ALUMNI

VEG-Geisenheim Alumni Association e.V.

125. Jubiläum - 13. Mai 1894 -2019

Nachrichten für ehemalige Geisenheimer, Juni 1894

Am 13. Mai 1894, vor genau 125 Jahren, war die Geburtsstunde des Alumni-Verbandes der Hochschule Geisenheim, der VEG (Vereinigung ehemaliger Geisenheimer) – Geisenheim Alumni Association e.V.

Eine visionäre Gruppe um den Direktor der königlich-preußischen Lehranstalt für Obst- und Weinbau, Rudolf Goethe, unterzeichnete am 13. Mai 1894 das Gründungsprotokoll einer der ersten Alumni-Clubs in Deutschland.

Ihr Ziel war es, Bindeglied zwischen den Angehörigen der Geisenheimer Studienstätte und deren Studierenden bzw. Absolventinnen und Absolventen zu sein. Dieser Gedanke trägt die VEG bis heute und vereint alle Ehemaligen, Studierenden und Angehörigen der Hochschule Geisenheim in einem starken „Geisenheimer“ Verbund. 

 

Logo der VEG-Alumni

EINMAL GEISENHEIMER - IMMER GEISENHEIMER

Die stärkste Verbindung zwischen Menschen, sind die Erfahrungen, die sie teilen.

Als einer der ältesten Alumni-Verbände in Deutschland vertritt die Vereinigung Ehemaliger Geisenheimer (VEG) über 3.000 Alumni der Hochschule Geisenheim.

Die VEG fördert die fachliche Weiterbildung ihrer Mitglieder, führt wissenschaftliche Veranstaltungen und Tagungen durch, unterstützt Studierende durch Auskünfte, Beratung und Mentoring, pflegt die Beziehungen zu gleichartigen Vereinigungen andere Hochschulen, Forschungseinrichtungen und berufsbezogenen Einrichtungen und vieles mehr.

Neben dem viermal jährlich erscheinenden Magazin "PlanG" bietet die VEG ein starkes und weltweites Netzwerk.

Auszug der Satzung:
"Die Vereinigung verfolgt das Ziel, Forschung, Wissenschaft und Lehre an der Hochschule (Fachhochschule Wiesbaden) und an den Einrichtungen der Forschungsanstalt Geisenheim bzw. deren Vorgängereinrichtungen und eventuellen Nachfolgeeinrichtungen in Geisenheim, sowie den Kontakt und Erfahrungsaustausch zwischen den Absolventen, den Professoren, Mitarbeitern und Studenten zu fördern." 

Ihre Mitgliedschaft - Ihr Mehrwert

  • KOSTENFREIE MITGLIEDSCHAFT und Aufnahme in Alumni-Datenbank (bis zu 10 Semester)
  • kostenfreier Linked-In Premium Zugang (für Studierende)
  • kostenfreier Zugang zum Job Portal der Hochschule Geisenheim
  • Einladungen zu besonderen Veranstaltungen der Hochschule
  • Unterstützung der Mitglieder bei der Suche und Kontaktaufnahme zu früheren Kommilitoninnen und Kommilitonen, sowie Professorinnen und Professoren.
  • Einzelmitgliedschaft im Bund Deutscher Oenologen e.V. (BDO) - (Weinbau & Oenologie, Getränketechnologie, Internationale Weinwirtschaft, International Wine Business)
  • Kostenfreier Bezug des Magazins „Der Deutsche Weinbau“ inkl. „Der Oenologe“
  • Mitgliedschaft im Bundesverband der Hochschulabsolventen / Ingenieure Gartenbau und Landschaftsarchitektur e.V. (BHGL) - (Gartenbau, Landschaftsarchitektur)
  • MItgliedschaft im VDL-Bundesverband Agrar, Ernährung, Umwelt e.V.
  • Hochschulmagazin „Plan G“ mit kostenfreie Zusendung weltweit
  • Vergünstigungen bei Veranstaltungen und Kooperationspartnern (Geisenheimer Instituts für Weiterbildung, Burg Schwarzenstein, u.a.)
  • Nutzung aktueller Stellenangebote
  • Beratung und Unterstützung bei der Planung und Organisation von Alumni-Jahrgangstreffen, Jubiläumstreffen und Alumni-Veranstaltungen.
  • Vergünstigungen bei Kursen (Life long learning) im GIW
  • Nutzung des Uni-Keller für Semestertreffen

Aktivitäten unserer Alumni

Geisenheimer Media Day 2020: Mit moderner Kommunikation zum „Goldenen Wingertsknorzen“

Durften den Goldenen Wingertsknorzen 2020 mit nach Hause nehmen: Lehrbeauftragter Wolfgang Junglas mit Team, Jury-Präsidentin Tina Kissinger (r.) und VEG-Vize-Präsident Roger Baumeister (2.v.r.)

