Katrin Kahlen

PD.Dr. Katrin Kahlen

Funktion: Stellvertretende Institutsleitung
Organisationseinheit(en):Institut für Modellierung und SystemanalyseProfessur für Mathematik, Statistik, mathematische Modellbildung und Simulation

Kontaktdaten:
Tel.: +49 6722 502 513
E-Mail: Katrin.Kahlen(at)hs-gm.de
Postanschrift:Von-Lade-Straße 1
D-65366 Geisenheim
Besucheranschrift: Gebäude 1000
Raum 116
Von-Lade-Straße 1
65366 Geisenheim
Vita

Katrin Kahlen studierte Mathematik mit Nebenfach physikalische Chemie an den Universitäten Oldenburg und Hannover und promovierte 2000 in Mathematik an der Universität Hannover. Nach einer Tätigkeit als PostDok in einem Sonderforschungsbereich (SFB 326), wechselte sie ans Institut für Gemüsebau und Systemmodellierung der Universität Hannover (2002-2011), wo sie sich in 2011 im Fachgebiet Pflanzenbau habilitierte. Katrin Kahlen ist seit August 2011 Wissenschaftlerin und stellvertretende Institutsleiterin am Institut für Gemüsebau der HGU. Seit 2013 ist sie Sprecherin für das Zentrum für Weinbau und Gartenbau. Sie ist Mitglied in wissenschaftlichen Komitees, sowie in Organisationskomitees verschiedener Tagungen im Bereich Modellbildung und Simulation (z.B. HortiModel und FSPM) und Mitglied im Editorial Board bei Frontiers in Plant Science in der Sektion Plant Biophysics and Modelling und Gutachterin für diverse Fachzeitschriften und Forschungsförderer (z.B. DFG). Sie vertritt die HGU als Mitglied in der European Plant Science Organisation (EPSO). Seit Oktober 2017 ist Katrin Kahlen stellvertretende Vizepräsidentin für Forschung der HGU.

Publikationen
Forschungsprojekte

Projektanfang: 07.08.2012
Projektende: 06.08.2015
Förderer: Deutsche Forschungsgemeinschaft

Salzstress führt bei Pflanzen zu Veränderungen in der Pflanzenarchitektur und zu physiologischen Beeinträchtigungen, welche Lichtaufnahme und Produktivität erheblich beeinflussen können. Das Projekt zielt auf die Entwicklung eines verbesserten Verständnisses der wesentlichen Salz-induzierten Anpassungen in Pflanzenarchitektur und Physiologie bei Gewächshausgurken und untersucht die Interaktionen von Salzstress und Licht in Bezug auf die Produktivität des Pflanzenbestandes.