Dipl.-Kauffrau Isabel Kottmann
Isabel Kottmann

Dipl.-Kauffrau Isabel Kottmann

Kontaktdaten:
Tel.: +49 6722 502 388
E-Mail: Isabel.Kottmann(at)hs-gm.de
Postanschrift:Von-Lade-Straße 1
D-65366 Geisenheim
Besucheranschrift: Gebäude 5800
Raum E12
Kreuzweg 25
65366 Geisenheim
Forschungsprojekte

Projektanfang: 01.01.2022
Projektende: 30.12.2022
Förderer: Deutscher Akademischer Auslandsdienst

Wein ist in kaukasischen Ländern sowohl wirtschaftlich als auch kulturell sehr wichtig. In den vergangenen Jahren ist die Bedeutung der Weinwirtschaft stark gestiegen, insbesondere durch den Export eines Großteils der Weinproduktion. Attraktive Märkte im europäischen und außereuropäischen Ausland haben in den vergangenen Jahren als Exportdestinationen an Bedeutung gewonnen. Die hohe Wettbewerbsintensität auf diesen Märkten setzt die sichere Anwendung von wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagen voraus. Darauf aufbauend sind Strategien der Differenzierung unerlässlich, um sich von der Menge der Mitbewerber abzuheben. Für den Absatz des Weines im Kaukasus spielt auch der Weintourismus eine immer wichtigere Rolle. Um der Bedeutung gerecht zu werden, wird dieses Thema als zweiter Schwerpunkt sowohl in den Vorlesungen als auch in den Exkursionszielen aufgegriffen. Beide Schwerpunkte werden praxisnah zusammengeführt und auch in den Diskussionsrunden vereint. Das Element Weinbau und Önologie in Georgien wird wiederholt, da nicht nur eine sehr große Nachfrage diesbezüglich seitens der Teilnehmer*innen im Rahmen der vorherigen Sommerschulen bestand, sondern auch weil die in Georgien traditionellen ‚Amphorenweine‘ derzeit weltweit eine Renaissance erleben und einen neuen Trend auch in anderen Weinbauländern entfacht haben. Die Sommerschule 2022 ist als Analogveranstaltung mit digitalen Elementen geplant. Dabei soll das gesamte Programm zwar möglichst wieder in Präsenz stattfinden, jedoch sollen die seminaristischen Inhalte bzw. Key Notes live übertragen und (vorab registrierten) Teilnehmer*innen weltweit zugänglich gemacht werden. Damit kann die HGU Präsenz auf internationaler Ebene zeigen, in schwierigen Zeiten die internationale Wettbewerbsfähigkeit und Sichtbarkeit nicht nur in der Kaukasus Region, sondern weltweit stärken und durch die Online-Schnuppermodule eine fachliche Fortbildung von zuhause aus zu ermöglichen.