AG Freiraumplanung

Freiräume wie Parks, Plätze, Gärten und die Spiel- und Aufenthaltsbereiche im Wohnumfeld, aber auch überörtliche Freiraumsysteme und grüne Infrastrukturen sind wesentliche Faktoren für die Lebensqualität in urbanen Räumen. Städtische Freiraumangebote ist heute so komplex und vielgestaltig wie nie zuvor. Ebenso vielfältig sind ihre Entstehungsprozesse, die dabei involvierten Akteure sowie die soziokulturellen, ökologischen und ökonomischen Kontexte, in die diese Freiräume eingebettet sind. Gesellschaftliche Vielfalt spiegelt sich nicht zuletzt in den Anforderungen, die unterschiedliche Nutzungsgruppen an Freiräume stellen, sowie in den Gestaltungsstilen.

Angesichts umfassender gesellschaftlicher Veränderungen steht die städtische Freiraumplanung gegenwärtig vor großen Herausforderungen. So wirken sich der ökonomische Strukturwandel, die Alterung der Gesellschaft, die Multikulturalisierung und die Migration, die Individualisierung, die Ausdifferenzierung der Milieus und Lebensstile sowie dem Klimawandel deutlich auf die Anforderungen an die Freiräume in Städten aus.

Die AG Freiraumplanung an der Hochschule Geisenheim University befasst sich insbesondere mit Aspekten der Nachhaltigkeit und der Leistungsfähigkeit von städtischen Freiräumen als öffentlichen Räumen, mit ihren soziokulturellen Dimensionen sowie mit den Einsatzmöglichkeiten der Pflanze. Ebenso werden Themen der Gartendenkmalpflege adressiert. Die Forschung ist anwendungsbezogen und dient der Qualifizierung der Praxis der Landschaftsarchitektur und Freiraumplanung.

Professur für Freiraumplanung und Geschichte der Gartenkunst

Prof. Dr.-Ing.
Grit Hottenträger

Professur für Freiraumplanung

Prof. Dr.-Ing.
Constanze A. Petrow

Professur für Freiraumplanung und ökologische Grundlagen

Prof. Dipl.-Ing.
Franziska Schieferdecker

Professur für Pflanzenverwendung

Prof. Dr.-Ing.
Alexander von Birgelen