Geisenheimer Gesichter und Geschichten in „Persönlichkeiten der Weinkultur aus Rheinland-Nassau“

Institut für Oenologie

Aktuelles

Geisenheimer Gesichter und Geschichten in „Persönlichkeiten der Weinkultur aus Rheinland-Nassau“

Die Gesellschaft für Geschichte des Weins, dessen wissenschaftlichem Beirat auch der langjährige Vizepräsident Lehre der Hochschule Geisenheim Prof. Dr. Otmar Löhnertz und Bibliotheksleiterin Sabine Muth angehören, hat eine neue Schrift von Autor Rudolf Nickenig herausgegeben. Der DWV-Generalsekretär i. R. skizziert darin die Lebenswege von über 150 Personen, die entweder aus Rheinland-Nassau mit den Weinbaugebieten Ahr, Mittelrhein, Mosel und Nahe stammen oder dort gewirkt haben. Was sie alle eint: Sie haben sich in den letzten Jahrhunderten um die Pflege der Weinkultur vom Weinberg bis zur Poesie verdient gemacht.

Dabei dürfen natürlich auch Geisenheimer Gesichter und Geschichten nicht fehlen. Neben ehemaligen Schülern und Studierenden der Vorgängerinstitutionen der Hochschule Geisenheim wird mit Prof. Dr. Julius Wortmann auch ein ehemaliger Direktor der Lehranstalt für Wein-, Obst- und Gartenbau in Geisenheim portraitiert. Wortmann war in Geisenheim in der Nachfolge von Prof. Hermann Müller-Thurgau zunächst für die pflanzenphysiologischen Versuchsstation verantwortlich und ab 1894 Leiter der von ihm initiierten „Hefereinzuchtstation“. Er zeichnet außerdem für wichtige, zukunftsweisende Veränderungen im Studienbetrieb verantwortlich.

40 Jahre war ein anderer großer Geisenheimer, dessen Geschichte Nickenig ebenfalls erzählt, als Hochschullehrer und Wissenschaftler auf dem Gebiet der Kellerwirtschaft und des Weinbaus tätig: Gerhard Troost. Er prägte die praxisnahe und gleichzeitig wissenschaftlich auf höchstem Niveau stehende Ausbildung in Geisenheim wie kein anderer. Daneben war er bekannter Fachautor; „Die Technologie des Weines“ war lange Jahre das alleinige Standardwerk der Kellerwirtschaft.

Wer diese und weitere Geschichten von Persönlichkeiten der Weinkultur entdecken möchte, kann das 144-seitige Buch (ISBN: 978-3-00-071272-2) bei der Gesellschaft für Geschichte des Weines bestellen: https://www.geschichte-des-weines.de/schriften-buecher/bestellformular.html. Für Nichtmitglieder der Gesellschaft kostet das Buch 14 Euro plus Versandkosten.

Kategorien: HOCHSCHULE, Alumni, Oenologie, Allgemeiner und ökologischer Weinbau