Ein grüner, kreativer Beruf mit abwechslungsreichen Aufgaben und hoher gesellschaftlicher Verantwortung

Mainuferpark, Frankfurt am Main

Die Berufsfelder in der Landschaftsarchitektur

Werke der Landschaftsarchitektur begegnen uns, sobald wir das Haus verlassen: Gärten, Parks, Stadtplätze und Promenaden werden ebenso von Landschaftsarchitekten gestaltet wie Kinderspielplätze, Sportanlagen, Friedhöfe und privates Grün. Kenntnisse ästhetisch-räumlicher Gestaltungsprinzipien und der weitreichenden Einsatzmöglichkeiten von Pflanzen und Materialien, aber auch konzeptionelles Denken und Wissen über die Nutzungsanforderungen an städtische Freiräume bilden die Basis für kreative Gestaltungslösungen. Freiräume entstehen zudem in engem Dialog mit den künftigen Nutzern der Anlagen.

Realisiert und umgesetzt werden die Werke der Landschaftsarchitektur durch den Garten- und Landschaftsbau. Kenntnisse der Bautechnik, Betriebswirtschaft und rechtlicher Rahmenbedingungen bilden die Grundlage, auf der Führungskräfte den Bau, die Pflege und die Unterhaltung von Außenanlagen verantworten.

Auenlandschaft an der Sinn

Neben dem Entwerfen und Bauen einzelner Anlagen agieren Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten aber auch auf der gesamtstädtischen und regionalen Ebene: Hier sind strategische Konzepte für eine zukunftsweisende Freiraumentwicklung und Erholungsplanung sowie die Anpassung der künftigen Siedlungsentwicklung an den Klimawandel gefragt.

Gleichermaßen engagieren sie sich in der Fachplanung des Naturschutzes – der Landschaftsplanung. Diese befasst sich sowohl mit der freien Landschaft als auch mit dem bebauten Bereich. Verschiedene Planungs- und Schutzinstrumente stehen hier zur Verfügung. Die Studierenden lernen, europa-, bundes- und landesrechtliche Vorgaben anzuwenden, die Biodiversität zu sichern, Natur und Landschaft als Lebensstätten wildlebender Tier- und Pflanzenarten sowie einzelne Schutzgüter wie Wälder oder Agrarlandschaften zu analysieren und zu bewerten. Wesentlich ist hier ebenso, ein Erleben von Natur und Landschaft zu ermöglichen. Abgewogen werden die Interessen der Landnutzer und kennengelernt die verschiedenen Schutzgebietstypen und das für sie erforderliche Management. Landschaftsplanerinnen und  planer entwickeln Konzepte für den Arten- und Biotopschutz, den Boden- und Gewässerschutz und die Klimaanpassung. Ihre Planungen erarbeiten sie stets im Team sowie in enger Abstimmung mit den Menschen vor Ort.

Spreepromenade, Berlin

Struktur des Studiums

Der Bachelorstudiengang umfasst ein grundständiges Studium von sieben Fachsemestern, bestehend aus sechs in Geisenheim zu absolvierenden Semestern und einem obligatorischen einsemestrigen Berufspraktikum. Der Bachelorabschluss ist für alle Bereiche der Landschaftsarchitektur berufsqualifizierend – auch ohne zusätzliches Masterstudium öffnet er die Tür zur Arbeitswelt.

Jetzt bewerben!

Bewerbung für das Wintersemester 2017/2018

Direkt zum Bewerbungsportal

Kontakt

Studienfachberatung
Prof. Dipl.-Ing. Klaus Werk
(Studiengangleiter)
Tel. +49 6722 502 769
Fax +49 6722 502 770
E-Mail Klaus.Werkhs-gmde

 


Vorpraktikum
Dipl.-Ing. Alexander Peters
Tel. +49 6722 502 772
Fax +49 6722 502 770
E-Mail Alexander.Petershs-gmde

Informationen für Studierende

Stundenplan, Fristen, Semestertermine und Beratungsangebote

Alle Services des Studienzentrums für die Studierenden der Hochschule Geisenheim im Überblick. hier