Informationen zum Thema Corona für Studierende und Lehrende

Handlungshinweise für Studierende und Lehrende im Zusammenhang mit dem akuten Auftreten des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2)

Aktuelle Informationen für Studierende und Lehrende der Hochschule Geisenheim

Update vom 06.04.2020 - Rahmenplan hinsichtlich der Ausgestaltung der Semesterzeiten

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) hat sich mit allen Hochschulen des Landes auf einen gemeinsamen Rahmenplan hinsichtlich der Ausgestaltung der Semesterzeiten verständigt. Die entsprechende Mitteilung dazu finden Sie unten. Der Startzeitpunkt 20. April 2020 als Beginn digitialer Lehrangebote im Schreiben bezieht sich auf die Universitäten, die ohnehin erst am 14. April 2020 mit ihren Vorlesungen begonnen hätten. An der Hochschule Geisenheim gilt weiterhin die bekannte Regelung, Veranstaltungen schon jetzt nach Möglichkeit, digital anzubieten und wahrzunehmen. Präsenzveranstaltungen sind derzeit nicht realisierbar, das wird sich hoffentlich im Laufe des Semesters ändern.

Die Hochschule Geisenheim arbeitet unter Berücksichtigung der mit dem HMWK vereinbarten Leitlinien an einem Plan, der die individuellen Belange der Lehrenden, der Mitarbeitenden und der Studierenden weitestgehend berücksichtigt.

Update vom 06.04.2020 - Überblick der Dienstleistungen der Bibliothek im Basisbetrieb

Auch die Bibliothek der Hochschule Geisenheim ist angehalten, den Publikumsverkehr in den Räumlichkeiten so gut es geht einzuschränken und hat deshalb auf Basisbetrieb umgestellt. Trotzdem möchte das Team Sie weiterhin so gut wie möglich unterstützen. Unter anderem bietet die Bibliothek derzeit die folgenden Dienstleistungen an:

  • Die Bibliothek der Hochschule ist montags bis freitags für Auskünfte und Anfragen (inklusive Fristverlängerungen ausgeliehener Medien) von 9:00 bis 14:00 Uhr über die üblichen Kanäle zu erreichen: per E-Mail an Auskunft-Bibliothek(at)hs-gm.de, über Telefon unter 06722 502 261 und über WhatsApp unter 0171 10 27 571.
  • Bücher aus dem Bestand der Hochschulbibliothek können mit einer E-Mail an Auskunft-Bibliothek(at)hs-gm.de zur Ausleihe vorbestellt werden. Die Bücher werden auf das jeweilige Nutzerkonto verbucht und können abgeholt werden.
  • Zur Abholung vorbestellter Medien werden Termine mit den Nutzerinnen und Nutzern vereinbart. Abholtermine montags bis freitags von 9:00 bis 14:00 Uhr. Die bereits verbuchten Bücher werden auf einem Abholtisch vor der Bibliothekstür bereitgestellt und können dann ohne direkten persönlichen Kontakt mitgenommen werden.
  • Zur Buchrückgabe steht Ihnen die Rückgabebox vor der Bibliothekstür zur Verfügung.
  • Im Foyer des Campusgebäudes sind drei Arbeitsplätze eingerichtet. Dort haben Sie mit Ihren eigenen Geräten Zugang zum Campus-WLAN und können die Online-Angebote vor Ort nutzen oder auch andere Literatureinsichten ausführen. Die Arbeitsplätze sind weit voneinander entfernt. Desinfektionsmittel steht zur Verfügung.
  • Das Bibliothekspersonal unterstützt Sie bei der Literaturrecherche und bearbeitet u.a. Ihre Rechercheaufträge.
  • Im Zuge der Rechercheaufträge werden auch Kopierdienste geleistet.
  • Es werden Online-Schulungen (über Webkonferenz) zur Literaturrecherche und zur Literaturverwaltung mit Citavi angeboten.
  • Auf der E-Learning-Plattform der Hochschule Geisenheim (Ilias) finden Sie darüber hinaus Onlinekurse zur Bibliotheksbenutzung und zur Literaturrecherche.
  • Vor dem Hintergrund der vom HeBIS-Verbund ausgesetzten Fernleihe werden die Mitarbeitenden und die Studierenden beim Finden und Durchführen von Alternativen zur Fernleihe unterstützt.
  • Das Bibliothekspersonal bietet Hilfe beim Zugriff auf die Online-Medien an.
  • Die Bestellung von neuer Literatur wird nach Möglichkeit ausgeführt und die Medien dann bereitgestellt.
  • Kopieren und Versenden der bestellten Zeitschrifteninhaltsverzeichnisse und Zeitschriftenartikel an die Mitarbeitenden findet weiter statt.

