Rebe – Umwelt – Interaktionen

Rebe - Umwelt - Interaktionen

Kaminkonstruktion im Weinberg

Im Fokus der Forschung stehen abiotische Faktoren wie Temperatur, Niederschlag, Licht, Kohlendioxid und deren Auswirkung auf

  • die Physiologie der Rebe
  • das Mikroklima
  • die Produktqualität und die Inhaltsstoffbildung
  • die Ertragssicherheit und die Reservestoffverlagerung
  • das Ressourcenmanagement und den Wasserhaushalt
  • die Früherkennung von Stress

In dem von der EU geförderten Projekt Adviclim steht das Mikroklima in den verschiedensten Weinbergslagen deutscher Weinanbaugebiete im Fokus der Untersuchungen. Hierzu werden saisonale und kurzfristige Anpassungsstrategien an den Klimawandel untersucht. Besonders die lokal vorhandenen kleinräumlichen klimatischen Unterschiede sind Gegenstand der Untersuchungen.

Die Allianz Bordeaux – Adailaide – Geisenheim (BAG) ist eine Plattform für Wissenschaftler und Nachwuchswissenschaftler um gemeinsam an zukunftsträchtigen Fragen länderübergreifend zu forschen. In Geisenheim steht bei dem Projekt "Heat berry" der Einfluss von Temperatur und Strahlung auf die Inhaltsstoffbildung bei Beeren im Mittelpunkt.

Die Anreicherung von Kohlenstoffdioxid um 20% (für 2050 prognositiziert) geschieht in einer für den Weinbau weltweit einmaligen FACE (Free Air Carbondioxid Enrichment) Anlage an der HGU. Hierbei werden die Auswirkungen des erhöhten CO2 Gehalts unter anderem auf die Rebphysiologie, Beereninhaltsstoffe und Ertragsbildung untersucht.

Weitere Informationen zu unseren Forschungsschwerpunkten:

Bilderreihe

Austrieb im FACE