„Kosten- und Leistungsrechnung“: Erfolgreicher Lernen dur

Best Practices der digitalen Lehre

„Kosten- und Leistungsrechnung“: Erfolgreicher Lernen durch Blended Learning

Die Vorgehensweise

Im Sommersemester 2020 wurde die Lehrveranstaltung Kosten- und Leistungsrechnung aus einem frontalen Vorlesungsformat mit seminaristischen Elementen in ein Blended Learning Format umgewandelt.

Das Blended Learning Modul ist so organisiert, dass die theoretischen Grundlagen im Selbststudium erarbeitet werden. Dafür stehen den Studierenden als Herzstück die mit dem Autorentool Lernbar erstellten Lernmodule zur Verfügung. Hier wird der Lehrstoff mit erklärenden Grafiken und Videos grafisch ansprechend präsentiert und zusätzlich durch Beispiele und Übungsrechnungen ergänzt. Die Länge der einzelnen Module ist auf Anregung der Studierenden zur Nutzung der optimalen Aufmerksamkeit auf eine Bearbeitungszeit von 45 Minuten ausgerichtet. Die einzelnen Kapitel des Moduls werden im Verlauf des Semesters nach und nach im Rahmen eines Lernplans freigeschaltet, um den Studierenden ein strukturiertes, gründliches Lernen zu vereinfachen.

Parallel zu den theoretischen Grundlagen wenden die Studierenden die einzelnen Elemente der Kosten- und Leistungsrechnung an einem fiktiven Beispielbetrieb der Weinbranche an. Dies dient der Festigung des Lernstoffs und ermöglicht eine praxisnahe Anwendung der Theorie. Abgerundet werden die Lernmaterialien durch relevante Artikel aus Fachzeitschriften und Verlinkung zu geeigneten Online-Quellen.

Zur Selbstkontrolle des Lernstandes gibt es zu jedem Kapitel in ILIAS jeweils einen Test mit unterschiedlichen Aufgabentypen. Die Studierenden werden außerdem in einer kurzen Umfrage aufgefordert, Feedback zu Struktur und Inhalt jedes Kapitels zu geben und Fragen zu stellen. Zur Vertiefung des Lernstoffes, Erläuterung unklarer Sachverhalte und für Vorträge externer Referenten zum Thema werden regelmäßige Face2Face-Veranstaltungen terminiert.

Der Aufbau des Moduls mit einem hohen Anteil an Selbststudium erlaubt den Studierenden, ihr Lerntempo selbst zu bestimmen. Dadurch besteht auch die Möglichkeit des Wiedereinstiegs zur Wiederholung von komplexen Themen, die Voraussetzung für den folgenden Lernstoff sind. Studierende gehen so nicht mehr unterwegs verloren, weil sie den Anschluss verpasst haben.

Die Wissenserarbeitung ist nachhaltig und vernetzt durch die Vielfalt der Angebote, die Anwendung auf einen Beispielbetrieb und den regelmäßigen persönlichen Kontakt zwischen Studierenden und Lehrenden. Die beiden Klausuren, die im Jahr 2020 geschrieben wurden deuten darauf hin, dass diese Lehrform für das Fach Kosten- und Leistungsrechnung sehr gut geeignet ist - sowohl der Notendurchschnitt als auch die Durchfallquote weisen die besten Werte seit dem WS 2016/17 auf.

Die Klausurergebnisse deuten darauf hin, dass sich der Blended Learning-Ansatz bezahlt gemacht hat. Ich bin sehr zufrieden!Larissa Strub, M.Sc., Institut für Wein- und Getränkewirtschaft

Das Lehrformat auf einen Blick

Lehrende Larissa Strub, M.Sc., Institut für Wein- und Getränkewirtschaft
Titel der Lehrveranstaltung Kosten- und Leistungsrechnung
Studiengang/Studiengänge Internationale Weinwirtschaft (B.Sc.), Weinbau und Oenologie (B.Sc.), Getränketechnologie (B.Sc.)
Anzahl der Studierenden ca. 130, davon 30-35 aktiv in Online-Tutorien
Verwendete Tools/Plattformen ILIAS, LernBar, BigBlueButton, Powerpoint