Falls Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte unter den oben genannten Kanälen an das Bibliotheks-Team.

Update vom 02. April 2020 - Stundenplan SS2020 / digitale Lehrveranstaltungen online

Der Stundenplan für das Sommersemester 2020 mit allen eLearning-Lehrveranstaltungenist jetzt online.

Die meisten Lehrveranstaltungen des Sommersemesters 2020 wurden zwischenzeitlich in StudIP angelegt. Damit diese digitalen Lehr- und Lernformate auch sichtbar sind, wird das Team der Stundenplanung voraussichtlich bis Ende der laufenden Woche einen zusätzlichen Hinweis zu jeder Lehrveranstaltung im Stundenplan eintragen, der direkt auf StudIP verlinkt.

Jede einzelne verplante Veranstaltung im SS 2020 erhält vom Team der Stundenplanung neben den ohnehin schon verplanten Räumen einen zusätzlichen Raum. Dieser Raum trägt den Namen „eLearning-Angebote bis zum Beginn der Präsenzveranstaltungen beachten“. Der Name des Raumes im Plan ist gleichzeitig ein Link zu http://studip.hs-gm.de. Wenn Sie darauf klicken, kommen Sie direkt zu StudIP. Den Stundenplan finden Sie, wie gewohnt, unter https://www.hs-geisenheim.de/studium/studierende/stundenplan/.

Besondere Regelungen für die BAföG-Verwaltung im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

In seinem Runderlass 6/2020 informiert das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst über besondere Regelungen für die BAföG-Verwattung im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie; Art. 5 des COVID-19-Krankenhaus-Entlastungsgesetzes (BGBI. l., Nr. 14, S.580 vom 27.03.2020); Änderung des § 53 BAföG; Rückwirkend zum 01.03.2020. Im nachstehenden Dokument finden Sie diesen Runderlass sowie den Erlass des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Laufende Angebote des Sprachenzentrums

Das Team der Dozierenden des Sprachenzentrums arbeitet sehr intensiv daran, sicherzustellen, dass Sie als Studierende in diesen schwierigen Zeiten auf verschiedene Art und Weise mit dem Erlernen oder Vertiefen von Fremdsprachen fortfahren können. Alle Informationen sind über die Stud.IP-Kurse verfügbar.

Update vom 26. März 2020 - Wahrnehmung von digitalen Lernangeboten

Der Beginn der Präsenzzeit im Sommersemester 2020 wurde auf den 20. April 2020/Vorlesungsbeginn 23. April 2020 verschoben. Dass bedeutet allerdings nicht, dass es seit dem regulären Semesterbeginn am 23. März 2020 keine Lehrveranstaltungen gibt. Die Dozierenden sind in dieser Phase angehalten, digitale Lehrformate zu entwickeln und diese bereit zu stellen. Dies in manchen Fällen vielleicht nicht so schnell umzusetzen oder nicht möglich.

