ALUMNI

Ehrenmitglieder der VEG - Geisenheim Alumni Association e.V.

Prof. Dr. h.c. mult. Clemens Klockner

Prof. Dr. h.c. mult. Clemens Klockner

Laut einstimmigen Beschluss des VEG-Vorstandes vom 24. Oktober 2008 wurde Prof. Dr. h.c. mult. Clemens Klockner zum Ehrenmitglied der Vereinigung Ehemaliger Geisenheimer (VEG) - Geisenheim Alumni Association ernannt.

Die Würdigung von Prof. Klockner und die feierliche Überreichung der Ehrenurkunde durch den Vorstand der VEG erfolgte im Rahmen der erweiterten Vorstandssitzung im Dezember 2008 auf Schönburg/Oberwesel.


Laudatio von Dipl.-Ing. Renate Werum, Vizepräsidentin der VEG:

Sehr geehrter Herr Präsident,
lieber Herr Prof. Dr. Klockner,

heute wollen wir Ihnen als Präsident Danke sagen und sie als VEG-Mitglied ehren.
Ich trage Ihnen die Rede von Frau Renate Werum als Vizepräsidentin der VEG vor, die heute aus gesundheitlichen Gründen nicht da sein kann. 

"Gute Alumniarbeit muss Teil einer umfassenden Hochschulentwicklungsstrategie und damit Chefsache sein", erklärte Dr. Arend Oetker, Präsident des Stifterverbandes, die Zielrichtung eines vom Stifterverband ausgeschriebenen Wettbewerbs „Alumninetzwerke“ auf einem Symposium in Bonn im Dezember 2000. 
Alumniarbeit als Chefsache, als Teil der Hochschulentwicklungsstrategie – damit ist die Alumniarbeit in Deutschland raus aus der sentimentalen Erinnerungsverbundenheit – als die die wenigen Ehemaligenvereinigungen mittweilen belächelt wurden - und ist eindeutig positioniert als vitaler Erfolgstreiber der modernen und zukunftsgerichteten Hochschulentwicklung. Sie beansprucht damit einen vorderen Platz auf der Prioritätenliste präsidialer Hochschulgestaltung.

Sie, Herr Professor Dr. Klockner, haben als Präsident der Wiesbadener Fachhochschule die Alumniarbeit zur Chefsache gemacht. Sie haben uns in der VEG unterstützt, neue Wege in der Alumni-Arbeit zu beschreiten und Sie haben mit uns die professionelle Alumni-Arbeit an der Fachhochschule Wiesbaden entwickelt und etabliert.

Als 1998 Robert Lönarz die Geschäftsführung der VEG von Wolfgang Pfeifer übernommen hatte und ich[also Renate Werum] mit ihm in die aktive Alumni-Arbeit eingestiegen bin, konnten wir auf einer soliden Vorstandsarbeit und Geschäftsführung aufbauen. Unser dienstältestes Vorstandsmitglied Ulrich Groos weiß aus dieser Zeit viel zu berichten. Grundlegende Entwicklungen im letzten Jahrzehnt waren, dass wir uns in ganz erheblichem Umfang neu vernetzt haben und nicht nur aktiv in den Vorständen von BDO, BIG und ZBI tätig waren, sondern auch in Alumninetzwerken mit anderen Hochschulen im deutschsprachigen Raum.  Robert Lönarz hat zusammen mit Jupp Eisenbarth die Mitgliederdatei in eine elektronische Datenbank überführt und eine eigene Homepage für die VEG aufgebaut. Heute nutzen wir das Alumni-Portal der Fachhochschule Wiesbaden. Diese Arbeiten sind das im Wesentlichen unsichtbare Rückgrat unserer Vernetzung – entstanden vor Xing, ICQ und StudiVZ.

Wir ehren Sie heute als scheidender Präsident und als Mitglied der VEG – so liegt es nahe über einige Ereignisse aus den letzten 10 Jahren und Veränderungen in der VEG zu sprechen, die eng mit Ihrer Präsidentschaft und Ihrer Person verbunden sind.

Entscheidend beeinflusst hat uns in der neuen Ausrichtung der Alumni-Arbeit das Bonner Symposium zum Thema "Die Entdeckung der Alumni:
Strategien der Absolventenarbeit an Hochschulen". Es wurde gemeinschaftlich veranstaltet vom Stifterverband und dem Centrum für Hochschulentwicklung. Ich zitiere noch einmal Dr. Arend Oetker mit einem für uns zentralen Satz: "Gute Alumniarbeit beginnt mit der erstklassigen Betreuung der Studienanfänger und endet mit der aktiven Einbindung der Absolventen und ihren Erfahrungen mit der Berufswelt in die Entwicklung der Hochschule. Ehemalige sollen nicht nur Geldgeber, sondern auch Ratgeber einer Hochschule werden".

