FACE2FACE – Folgen des Klimawandels, Anpassung an den Klimawandel und Verminderung der Treibhausgas-Emissionen bis 2050

Atmosphärisches CO2 ist neben Wasserdampf das wichtigste klimarelevante Gas und hat eine Vielzahl von Auswirkungen auf das Kontinuum „Boden-Pflanzen“ und auf Mikroorganismen, Pathogene und Insekten, deren Interaktionen aber weitgehend unverstanden sind und deshalb in diesem LOEWE-Schwerpunkt untersucht werden sollen. Die Komplexität dieser Effekte und Interaktionen lassen sich nur mittels großer Freiland-Forschungsinfrastrukturen untersuchen, den so genannten FACE-Systemen (Free Air Carbon Dioxide Enrichment). Im LOEWE-Schwerpunkt FACE2FACE sollen ein bestehendes und ein neues hessisches FACE-System (Justus-Liebig-Universität Gießen, Hochschule Geisenheim University) zu einer Forschungsplattform verbunden werden, um sowohl kurz- wie auch langfristige Veränderungen einer erhöhten atmosphärischen CO2-Konzentration (Bedingungen um das Jahr 2050) auf die Agrar-Ökosysteme Grünland und Weinbau, Gemüse-Acker, Obst- und Strauchgehölz-Bestände zu untersuchen. Das Vorhaben soll Voraussetzungen schaffen für die Entwicklung von Strategien zur Anpassung an den Klimawandel beziehungsweise zur Verminderung seiner Folgen nicht nur in der hessischen Landesplanung.

Beteiligte Partner
Justus-Liebig-Universität Gießen, Hochschule Geisenheim University, Philipps-Universität Marburg, Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie (Marburg)

Kontakt

Vizepräsident/-in Forschung
Prof. Dr. Manfred Großmann

Hochschule GEISENHEIM University
von-Lade-Straße 1
65366 Geisenheim

Tel. +49 6722 502 0
Fax +49 6722 502 212
E-mail Vizepraesident-forschung@hs-gm.de