Kooperationspartner

Partneruniversitäten

Partneruniversität

Technische Universität Darmstadt

Johann-Wolfgang-Goethe Universität

Justus-Liebig Universität Gießen

Justus-Liebig Universität Gießen

Christian-Albrecht Universität Kiel

Universität Koblenz-Landau

Philipps-Universität Marburg

Fakultät/Fachbereich

Fachbereich Architektur

Fachbereich Biowissenschaften

Fachbereich Agrarwissenschaften Ökotrophologie Umweltmanagement

Fachbereich Biologie und Chemie

Agrar- und Ernährungs- wissenschaftliche Fakultät

Fachbereich Natur- und Umwelt- wissenschaften

Fachbereich Biologie

Akademischer Grad

Dr. Ing.

Dr. rer. nat

Dr. agr. / Dr. oec. throp. / Dr. throp.

Dr. rer. nat.

Dr. Ing.

Dr. agr. / Dr. rer. nat.

Dr. rer. nat.

Promotionsplattform Geisenheim-Giessen-Marburg

Die Promotionsplattform Geisenheim-Gießen-Marburg unterstützt gemeinsame Promotionsprojekte der beteiligten Hochschulen.

Aufgaben der Koordinierungsstelle der Promotionsplattform Geisenheim – Gießen – Marburg
•    gemeinsame Durchführung der Promotionsverfahren mit dem Fachbereich 08 oder 09 der Justus-Liebig Universität sowie dem FB 17 der Phillipps-Universität Marburg
•    Rationalisierung des Antragsverfahrens
•    Aufbau/Nutzung von Synergien im Ausbildungsangebot
•    Vernetzung des Wissenschaftlichen Nachwuchses der beteiligten Universitäten

Service der Koordinierungsstelle der Promotionsplattform Geisenheim – Gießen – Marburg
•    Bereitstellung von Informationen für Promotionsinteressierte und für zu Promovierende über universitäre Anforderungen im Promotionsprozess
•    Bereitstellung eines Leitfadens für Promotionen an der Hochschule Geisenheim in Kooperation mit der Justus-Liebig Universität oder der Philipps Universität Marburg

Deutsch-Französisches Doktorandenkolleg

Mit der Gründung eines deutsch-französischen Doktorandenkollegs „Klimafolgenforschung an landwirtschaftlichen Sonderkulturen und deren Verarbeitungsprodukten“ bündeln die Hochschule Geisenheim und die Université de Bordeaux gemeinsam mit den assoziierten australischen Partnern (University of Adelaide und Australian Wine Research Institute) ihre Kompetenzen in diesem Bereich zukünftig noch zielgerichteter. Die beteiligten Institute arbeiten bereits seit 2010 im sogenannten BAG Institut (Bordeaux-Adelaide-Geisenheim) zu weinbaulichen und oenologischen Themen zusammen.
Das Doktorandenkolleg wird ab dem 1. Januar 2018 für vier Jahre finanziell von der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) gefördert.

Die Doktorandinnen und Doktoranden absolvieren ihre Promotion in einem sogenannten Cotutelle Verfahren zwischen Bordeaux und Geisenheim und verbringen etwa jeweils die Hälfte ihrer Arbeitszeit an beiden Standorten. Falls das Forschungsthema es zulässt, besteht die Möglichkeit, das Projekt auch in Adelaide durchzuführen. Zusätzlich vernetzen sich die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sich in regelmäßigen Treffen untereinander. Ein regelmäßiger Austausch mit internen und externen Referentinnen und Referenten wir durch Vortragsveranstaltungen gefördert.

Die Förderung durch die DFH beinhaltet Mobilitätshilfen für die Promovenden in der Auslandsphase, die Förderung von Gastdozenturen an den Partnerhochschulen und die Organisation themenspezifischer Workshops.

BAG - Bordeaux-Adelaide-Geisenheim


Drei der weltweit führenden Weinforschungsorganisationen, das Institute of Vine and Wine Sciences (ISVV) (Bordeaux, Frankreich), das Australian Wine Research Institute (AWRI) (Adelaide, Australien) und die Hochschule Geisenheim University (HGU) (Geisenheim, Deutschland), haben sich zu einer neuen Forschungsallianz für Wein zusammengeschlossen.
Die Allianz (informell als BAG-Allianz bezeichnet) bringt der Wein- und Weinwirtschaft in den drei Mitgliedsregionen durch den Austausch von Menschen, Projekten und Informationen strategische Vorteile. Die Mitglieder der Allianz tauschen Infrastruktur und Fachwissen über die gesamte Wertschöpfungskette von Trauben und Wein miteinander aus.