Dies entbindet Sie als Studierende jedoch nicht, sich zu informieren und bereitgestellte digitalen Formate zu belegen. Beispielsweise ist auch die Weiterzahlung von BAföG daran gebunden, dass BAföG-Empfängerinnen und -Empfänger digitale Angebote annehmen. Sonst kann ihnen der Verlust der Berechtigung drohen. (s. Besondere Regelungen für die BAföG-Verwaltung für die Dauer der Corona-Pandemie)

Psychologische Beratung in Zeiten des Corona-Virus

Die derzeitige Verbreitung des Corona-Virus selbst und die damit einhergehenden sozialen, wirtschaftlichen und psychischen Folgen stellen für uns alle eine große Herausforderung dar. Viele beschäftigt möglicherweise die Angst vor einer Ansteckung, Sorge um Angehörige, Ärger über andere Mitmenschen oder Einsamkeit und Lagerkoller aufgrund der von der Regierung angeordeten sozialen Isolation. Für viele Familien und Paare wird der gemeinsame Alltag auf begrenztem Raum zum Stresstest der besonderen Art.

Um diese Zeit auch psychisch gut zu überstehen, ist es umso wichtiger, ein besonderes Augenmerk auf möglicherweise banal wirkende Dinge zu legen:

  • Beibehalten einer geregelten Tagesstruktur mit Arbeitsphasen und Zeiten für Pausen und Entspannung
  • Bewegung an der frischen Luft, regelmäßige Dehnübungen und regelmäßiges Lüften der Wohnung
  • Ein gesundes Essverhalten beibehalten; vielleicht die Zeit nutzen, um neue Rezepte auszuprobieren und ausreichend trinken
  • Nachrichten bzgl. der Pandemie auf 1 bis 2 Mal am Tag reduzieren – so bleiben Sie informiert, ohne Körper und Seele in einen permanenten Alarmzustand zu bringen
  • Neue Chancen nutzen: Tagebuch schreiben, kreative Hobbys neu entdecken, eingeschlafene Kontakte über Medien wieder aufleben lassen
  • In Kontakt bleiben und über die Gefühle, die womöglich aufkommen, sprechen

Insbesondere Menschen mit bereits bestehenden psychischen Erkrankungen fühlen sich möglicherweise derzeit besonders verletzlich. Nachfolgend finden Sie ein entsprechendes Kontaktangebot:

Update vom 18.03.2020 - Einschränkung Bibliotheksangebot / Schließung Mensa

Gemäß der vierten Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus des Landes Hessen vom 17. März 2020 gilt für die Einrichtungen der Hochschule Geisenheim ab sofort:

  • Die Bibliothek bleibt bis einschließlich 19. April 2020 für den Publikumsverkehr geschlossen. Das digitale Angebot der Bibliothek steht vollständig zur Verfügung.
  • Die Mensa bleibt bis einschließlich 19. April 2020 geschlossen.
Update vom 17.03.2020 - Verlegung der Prüfungen und digitale Lehrangebote

Die anstehenden (Wiederholungs)Klausuren werden verschoben und nach aktuellem Stand ab Anfang Mai angeboten.

Ihre Dozentinnen und Dozenten prüfen derzeit, in welcher Form sie digitale Formate einsetzen können, um die Zeit bis zu Beginn der Präsenzphase in den Lehrveranstaltungen sinnvoll zu überbrücken. Ab Dienstag, den 24. März 2020, können Sie sich in entsprechende Lehrveranstaltungen in StudIP eintragen. Wir möchten damit sicherstellen, dass Teile der Lehrinhalte des Sommersemesters 2020 als digitale Lehrveranstaltungen oder Lehrinhalte für Sie zum Selbststudium zur Verfügung stehen. Für Praktika oder Formate, die nur im Präsenzstudium durchzuführen sind, wird nach Vorlesungsbeginn eine Lösung gefunden werden.

Für Rückfragen stehen Ihnen die Dozentinnen und Dozenten sowie Ihre Studiengangsleitungen zur Verfügung.

Update vom 13.03.2020 - Verfügungen des Landes Hessen

Das hessische Kabinett hat in einer Krisensitzung hinsichtlich der Corona-Situation am Freitag, 13. März 2020 u.a. zu den Hochschulen und deren Lehr- und Forschungsbetrieb, verschiedene grundsätzliche Verfügungen getroffen.

  • Der Semesterbeginn/Vorlesungsbeginn an allen Hochschulen des Landes wird einheitlich auf den 20. April 2020 verschoben. Größere Publikumsveranstaltungen sowie Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen finden bis zum Vorlesungsbeginn nicht statt.
  • Soweit möglich, sollen digitale Lehr- und Lernangebote bis dahin bereitgestellt werden.
  • Der Forschungs-, der Verwaltungs- und der Bibliotheksbetrieb werden unter Berücksichtigung der aktuellen Risikoeinschätzung aufrechterhalten.
  • Prüfungen finden grundsätzlich statt. Die Hochschulen bewerten alle Prüfungstermine unter Berücksichtigung der aktuellen Risikolage auf Durchführbarkeit gemäß den Vorgaben des Robert Koch-Instituts (RKI). Dies gilt entsprechend für Staatsexamina.
  • Laufende und geplante Praktika als Teil des Studiums richten sich nach den Risikoeinschätzungen für die Einsatzstelle.
  • Alle Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Beschäftigte in der Verwaltung der Wissenschaftseinrichtungen, die aus vom RKI eingestuften Risikogebieten zurückkehren, werden aufgefordert eine 14-tägige Selbstquarantäne einzuhalten.
  • Studien- und Forschungsaufenthalte in vom RKI eingestuften Risikogebieten werden nicht genehmigt.
  • Präsenzkonferenzen und -tagungen in den Hochschulen werden, wenn nicht unaufschiebbar, für das Sommersemester, abgesagt.

Für alle Lehrenden gilt, dass je nach Art der Lehrveranstaltungen, digitale Formate, wenn möglich eingesetzt werden sollten. Weitere Informationen dazu folgen.

Update vom 12.03.2020 - Präsenzzeiten und Quarantäne

Liebe Studierende,

im Nachgang zur Information des Präsidenten der Hochschule Geisenheim zu den präventiven Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus (s. hier) bitten wir Sie um Folgendes:

Präsenzzeiten vor Beginn des Studiums auf dem Campus Geisenheim minimieren:

Wir bitten Sie, alle das Studium betreffenden organisatorischen Angelegenheiten in der Zeit vor Beginn und während der Vorlesungen soweit möglich, nicht persönlich, sondern per E-Mail oder per Telefon mit den jeweiligen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Hochschule Geisenheim zu regeln.

Mitteilung an die Hochschule Geisenheim im Falle der Quarantäne:

Sofern Sie sich aufgrund der von der Hochschule Geisenheim beschlossenen präventiven Maßnahmen (s. hier) in Quarantäne begeben haben, bitten wir Sie, dies der Geschäftsstelle Prüfungswesen, Prüfungsangelegenheiten und Studienorganisation, per E-Mail an die jeweilige Mitarbeiterin Ihres Studiengangs, mitzuteilen. Die Information wird an die entsprechenden Modulverantwortlichen weiter geleitet.

Mit besten Grüßen

Prof. Dr. Alexander von Birgelen
Vizepräsident Lehre

Verhalten bei Krankheitssymptomen oder nach Aufenthalt im Corona-Risikogebiet

Das Robert-Koch-Institut (RKI) empfiehlt Personen, die sich in einem Corona-Risikogebiet aufgehalten haben, auch wenn sie keine Krankheitszeichen haben, unnötige Kontakte zu vermeiden und nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben. (Zur Liste der Risikogebiete)

Für Studierende wie auch für Lehrende gilt: Waren Sie in den letzten zwei Wochen nachweislich in einem Risikogebiet, kommen Sie bitte nicht wie gewohnt an die Hochschule Geisenheim. Studierende informieren bitte die jeweiligen Modulverantwortlichen. Mitarbeitende finden weitere Informationen zum Vorgehen hier.

Sollten Sie nach Aufenthalt in einem Corona-Risikogebiet Krankheitszeichen bei sich bemerken oder unsicher sein, verständigen sie telefonisch Ihren Hausarzt oder das zuständige Gesundheitsamt (Gesundheitsamt des Rheingau-Taunus-Kreises, wenn Wohnort dort (Infektionsepidemiologie; Heimbacher Straße 7; 65307 Bad Schwalbach; E-Mail: gesundheitsamt.badschwalbach(at)rheingau-taunus.de; Tel. 06124/510621).

Sollten bei Ihnen nach zwei Wochen keine Krankheitssymptome aufgetreten sein, kommen Sie wieder regulär an die Hochschule Geisenheim.

Vorbeugende Maßnahmen
  • In und an den Hörsälen/Hörsaaltüren sind Hygienehinweise angebracht. Die Studierenden wruden darüber hinaus über den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) mit den Hygienehinweisen versorgt worden.
  • Die Abteilung Infrastruktur wird, wenn vorhanden, die Lüftungssysteme in den Hörsälen vor Beginn des Semesters überprüfen, um eine funktionsfähige Lüftung der Hörsäle sicherzustellen.
  • Die Reinigungskräfte der Hochschule Geisenheim wurden angewiesen, verstärkt Türklinken und Treppenläufe in den Gebäuden zu reinigen.

 

Aktuelle Beschäftigungsmöglichkeiten für Studierende

Erntehelfer-Portal „Das Land hilft!“

Der Bundesverband der Maschinenringe e. V. hat am Montag, 23. März 2020, gemeinsam mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft die Online-Plattform www.daslandhilft.de gestartet. Die Plattform stellt den Kontakt zwischen Landwirten und Bürgerinnen und Bürgern her, deren bisheriger Erwerb aufgrund der Corona-Krise weggefallen ist, um sie für Pflanz- und Erntearbeiten in der Landwirtschaft zu vermitteln – das ist auch eine potenzielle Verdienstmöglichkeit für Studierende.

Unterstützungspersonal Krisenmanagement (m/w/d) in der Funktion „Containment Scout“

Update vom 24. März 2020: Das Bewerbungsverfahren für den „Containment Scout“ wurde aufgrund der bisher großen Anzahl an Bewerbungen vorzeitig gestoppt. Weitere Bewerbungen werden nicht mehr berücksichtigt.

Zusammen gegen Corona – Ihr Engagement ist jetzt gefragt! Zur Eindämmung der Covid-19 Infektionen in Deutschland sucht das Bundesverwaltungsamt im Auftrag des Robert Koch-Instituts ab sofort Unterstützungspersonal Krisenmanagement (m/w/d) in der Funktion „Containment Scout“ Der Arbeitseinsatz erfolgt in einer Landesstelle Ihrer Wahl sowie in den zugehörigen lokalen Gesundheitsämtern. Die Stellen sind in Vollzeit zu besetzen und zunächst auf sechs Monate befristet. Die Tätigkeit wird nach EG3 TvöD, Stufe 1 Die (2.325 Euro Brutto) vergütet. Bitte bewerben Sie sich schnellstmöglich, spätestens jedoch bis zum 31.03.2020!

Kontakt

Der Vize-Präsident Lehre steht in einem engen Kontakt mit dem Krisenstab der Hochschule.

Studienbüro
Hotline: +49 6722 502 700
E-Mail: studierendenbuero@hs-gm.de 

Web-App „COVID-Online“: Ermitteln Sie Ihr Risiko, erkrankt zu sein

Die Web-App „COVID-Online“ des Uniklinikums Gießen/Marburg ermöglicht einen schnellen, persönlichen COVID-Check und verbessert die Patienten-Versorgung in der Zusammenarbeit von Arztpraxis und Rettungsdienst. Anhand der Eingabe von persönlichen Daten und Symptomen gibt die App eine Risiko- und Wahrscheinlichkeitseinschätzung, an COVID-19 erkrankt zu sein, sich also mit dem Coronavirus infiziert zu haben.

Bürgertelefon

Das Land Hessen hat ein Bürgertelefon eingerichtet, welches Sie nutzen können, um Fragen rund um den Themenkomplex Corona-Virus zu stellen. Sie erreichen das Bürgertelefon von montags bis freitags, 08:00 bis 18:00 Uhr unter 0800/5554666.