel