Hochschule Geisenheim verleiht DAAD-Preis 2018 an Qiuyue Cheng

Nachrichten

Hochschule Geisenheim verleiht DAAD-Preis 2018 an Qiuyue Cheng

Die Preisträgerin (2.v.r.) mit ihren Gratulantinnen und Gratulanten: Christian Aßmann, Bürgermeister der Hochschulstadt Geisenheim (l.), Sonja Thielemann, Leiterin des International Office der Hochschule Geisenheim, und Prof. Dr. Otmar Löhnertz, Vizepräsident Lehre der Hochschule Geisenheim.

Die junge Chinesin erhält die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihre guten akademischen Leistungen sowie ihr soziales Engagement in der Hochschulstadt Geisenheim.

Die Hochschule Geisenheim hat Qiuyue Cheng im Rahmen der Erstsemesterbegrüßung am Montag, 15. Oktober 2018, mit dem DAAD-Preis 2018 ausgezeichnet. Der mit 1.000 Euro dotierte Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) honoriert besondere akademische Leistungen und bemerkenswertes gesellschaftliches Engagement internationaler Studierender oder Doktoranden. Cheng, die aus China stammt und im 5. Semester Internationale Weinwirtschaft an der Hochschule Geisenheim studiert, ist seit Anfang 2017 als pädagogische Mitarbeiterin in der offenen Jugendarbeit des Jugendzentrums Geisenheim aktiv.

„Mit dem DAAD-Preis können und wollen wir junge internationale Menschen ehren, die sich durch ihr gesellschaftliches Engagement hervortun. Wir sehen die Auszeichnung auch als wichtiges Mittel, um der Gesellschaft zu zeigen, welche Bereicherung ausländische Studierende und Doktoranden für die Hochschulgemeinschaft, ebenso wie für die Ortsgemeinschaft sind“, betont Sonja Thielemann, Leiterin des International Office der Hochschule Geisenheim.

Ein wichtiges Werkzeug dafür sei die Sprache, so die Leiterin des International Office. Die Hochschule Geisenheim unterstützt internationale Studierende deshalb im Rahmen des Pre-Study-Projekts schon vor Studienbeginn dabei, die für das Studium und soziale Leben notwendige Sprachkompetenz zu erwerben. Am Projekt, das aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst und des Europäischen Sozialfonds gefördert wird, hat auch Cheng erfolgreich teilgenommen.

Der DAAD-Preis wird seit mehr als zehn Jahren vergeben und soll dazu beitragen, den großen Zahlen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen Gesichter zu geben und sie mit Geschichten zu verbinden. Damit wird deutlich, dass jeder oder jede einzelne ausländische Studierende ein Stück von Deutschland in seine Heimat mitnimmt und etwas von sich in Deutschland lässt – eine Bereicherung für beide Seiten.

Kategorien: Internationale Weinwirtschaft (B.Sc.), International, Study & Work, Nachrichten