Unser Trailer - 150 Jahre Hochschule Geisenheim University

Nachrichten

Unser Trailer - 150 Jahre Hochschule Geisenheim University

Kamera: Florian Lengert Regie und Schnitt: Woody T. Herner Requisiten und Kulisse: Laura Nelles und Heike Fuhrmann Idee: Robert Lönarz Mit freundlicher Unterstützung des Biedermeier-Verein Eltville (c)2022, Hochschule Geisenheim University

Wir möchten Sie gerne mit einem Jubiläums-Trailer und einem Auszug aus der „Festschrift zum fünfzigjährigen Jubiläum der Höheren Staatlichen Lehranstalt für Wein-, Obst- und Gartenbau zu Geisenheim am Rhein“ - Herausgegeben vom Lehrkörper, Verlag der „Deutschen Wein-Zeitung“ und der Monatshefte „Wein und Rebe“, Mainz - auf unser nunmehr bereits 150. Jubiläumsjahr einstimmen!

"Zum Geleit.

Schreitet ein Wanderer einen mühsamen, steilen Pfad empor, so strebt sein Blick vorwärts und aufwärts. Hin und wieder ruht er aus, um neuen Mut und neue Kraft zum weiteren Aufstieg zu sammeln und seine Augen rückwärts schweifen zu lassen über den zurückgelegten Weg.

Einem solchen Wanderer gleichen wir heute an unserer Anstalt, die in diesem Jahre das 50 jährige Jubiläum ihres Bestehens begeht. Fünfzig Jahre, in der Weltgeschichte eine gar kurze Spanne, sind für eine Anstalt, wie die unsere, eine lange Zeit mühevoller und anstrengender Arbeit.

Unsere Festschrift gibt zunächst einen Rückblick auf die Vergangenheit. Sie wird eingeleitet mit einem kurzen geschichtlichen Überblick über die Entstehung und über die Entwickelung der Anstalt. Diese historische Skizze ist in erster Linie für die geschrieben, die in Geisenheim ihre Studien gemacht und für alle, die an unserer Anstalt tätig gewesen sind. Sie sollen darin bekannten und trauten Stätten und Namen wie in einer Familienchronik begegnen. Das Gleiche ist von dem Verzeichnis der an der Anstalt tätig gewesenen oder noch wirkenden Beamten und Hilfskräfte und von dem Verzeichnis der über 25 Jahre an dieser beschäftigten Arbeiter zu sagen. Wir hatten ursprünglich die Absicht, ein analoges Verzeichnis der Schüler und Hörer unserer Anstalt hier anzuschließen. Die Kürze der Zeit und die finanziellen Schwierigkeiten machten das unmöglich. Wir hoffen, diese Absicht in nicht zu ferner Zeit in Verbindung mit der Vereinigung· Ehemaliger Geisenheimer zur Ausführung zu bringen.

Den auf dem Felde der Ehre für das Vaterland gefallenen Angehörigen unserer Anstalt ist eine besondere Ehrentafel gewidmet. Das Verzeichnis der Veröffentlichungen der Wissenschaftler und Praktiker der Anstalt gibt Zeugnis von ihren Arbeiten und Erfolgen; es ist ein sprechender Beweis für die Bedeutung unserer Anstalt für die Praxis und die Theorie. Wir glauben aber auch damit allen Kollegen, die auf den gleichen Gebieten tätig sind, einen Gefallen erwiesen zu haben. Dasselbe hoffen wir von dem Register für den Inhalt sämtlicher Jahresberichte unserer Anstalt, das deren Benutzung Literaturstudien und zu anderen Zwecken sehr erleichtert. Es war ein großer und oft beklagter Mißstand, daß unsere Berichte kein ausführliches Inhaltsverzeichnis bisher hatten.


Wir kommen aber nicht nur mit historischen Gaben zu unserem Feste, sondern auch mit einem frischen Strauße aus dem Garten unserer Arbeit. Unsere Originalabhandlungen umfassen fast alle Tätigkeitsbereiche unserer Anstalt; sie sollen ein Bild von dem derzeitigen Streben und Forschen in unseren wissenschaftlichen Instituten und praktischen .Betrieben geben. Wenn dabei der Gemüsebau, die Obst-und Gemüseverwertung sowie die meteorologische Station nicht zum Worte gekommen sind, so liegt dies nur in finanziellen Gründen.
Zu besonderem Danke sieht sich die Lehranstalt denen verpflichtet, die durch ihre liberalen Beiträge zu unserem Jubiläumsfonds die Herausgabe dieser Festschrift ermöglicht haben, in besonderem Maße gilt dieser unser Dank unseren Verlegern, speziell Herrn Konsul Goldschmidt in Mainz.

Möge unsere Festschrift zeigen, daß unsere Anstalt stets eine Stätte fleißiger, ernster Arbeit und emsigen Forschens gewesen ist, daß diese gute Tradition auch jetzt noch in vollem Maße in ihr lebendig ist und daß wir uns der Aufgaben, die der Wiederaufbau unseres armen Vaterlandes von uns fordert, wohl bewußt sind.

Möge unsere Festschrift auch dazu beitragen, die Anhänglichkeit und Liebe an unserer Anstalt bei allen unseren Schülern, Freunden und Gönnern zu erhalten und zu vertiefen."

Geisenheim a. Rhein, im April 1922.
Fr. Muth.



„Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten.“
Helmut Kohl (Bundestag,1995)
 

 

Kategorien: 150 Jahre Jubiläum