Forschung

Das Institut für allgemeinen und ökologischen Weinbau führt Untersuchungen in den Schwerpunkthemen Umweltstress und nachhaltige Produktion durch.
Dabei liegen die Forschungsaktivitäten in den Bereichen der Bewirtschaftungsformen und Erziehungssysteme, der wertgebenden Inhaltsstoffe in Beeren und Wein, Arbeiten im Umfeld von Wasserstress-Signalen zur Bewässerungsteuerung, des Präzisions-Weinbaus sowie der Modellierung mit Schwerpunkt Klimawandel.
Die Forschung ist mit der Lehre eng verknüpft und beruht insbesondere auf der Zusammenarbeit mit der Justus Liebig Universität Gießen sowie dem internationalen Masterstudiengang EuroVinifera.

 

Forschungsfelder des Instituts: Rebe-Umwelt-Interaktion

> Klimafolgeforschung: insbesondere abiotische Faktoren wie Temperatur, Niederschlag, Licht, Kohlendioxid und deren Auswirkung auf

  • Physiologie
  • Mikroklima
  • Produktqualität und Inhaltsstoffbildung
  • Ertragssicherheit und Reservestoffverlagerung
  • Ressourcenmanagement und Wasserhaushalt
    Früherkennung (Stress, Prognosemodelle, Schaderreger)

 
hieraus sind Strategien und Konzepte für die Bewirtschaftung weiterzuentwickeln und der Einfluss auf die Prozesskette abschätzen…


> langfristige Datenerhebungen [Grundlage der Modellierung] sowie Langzeitversuche [Bsp. „Systemvergleich“]
> multiprozessuale Betrachtung des Weinbergs [Erzeugnisse außerhalb von „Most“, Biodiversität der Weinbergsflur]