Erstsemester-Studierende der Hochschule Geisenheim stellen in 13 spannenden Präsentationen verschiedene Aspekte von Digitalisierung in der Wein- und Getränkeindustrie und die Möglichkeiten sozialer Medien dar. Eine lebensrettende Story in sechs Varianten wird am Ende zum Sieger gekürt.

Große Bühne für die Erstsemester der Hochschule Geisenheim: Vor ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen, interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Brancheninsidern stellten sie am 17. Januar 2020 im restlos belegten Gerd-Erbslöh-Hörsaal die Ergebnisse ihrer sogenannten Medien-Projekte in 15-minütigen Speed Präsentationen vor. Eine Fach-Jury wählte am Ende das Projekt „Story Telling in Social Media“ unter Leitung von SWR-Redakteur Wolfgang Junglas zum Sieger. Das Team wurde mit dem Goldenen Wingertsknorzen und einem Preisgeld in Höhe von 150 Euro, das die VEG – Geisenheim Alumni Association e. V. und der Bund Deutscher Oenologen e. V. (BDO) stifteten, ausgezeichnet.

Neuen Medien wandeln sich immer schneller – und immer schneller werden „neue“ Medien zunächst „state of the art“, um nicht viel später zum alten Eisen zu gehören. Mit der Frage, wie dies die Wein- und Getränkebranche beeinflusst und was die Hausforderungen für die Akteure der Branchen sind, beschäftigten sich die Studierenden der Studiengänge Weinbau und Oenologie, Internationale Weinwirtschaft und Getränketechnologie der Hochschule Geisenheim im Wintersemester 2019/20. Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Neue Medien und Digitalisierung“ unter der Koordination von Dipl.-Ing. (FH) Robert Lönarz, Leiter Kommunikation und Hochschulbeziehungen der Hochschule Geisenheim, schauten die Studierenden dabei über den Glasrand der Branche hinaus.

Betreut wurden sie bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer Projekte von hochkarätigen Lehrbeauftragten aus der beruflichen Praxis, darunter Dr. Alex Jakubowski, Reporter und Planer bei ARD aktuell, und Andreas Herzog, Leiter Commercial Excellence der AbbVie Deutschland GmbH. Isabella Rutayungwa, Junior Manager Business Development bei der WeinArt Handelsgesellschaft mbH, entwickelte mit ihrer Gruppe den „Geisenheim Wine Club“; die Idee einer Wein-Schatzkammer könnte auch langfristig für die Hochschule und ihren Unikeller zum Mehrwert werden. Dass Genuss an der Hochschule Geisenheim im Fokus steht, demonstrierte die Gruppe um Robert Lönarz, deren Livestream von der Zubereitung von Sushi und Cocktails im Geisenheimer Uni-Keller dem Auditorium das Wasser im Munde zusammenlaufen ließ.   

Erfolgreich war auch die Gruppe um den Kommunikationsleiter des Deutschen Weininstituts, Frank Schulz, die mit einem „Instagram takeover“ unter dem Hashtag #gudeSchulz die Schallmauer von 11.000 Followern der Plattform Wines of Germany durchbrach. Wie man Botschaften ganz ohne Worte kommuniziert, und durch Porträts Geschichten zu erzählen vermag, zeigte eindrucksvoll die Gruppe um Fotograf und Cinemagraph-Artist Sebastian Matthias. 

Ein kurzweiliger Nachmittag mit vielfältigen Projekten machte der Fach-Jury unter der Leitung von Tina Kissinger, B.Sc., Medien-Referentin der Hochschule Geisenheim, die Entscheidung schwer. Schlussendlich kürte das Gremium, dem unter anderem Fotograf Bernhard Herzer und Michael Berger, Geschäftsführer von das Team Agentur für Marketing GmbH, angehörten, die Gruppe um Wolfgang Junglas zum Sieger. Die Gruppe spielte die Kampagne „Don‘t drink and drive“ auf sechs unterschiedlichen Plattformen: Auf LinkedIN, twitter, facebook, instagram, pinterest und via Podcast brachten sie die Botschaft der Kampagne auf die jeweilige Zielgruppe zugeschnitten an die Userinnen und User. Merke: Was auf Pinterest „Sauf’ und lauf‘“, das ist auf Twitter „Ab dem zweiten Glas – macht‘s Taxi Spaß!“.

