Internationale Kooperationen

Internationale Kooperationen

Faculty of Forestry University of Belgrade

AG Landschaftsplanung und Naturschutz zu Besuch in Belgrad

Der Fachbereich für Landschaftsarchitektur und Gartenbau (University of Belgrade) und das Institut für Landschaftsplanung und Naturschutz wollen künftig sowohl in der Lehre als auch der Forschung kollaborieren. Im Zeichen einer intensiven internationalen Kooperation besuchten Mitarbeitende des Kompetenzzentrums Kulturlandschaft (KULT) und des Instituts für Landschaftsplanung und Naturschutz, gefördert durch das ERASMUS+ Programm, die Faculty of Forestry der University of Belgrade

Bereits 2020 unterzeichneten beiden Hochschulen ein Kooperationsabkommen, aufgrund der Pandemie begann der Austausch der beiden Einrichtungen zunächst auf digitalem Wege. Zur Sondierung und Profilbildung der Partnerschaft reisten Prof. Dr. Eckhard Jedicke, Dr. Martin Reiss, Dr. Jörn Schultheiß und Katharina Adler vom 23.05.2022 bis zum 31.05.2022 nach Serbien. Vor allem mit Prof. Dr. Jelena Tomićević-Dubljević und Prof. Dr. Ivana Lozjanin führten sie intensive Diskussionen über mögliche gemeinsame Lehrveranstaltungen, Projekte und Promotionen. Als erstes Ergebnis ist ein Seminar für Studierende  zur Digitalisierung von Kulturlandschaften in Serbien für den kommenden Oktober in Belgrad geplant. Die nachhaltige Entwicklung von Auenlandschaften mit Wäldern, Grünland und Feuchtgebieten an Donau und Save, kleinstrukturierte Agrar- und Waldlandschaften der Mittelgebirge, das Management von Schutzgebieten und das kulturelle Erbe waren weitere Themen bei Exkursionen und einem Besuch im staatlichen Institute for Nature Conservation of Serbia.

Campus der University of Belgrade © Katharina Adler
Lelić, Serbia © Katharina Adler
Eckhard Jedicke mit Erdkröte © Katharina Adler
Open lecture: Human-Landscape interactions towards sustainability. Im Bild (von links): Prof. Dr. Miodrag Zlatić, Prof. Dr. Jelena Tomićević-Dubljević, Prof. Dr. Eckhard Jedicke, Dr Jörn Schultheiß, Dr. Biljana Jović, Dr. Martin Reiss, Stojan Ivanović, Katharina Adler. © Biljana Jovic

Nationale Polytechnische Universität Lwiw

Vertreter des KULT zu Gast an der Nationalen Polytechnischen Universität Lwiw (Lemberg)

Am 11. Februar 2020 trafen sich Dr. Martin Reiss und Dr. Jörn Schultheiß des Kompetenzzentrums Kulturlandschaft (KULT) mit Kolleginnen und Kollegen des Viacheslav Chornovil Institute of Sustainable Development der Nationalen Polytechnischen Universität Lwiw (Lemberg). Beide Institutionen eint nicht nur, dass sie interdisziplinäre Lösungsstrategien als Basis für eine nachhaltige Landschaftsentwicklung sehen. Auch die thematischen Ausrichtungen weisen große Übereinstimmungen auf und ergänzen sich gegenseitig, unter anderem in den Bereichen Umwelt- und Naturschutz, Umweltbildung und Digitalisierung. Dies kann eine Grundlage für eine künftige Kooperation darstellen und ermöglicht den Ausbau bereits bestehender Verbindungen der Hochschule Geisenheim zu ukrainischen Universitäten.

Anschließend begleiteten die Geisenheimer ihre ukrainischen Kolleginnen und Kollegen zum Second International Symposium on Sustainable Development, das im Wintersportort Slawske (Oblast Lwiw) stattfand. Dort präsentierte Dr. Jörn Schultheiß das KULT einem internationalen Publikum. Dabei stellte er dessen integrativen Ansatz in den Mittelpunkt und er lud die Beteiligten zur aktiven Beteiligung daran ein. Bei den darauffolgenden, anregenden Gesprächen konnten eine Vielzahl neuer Kontakte nach Osteuropa geknüpft werden.

KULT zu Gast in Lwiw Urheberin: Irena Kazymyra
Lwiw © Dr. Jörn Schultheiß
Lwiw (C) Dr. Jörn Schultheiß
Vertreter des KULT zu Gast an der Nationalen Polytechnischen Universität Lwiw (Lemberg) © Irena Kazymyra
Lwiw © Dr. Jörn Schultheiß
Lwiw © Dr. Jörn Schultheiß