Open Access

Open Access

OENO One

Die Hochschule Geisenheim ist Mitherausgeberin des Open Access-Journals OENO One.

Informationen und Hilfen zu Open Access

Open Access (kurz: OA) lässt sich am besten mit „frei zugänglich“ übersetzen. Literatur, die so veröffentlicht wird, ist frei im Internet verfügbar. Dabei gibt es verschiedene Wege für Autorinnen und Autoren, etwas OA zu veröffentlichen. Die zwei wichtigsten sind Gold Open Access (goldener Weg) und Green Open Access (grüner Weg).

Gold Open Access

Der Artikel wird in einem Gold-OA-Journal veröffentlicht und ist sofort schrankenfrei im Internet zugänglich. Bei der Journal-Wahl ist es wichtig, auf die Qualitätssicherung zu achten, also z.B. darauf, dass es ein verlässliches Peer-Review-Verfahren gibt. Bei der Auswahl vertrauenswürdiger OA-Journals hilft das Directory of Open Access Journals (DOAJ)

Oft ist es bei Gold OA so, dass die Publikationskosten von der/dem Autor:in getragen werden müssen. Dafür hat man den Vorteil, dass die eignen Texte sofort einem breiten Publikum zur Verfügung stehen, besser auffindbar sind und dadurch öfter zitiert werden.

Green Open Access

Hierbei nutzt die/der Autor:in das Recht auf Parallel- oder Zweitveröffentlichung und legt eine Kopie des Artikels auf einer Website oder einem Repository ab. Es handelt sich dabei häufig um Preprints oder Postprints. Man muss jedoch die Policy des Verlags beachten. In der Datenbank Sherpa Romeo lässt sich nach den OA-Richtlinien der Verlage suchen. Ein ähnliches Tool, mit dem eine Abfrage für mehrere Artikel gleichzeitig möglich ist, bietet die Elektronische Zeitschriftenbibliothek (ezb).

Publish-and-Read-Verträge (Transformationsverträge)

Publish-and-Read-Verträge oder auch Transformationsverträge haben das Ziel, das wissenschaftliche Publizieren zu transformieren und mehr Open Access zu fördern. Subskriptionsmodelle und Open-Access-Kosten werden verknüpft, langfristig soll der Zugriff vollkommen über die Publikationskosten bezahlt werden.

Derzeit beteiligt sich die Bibliothek der Hochschule Geisenheim an den Transformationsverträgen des Projekts DEAL mit den Verlagen Wiley und Springer Nature.

DEAL Wiley:

  • Laufzeit: 2019-2022
  • Hybrid Open Access: Die Veröffentlichungen wurden von der Bibliothek vorfinanziert. Derzeit fallen keine Kosten für den/die Autor:in an.
  • Gold Open Access: Der/die Autor:in muss die Kosten tragen. Es gibt einen Rabatt von 20% auf die APC (Article Publishing Charge)
  • Der Titelliste können Sie entnehmen, ob es sich um eine Hybrid-Zeitschrift oder eine Gold OA-Zeitschrift handelt

DEAL Springer Nature:

  • Laufzeit: 2019-2022 (Option auf Verlängerung bis 2023)
  • Hybrid Open Access: Die Veröffentlichungen wurden von der Bibliothek vorfinanziert. Derzeit fallen keine Kosten für den/die Autor:in an.
  • Gold Open Access: Der/die Autor:in muss die Kosten tragen. Es gibt einen Rabatt von 20% auf die APC (Article Publishing Charge)
  • Der Titelliste können Sie entnehmen, ob es sich um eine Hybrid-Zeitschrift oder eine Gold OA-Zeitschrift handelt.

Open Access Fonds der HGU

Die Hochschule Geisenheim verfügt über einen Open Access-Publikationsfonds über den Veröffentlichungen in reinen Open-Access-Zeitschriften bezuschusst werden können. In den „Richtlinie zum Open Access-Publikationsfonds der HGU“ erfahren Sie, welche Kriterien Ihre Publikation erfüllen muss, damit Sie einen Antrag stellen können.