Hochschule Geisenheim präsentiert neues Curriculum ihres Bachelor-Studiengangs Gartenbau auf der IPM Essen 2019

Die Hochschule Geisenheim präsentiert ihr Studienangebot an Stand 3E67.

An Stand 3E67 wird eine der künftigen Vertiefungsrichtungen des Bachelor-Studiengangs Gartenbau (B.Sc.) – urbanes Grün – anhand eines spannenden Exponats beleuchtet: Geisenheimer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen an einer Fassadenbegrünung mit einem substratlosen System und dazu, welche Pflanzen für die Verwendung in diesem am besten geeignet sind.

Eine innovative und zukunftsorientierte Ausbildung muss die rapiden Veränderungen in den verschiedenen Berufsfeldern aufgreifen und begleiten. Dies gilt vor dem Hintergrund von Klimawandel, Globalisierung und Digitalisierung im Besonderen auch für die Studienbereiche der Hochschule Geisenheim rund um Sonderkulturen, Lebensmittel und Technik. Die Hochschule reakkreditiert deshalb zum Wintersemester 2019/20 ihren Studiengang Gartenbau (B.Sc.) vorzeitig. Damit einher gehen eine grundlegende Überarbeitung der Studieninhalte und die Einführung von Vertiefungsrichtungen. Das neue Curriculum präsentieren die Mitarbeitenden der Hochschule erstmals auf der IPM Essen 2019 an Stand 3E67 potenziellen Studierenden und Interessierten aus Unternehmen und Verbänden.

Dienstleistung und Handel, nachhaltige Produktion sowie urbanes Grün sind die drei Vertiefungsrichtungen, die die Hochschule Geisenheim künftig im Bachelor-Studium Gartenbau anbietet. Im Bereich Dienstleistung und Handel profitieren die Studierenden stark von der wachsenden Kompetenz der Hochschule Geisenheim im Bereich Logistik und Vermarktung. In der Vertiefungsrichtung nachhaltige Produktion überzeugt der Standort auch künftig mit großzügigen Freiland- und Gewächshausflächen. Durch die Einbindung der Institute für Gemüsebau, für Obstbau, für urbanen Gartenbau und Pflanzenverwendung sowie das dort verankerte Lehrgebiet Baumschule und Gehölzphysiologie haben Studierende die Möglichkeit, individuelle Schwerpunkte in der gesamten Breite gartenbaulicher Produktion zu setzen.

Was die Studierenden in der Vertiefungsrichtung urbanes Grün erwartet, können sie indes direkt am Messestand der Hochschule Geisenheim entdecken. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler präsentieren dort ein substratloses System zur Fassadenbegrünung. Urbane Grüninfrastrukturen tragen auf vielfältige Weise zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung bei und können Klimawandelfolgen abschwächen. Der Einsatz wandgebundener Systeme wird dabei immer beliebter – noch sind diese aber teuer und störanfällig. Deshalb unterstützt die Hochschule Geisenheim die Weiterentwicklung der Technik und erforscht, welche Pflanzen sich für Fassadenbegrünung generell und an verschiedenen Standort eignen.

Keine Neu- aber eine Geisenheimer Besonderheit bleibt von den Veränderungen im Curriculum unberührt: Auch künftig haben Studierende im Bachelor-Studiengang Gartenbau dank einer deutschlandweit einzigartigen Kooperation mit der TU Darmstadt die Möglichkeit, sich schon im Bachelor-Studium auf eine Tätigkeit als Berufsschullehrerin oder Berufsschullehrer für Gartenbau vorzubereiten.

Bei Geisenheimer Kaffee und Pralinen können sich Interessierte am Stand der Hochschule während der drei Messetage in entspannter Atmosphäre über das gesamte Geisenheimer Studienangebot rund um Weinbau und Weinwirtschaft, Getränketechnologie, Lebensmittelsicherheit, Logistik und Management Frischprodukte sowie Landschaftsarchitektur informieren. Neben dem klassischen Bachelor-Studiengang Landschaftsarchitektur (B.Eng.) mit den Vertiefungsrichtungen Garten- und Landschaftsbau, Freiraumplanung sowie Naturschutz und Landschaftsplanung bietet die Hochschule im Rheingau auch ein duales Studium Landschaftsarchitektur an.

Kategorien: STUDIUM, Gartenbau (B.Sc.), Urbanen Gartenbau, Nachrichten

Bilderreihe

Auch am Gemeinschaftsstand der Hochschulen können sich Interessierte über die gartenbaulichen Studiengänge in Geisenheim informieren.
Wir freuen uns auf Sie!