Corona-Pandemie beschleunigt Entwicklungen im Lebensmittelhandel

Institut für Frischproduktlogistik

Aktuelles

Corona-Pandemie beschleunigt Entwicklungen im Lebensmittelhandel

Wissenschaftler der Geisenheimer Professur für Logistikmanagement identifizieren zukünftige Handlungsfelder

Zu Beginn der Corona Pandemie waren die Lebensmittelhändler mit einer hohen Nachfrage und großen Unsicherheiten in ihren Lieferketten konfrontiert. Diese Situation deckte die Schwachstellen der stark kostenoptimierten Wertschöpfungsketten im Bereich des Lebensmittelhandels schonungslos auf. Prof. Dr. Andreas Holzapfel und Elisabeth Obermair von der Professur für Logistikmanagement der Hochschule Geisenheim haben zusammen mit der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt eine explorative Studie durchgeführt, um die Herausforderungen und langfristigen Auswirkungen der Pandemie auf den deutschen Lebensmitteleinzelhandel zu analysieren. Die Ergebnisse zeigen, dass zahlreiche Entwicklungen beschleunigt wurden und nun mit mehr Nachdruck von den Händlern verfolgt werden. Ein Beispiel hierfür ist der Trend zum Onlinehandel. Lebensmittel wurden verstärkt online nachgefragt, weshalb vielfältige Online-Services während der Corona Pandemie deutlich früher und umfangreicher als ursprünglich geplant gestartet wurden. Zudem arbeiten die Lebensmittelhändler daran, ihre Lieferketten und logistischen Prozesse digitaler und flexibler zu gestalten. Dadurch können sie den zukünftigen Herausforderungen und Kundenwünschen besser begegnen.

Details zu den Ergebnissen der Studie finden Sie im Link unten

Kategorien: Frischproduktlogistik