Herr Präsident, Sie haben immer hochschulpolitisches Gespür für zukunftsweisende Entwicklungen gehabt. 
So haben wir als erste Hochschule in Hessen diese Grundsätze der Alumni-Arbeit in unsere Grundordnung eingebracht.
Den Begriffswechsel von ‚Ehemaligen‘- und ‚Absolventenarbeit‘ zu ‚Alumni-Arbeit‘ mussten wir dann jahrelang erklären. Aber heute fragt kaum noch jemand“ Was sind Alumni?“. Folgerichtig haben wir dann 2002  unsere Mitglieder-Zeitschrift mit „Geisenheim Alumni“ betitelt.

Herr Präsident, Sie werden als mutiger Mensch und kreativer Kopf beschrieben.
Mut und Kreativität unterstützen Sie.
2002 hatte Robert die mutige Idee die 8. alumni-clubs.net Konferenz 2003 nach den Ausrichtern Universität Bonn 2001 und Universität Wien 2002 an die Fachhochschule Wiesbaden zu holen .Es folgte ein arbeitsreiches Jahr für die Aktiven in der VEG. 

Herr Prof. Dr. Klockner, Sie sind selbst ein überaus engagiertet Mensch. Noch mehr, Sie verstehen es auch Engagement bei Mitarbeitern zu fördern, Mitarbeiter zu motivieren und Ihnen zu vertrauen, dafür danken wir Ihnen.
Ende 2002 schickten Sie einen Vermerk an die Dekane der Fachbereiche 04, 08 und 13 zur Alumni-Arbeit von Robert und mir: “Alumni-Arbeit, falls diese in die Dienstzeit fällt, liegt im dienstlichen Interesse und ist somit als Arbeitszeit anzusehen.“

Herr Prof. Klockner, Sie haben Lust an der Arbeit.
Den oben zitierten Vermerk haben sie am 23.12. an die Dekane geschickt, es hätte uns nicht gewundert, wenn das Datum der 24.12. gewesen wäre.

Herr Präsident, Sie sind ein verlässlicher Mensch. Ohne ihre finanzielle Unterstützung aus Wiesbaden hätten wir viele Ideen nicht umsetzen können.

Die Ausrichtung der 8.alumni-clubs.net Konferenz 2003 in Geisenheim, Kloster Eberbach und Wiesbaden wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich gewesen. Dafür ist die VEG Ihnen weiterhin von Herzen dankbar. Wir sind nach 14 jährlichen Konferenzen bis heute die einzige ausrichtende Fachhochschule geblieben. Danach wurden alle Konferenzen an der gelungenen Veranstaltung  von VEG und Fachhochschule Wiesbaden gemessen. Mehr noch: Unsere Arbeit setzt Maßstäbe  und wir werden von anderen Hochschulen eingeladen, um vorbildliche Alumni-Arbeit zu präsentieren. 
2004 haben Sie an der Fachhochschule Wiesbaden als erste Hochschule in Hessen die halbe Stelle zur professionellen Alumni- und Fundraising-Arbeit eingerichtet.
Sie unterstützen das Campus-Geisenheim Magazin, das wir seit 2006 zusammen mit der Forschungsanstalt und dem Fachbereich Geisenheim auflegen und Sie haben die Idee einer GmbH -Gründung vom Juni 2004 mit durchgetragen bis zur tatsächlichen Gründung in diesem Jahr 2008.

Herr Präsident, Sie haben in Ihrem Amt in uns und unsere Arbeit ein grundsätzliches Vertrauen gesetzt und menschliches Interesse für persönliche Anliegen gezeigt. 
Nicht dass wir auch manchmal Ihren Zorn und Ihren langen Arm aus Wiesbaden gefürchtet hätten. Bei unterschiedlichen Ansichten haben wir ihre Gesprächsbereitschaft und ihre offene Auseinandersetzung geschätzt. Von vielen hier Anwesenden kennen Sie sehr persönliche Geschichten, weil wir sie bei Ihnen gut aufgehoben wissen.
 
Herr Prof. Dr. Klockner Sie besitzen die Fähigkeit zu genießen.
Erreichte Ziele, erfolgreiche Abschlüsse, gute Gespräche und ein gutes Essen. Ein gutes Glas Wein oder Sekt: Sie können den Augenblick, Minuten und Stunden genießen! Damit haben sie bei uns Geisenheimern einen Stein im Brett! 
Wir danken Ihnen mit diesem Abend, freuen uns sehr Ihre Frau an Ihrer Seite zu sehen und hoffen, dass Sie zusammen diesen Abend genießen.

Herr Präsident sie sind ein überzeugendes, aktives VEG-Mitglied.
Ihr Eintreten für die VEG- Geisenheim Alumni Association hat bei den Absolventenfeiern manches Mitglied geworben. Sie sind für uns immer ein wichtiger Promotor gewesen.
Wir danken ihnen als Hochschulpräsident für Ihr Engagement in der gemeinsamen Sache und möchten Sie über das Präsidentenamt hinaus als Freund und Mitglied weiterhin in unseren Reihen wissen. Als Dank und Zeichen unserer Verbundenheit verleihen wir Ihnen die Ehren-Mitgliedschaft in der  VEG- Geisenheim Alumni Association.
Unsere Sympathien bleiben Ihnen über das Amt hinaus gewiss.

