Institut für Technik

Entwicklung von verfahrenstechnischen Lösungen und Maschinen

Am 1951 gegründeten Institut für Technik werden verfahrenstechnische Lösungen und Maschinen für Sonderkulturen in den Bereichen Weinbau, Gemüsebau und Obstbau entwickelt. Die Konstruktion, der Aufbau und die Überprüfung von technischen Verfahren für die Praxis erfolgt unter Berücksichtigung von naturwissenschaftlichen Methoden unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung.

Die Basisaufgaben sind Untersuchungen zur Anwendbarkeit, Handhabung und Entwicklung zukünftiger technischer Betriebseinrichtungen.  

In dem Schwerpunkt Pflanzenschutzapplikationstechnik sind neben der Standardtechnik neuere Recyclinggeräte und Multicopter zur Mittelapplikation in wissenschaftlicher Bearbeitung. Zur Bewirtschaftung von Weinbausteillagen werden technische Verfahren untersucht um in Bereichen der Arbeitssicherheit, der Arbeitsstunden sowie der Vollkosten Aussagen über eine zukunftsfähige Bewirtschaftung treffen zu können. Zur Erfüllung gesetzlicher Vorgaben werden der Dokumentation und der Rückverfolgbarkeit bei der Urproduktion besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Die Verwendung von regenerativen Energien in produzierenden Wein-, Gemüse - und Obstbaubetrieben ist eine zeitgemäße Entwicklung die durch anwendungsbezogene wissenschaftliche Arbeiten begleitet wird.

Im Forschungsfeld Elektronik und Robotik für Wein- und Gartenbau werden im Institut Prototypen zur Bewirtschaftung von Sonderkulturflächen entwickelt und gebaut. 

Institutsleitung

Hans-Peter Schwarz
Prof. Dr. Hans-Peter Schwarz
Gebäude 6003
Raum 4
Tel. +49 6722 502 361
Hans-Peter.Schwarz(at)hs-gm.de Details

Institutsassistenz

Gisela Berger
Gisela Berger
Gebäude 6003
Raum 3
Tel. +49 6722 502 361
Gisela.Berger(at)hs-gm.de Details