Dr.-Werner-Hoffmann-Preis

Dr.-Werner-Hoffmann-Preis im Bereich Energie / Nachhaltigkeit

Seit 2014 verleihen die Hochschule Geisenheim, die Lokale Agenda 21 Geisenheim und das Kompetenzzentrum Erneuerbare Energien Rheingau-Taunus-Kreis den Dr.-Werner-Hoffmann-Preis, um Jugendlichen und jungen Erwachsenen das Thema Energie nahe zu bringen. Dieses Jahr wird er an Hand der Abschlussarbeiten Bachelor von 2017/18 an der akademischen Abschlussfeier verliehen.

Mit dem Dr.-Werner-Hoffmann-Preis soll Jugendlichen und jungen Erwachsenen das Thema Energie und Nachhaltigkeit näher gebracht werden.

Der Namensgeber Dr. Werner Hoffmann

Der Dr.-Werner-Hoffmann-Preis entstand 2014 im Andenken an Dr. Werner Hoffmann. Am 02. April 2013 verstarb der Wissenschaftler im Alter von 88 Jahren. Er setzte sich bis ins hohe Alter immer für den Umweltschutz ein. Schon als er 1995 auf seinem Haus in Mariental die erste Photovoltaikanlage im Rheingau installierte, hatte er eine Vision einer Solarstadt im Rheingau. Liebevoll wird er auch „der Vater der Solarstadt Geisenheim“ genannt.

Neben den ersten Anstößen zur Nachhaltigkeit war er Gründer des Geisenheimer Solarstammtisch und Dozent in Geisenheim. Zudem erhielt er für sein Engagement in der Entwicklungshilfe in Afrika das Bundesverdienstkreuz.

Voraussetzung
Gewinner des Jahres 2014

Der Preis wird jährlich vergeben. Über die Preisvergabe entscheidet das Energieteam.

Preisverleihung 2019

Rede von Johannes Hoffmann zur Preisverleihung im Rahmen der Akademischen Abschlussfeier:

Liebe Geisenheimer "Hochschul-Gemeinde",

Das Energieteam Geisenheim vereinigt Aktive aus drei Organisationen: Mitarbeitern der Hochschule Geisenheim, dem Geisenheimer Solarstammtisch, den mein Vater Dr. Werner Hoffmann vor fast 20 Jahren mitbegründet hatte,  und dem Verein "Erneuerbare Energien Rheingau-Taunus-Kreis". Das Energieteam Geisenheim bereitet jedes Jahr beim Tag der Offenen Tür der Hochschule Geisenheim den Energietag vor, in diesem Jahr am Sonntag, 8. September.  Aus dem Erlös des Energietages wird ein Preis für eine Abschlussarbeit vergeben, die in besonderer Weise den Gedanken der Schonung natürlicher Ressourcen und der Nachhaltigkeit berücksichtigt. Dazu hat das Energieteam mit tatkräftiger Unterstützung von Frau Wünsch aus der Hochschulverwaltung die Arbeiten des aktuellen Jahrgangs gesichtet und unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit betrachtet. Dies geschieht im Geist des Namensgebers dieses Preises, meines 2013 verstorbenen Vaters Dr. Werner Hoffmann, der von 1966-69 hier Gartenbau studiert und von 1971- 2005 Botanik, Wirtschaftsgeographie des Gartenbaus, Entwicklungspolitik und Spanisch gelehrt hatte. Die nachhaltige Nutzung weltweiter Ressourcen lag ihm besonders am Herzen.

Viele interessante Aspekte sind dazu in den aktuellen Arbeiten zu finden. Wir können aber nur eine Arbeit prämieren. Und so haben wir uns für die Arbeit von Isabelle Winkler entschieden. Ihrer Bachelor-Arbeit im Gartenbau trägt den Titel: "Alternativen zu Kunststoffen als Verpackungsmaterial bei Obst und Gemüse im Lebensmittel-Einzelhandel."
Die Relevanz dieser Arbeit kann jede und jeder von uns täglich beim Einkaufen erleben - oder spätestens bei der Entsorgung der Verpackung in gelbem Sack oder gelber Tonne. Dass hier dringend Handlungsbedarf ist, ging in der letzten Woche wieder durch die Medien, als in Indonesien Container mit deutschem Plastikmüll zurückgewiesen wurden. So kann es nicht weitergehen mit unserem Müll. Nachhaltigkeit ist hier dringend gefordert, und die Arbeit von Frau Winkler ist ein praktisch umsetzbarer Schritt dazu.

Daher haben wir ihr den Dr.-Werner-Hoffmann-Preis für Nachhaltigkeit 2019 zuerkannt.

Der Preis ist mit € 500, - dotiert. Herzlichen Glückwunsch dazu!

Preisträger 2018 und vorher
Bild des Siegers 2016

2018:

Preisträger Philipp Braun, Absolvent des Studiengangs Weinbau und Oenologie an der Hochschule Geisenheim, befasste sich in seiner Bachelor-Thesis mit den Vorteilen der Verwendung von Mehrwegflaschen am Beispiel eines selbstvermarktenden Weinguts. Braun stellte fest, dass der Energieverbrauch eines Weinguts mit einer Jahresproduktion von 150.000 Flaschen bei Reinigung der Weinflaschen bei 9,3 Giga-Joule liegt – und damit um ein 90-faches unter dem bei Verwendung von Neuglas. Betreut wurde er von Prof. Dr. Andreas Kurth und Prof. Dr. Jon Hanf. Er wurde mit dem Dr.-Werner-Hoffmann-Preisgeld und einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro ausgezeichnet.

2016:

Mit 100 Euro wurde 2016 Kuno Kunert ausgezeichnet. Der damals15-jährige besuchte in Frankfurt die 9. Klasse. Zum Thema „Energiewandel braucht Design“ sendete er ein kreatives Bild ein, was den Energiewandel sinnhaft und phantasiereich darstellt.

2014:

Zum ersten Mal wurde in diesem Rahmen der Dr.-Werner-Hoffmann-Preis verliehen: Jugendliche präsentierten ihre Modelle zum Thema Energie. Die Preisverleihung fand mit dem Festredner Prof. Dr. Jens Strüker von der Hochschule Fresenius statt. Zwei Arbeitsgruppen des Rheingau-Gymnasiums waren die Sieger.

Kontakt:

Energieteam der Hochschule Geisenheim
Tel. +49 6722 502 211
Energietag(at)hs-gm.de

Lokale Agenda 21 der Stadt Geisenheim
Rüdesheimer Straße 48
65366 Geisenheim im Rheingau
Tel. 06722 701 132
Fax 06722 701 120

Kompetenzzentrum Erneuerbare Energien Rheingau-Taunus e.V.
Europastraße 10
D-65385 Rüdesheim am Rhein
Tel. 06722 900 20
Fax 06722 900 255