Herzlichen Dank!

 

Dr. Werner Hoffmann

Laut einstimmigen Beschluss des VEG-Vorstandes vom 30. März 2006 wurde Dr. Werner Hoffmann zum Ehrenmitglied der Vereinigung Ehemaliger Geisenheimer (VEG) - Geisenheim Alumni Association ernannt.

Die Würdigung durch den Präsidenten, Dr. Dirk Haupt, erfolgte im Rahmen der Mitgliederversammlung im April 2006. Die feierliche Überreichung der Ehrenurkunde erfolgte im Rahmen der Veranstaltung "Tropentreff 2006" im Juni.

Laudatio von Dr. Dirk Haupt, Präsident der VEG: 

Lieber Werner Hoffmann,

Die VEG- Geisenheim Alumni Association möchte  dir  für deine Jahrzehnte lange (37-jährige) aktive Mitgliedschaft in der VEG bis zum heutigen Tag danken, in dem wir dir die Ehrenmitgliedschaft verleihen.

Lieber Werner als Absolvent und Dozent Geisenheims trägst du unseren Slogan „Studiert in Geisenheim“ mit Stolz in alle Welt. „Alumnus“ - Zögling Geisenheims ist für dich ein gelebter Begriff. Du wirbst für den Standort und unsere Vereinigung, setzt dich für den Campus Geisenheim aktiv ein, bist Förderer und wirst zum Stifter. Du  hältst Verbindungen zu Absolventen in der ganzen Welt.
Dein Gartenfest für Tropenpflanzenbauer, Absolventen und Studierende, das du seit über 30 Jahren Ende Juni bei Euch zuhause ausrichtest, ist schon legendär.  Du hast  Bindungen an diesen Studienstandort Geisenheim und Verbindungen unter den späteren Absolventen geschaffen. Vielen hast du durch deine Verbindungen nach Südamerika Praktikumplätze und später Arbeitsplätze vermittelt. Wir erleben  dich als jemand, der sich aktiv einmischt, vieles auf den Weg bringt, Ideen hat und Ziele ausdauernd verfolgt. 

 „Nicht- stehen- bleiben“, „Neues Wagen“, auch wenn es unbequem ist, das lebst du und  dazu hast du uns immer ermutigt. 

Wir danken dir dafür.

Zur Person Werner Hoffmann:

  • Studium in Geisenheim  von 1966 bis 1969
  • Mitarbeiter, später Dozent an der FH Wiesbaden
  • Aktives Mitglied der Arbeitsgruppe Sukkulente Nutzpflanzen
  • Initiator des "Geisenheimer Tropentreffs"
  • Kakteen- und Sukkulentenspezialist
  • Fachmann für Entwicklungshilfe und Tropen-/Subtropenbau in Lateinamerika
  • Kontakt mit Projekten der Entwicklungszusammenarbeit, Beratung
  • "Karriere im Gartenbau" - Eintrag Werner Hoffmann

Prof. Dr. Klaus Schaller

Laut einstimmigen Beschluss des VEG-Vorstandes vom 24. Oktober 2008 wurde Prof. Dr. Klaus Schaller zum Ehrenmitglied der Vereinigung Ehemaliger Geisenheimer (VEG) - Geisenheim Alumni Association ernannt.

Die Würdigung von Prof. Schaller und die feierliche Überreichung der Ehrenurkunde durch den Vorstand der VEG erfolgte im Rahmen der erweiterten Vorstandssitzung im Juni 2009 in der Villa Mumm Eltville.

Die Laudatio hielt Dipl.-Ing. Renate Werum, Vizepräsidentin der VEG, die dieser Feier als eine ihrer letzten Amtshandlungen als Vizepräsidentin vor ihrem Tod im September 2009 noch beiwohnen konnte.
 

Zur Person Klaus Schaller:

  • Fachgebietsleiter des Fachgebiets Bodenkunde & Pflanzenernährung, Forschungsanstalt Geisenheim bis 1989
  • 1984 bis 1986 Dekan des fachbereichs Weinbau und getränketechnologie der Fachhochschule Wiesbaden
  • ab 1986 Geschäftsführender Direktor, ab 1988 hauptamtlicher Direktor der Forschungsanstalt Geisenheim bis 2009
  • Ab 1986 Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung der Forschungsanstalt Geisenheim
  • Professor Müller-Thurgau Preisträger 2009

Kontakt

Robert Lönarz
Dipl.-Ing. (FH) Robert Lönarz
Gebäude 5901
Raum 12
Tel. +49 6722 502 701
Robert.Loenarz(at)hs-gm.de Details