Koordinator Lönarz zeigte sich angetan von der Qualität der Projekte und der Präsentationen vor rund 230 Zuschauern: „Es ist beeindruckend, was die Studierenden in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt haben. Wir haben auch von den Gästen aus der Branche hervorragende Rückmeldungen erhalten. Unsere Studierenden hatten selbst für die, die Wein und Getränke schon längst zu ihrer Profession gemacht haben, wertvolle Anregungen.“

Weitere Informationen sowie die Aufzeichnung des Livestreams der Veranstaltung finden Sie unter: https://www.hs-geisenheim.de/livestream/

Die Projekte der Veranstaltung „Neue Medien und Digitalisierung“ im Überblick:

Lehrbeauftragte Cordula Eich (Sektgut-Besitzerin aus den Niederlanden, Stammteam des Gault&Millau)
Projekt 1 - Das Nespresso-Phänomen – Wir bauen eine Marke!
Projekt 2 - Going viral – Auf der Suche nach dem Hamecker

Lehrbeauftragter Dr. Alex Jakubowski (Reporter, CvD und Planer bei ARD-aktuell in Frankfurt)
Projekt 3 - Eine Minute und 30 Sekunden

Lehrbeauftragter Wolfgang Junglas (SWR Mainz, TV Redakteur & Reporter)
Projekt 4 - Story Telling in Social Media

Lehrbeauftragter Frank Schulz (Kommunikationsleiter Deutsches Weininstitut)
Projekt 5 - Instagram takeover

Lehrbeauftragter Sebastian Matthias (Fotograf + Cinemagraph-Artist)
Projekt 6 - Produktfotografie
Projekt 7 - Portraitfotografie

Lehrbeauftragter Bernd Brückmann (Laufbahnberater Olympiastützpunkt Hessen)
Projekt 8 - Persönlichkeitsentwicklung – Bedeutung im Leistungssport und Beruf

Lehrbeauftragte Simone Böhm (Alumni-Referentin der Hochschule Geisenheim)
Projekt 9 - Wie kommt der Pfirsich in den Wein? Konzeption, Gestaltung und Umsetzung von Informationsmodulen

Lehrbeauftragte Isabella Rutayungwa (Junior Manager Business Development at WeinArt Handelsgesellschaft mbH Weinakademikerin, DipWSET) / Robert Lönarz
Projekt 10 - Geisenheimer Wein-Unikeller 4.0 (Wein-Club)

Lehrbeauftragter Andreas Herzog (Commercial Excellence) / Robert Lönarz
Projekt 11 - Weinprobe 4.0 

Lehrbeauftragter Robert Lönarz (Leiter Kommunikation und Hochschulbeziehungen der Hochschule Geisenheim)
Projekt 12 - Livestream aus dem Geisenheimer Unikeller

Lehrbeauftragter Michel Poldermann (Consultancy – entrepeneur)
Projekt 13 - Zwei revolutionäre Marketing-Konzepte: „Vinkül trifft Winzer.Cloud“

Kategorien: Weinclub, STUDIUM, Internationale Weinwirtschaft (B.Sc.), Getränketechnologie (B.Sc.), Weinbau und Oenologie (B.Sc.), Alumni, Nachrichten

Impressionen

Kontakt

VEG - Geisenheim Alumni Association e.V.
Geschäftsstelle

Präsident Dipl.-Ing. Robert Lönarz

Verwaltungsgebäude, EG
Von-Lade-Str.1
65366 Geisenheim

Tel. +49 6722 502 741
Fax +49 6722 502 740

in Kooperation mit der

Abteilung Kommunikation, Hochschulbeziehung
"Alumni & Fundraising"

 

Ich habe noch heute Kontakt mit ehemaligen Kommilitonen und sogar Professoren. In einer kleineren Gruppe haben wir uns in regelmäßigen Abständen in unserem Stammlokal getroffen um dort alte Rieslinge zu probieren. Das sind meine schönsten Erinnerungen. Alumnus Wilhelm Weil, Weingut Robert Weil in Kiedrich/Rheingau