Professur für Klimafolgenforschung an Sonderkulturen

Professur für Klimafolgenforschung an Sonderkulturen

Die Professur für Klimafolgenforschung an Spezialkulturen arbeitet hauptsächlich im Bereich der abiotischen Interaktionen im „Spanungsdreieck“ der Auswirkungen und Folgen des Klimawandels, der Entwicklung von Anpassungsstrategien für nachhaltige und Klimawandel-resiliente Agrarökosysteme sowie der Entwicklung von Mitigationsoptionen, also Maßnahmen, die zu einem Netto-CO2-Entzug aus der Atmosphäre führen. Ein besonderer Fokus liegt auf den Auswirkungen steigender atmosphärischer CO2-Konzentrationen auf Spezialkulturen und Agrarökosysteme (FACE-Experimente), auf biogeochemischen Stoffkreisläufen sowie auf den Minderungsmöglichkeiten der Emissionen stabiler Treibhausgase wie Methan und Lachgas, die bei Spezialkultur-Produktion entstehen. Dies schließt auch die Erforschung ungewöhnlicher THG-Quellen wie Schadinsekten in Böden ein.

Claudia Kammann
Prof. Dr. Claudia Kammann
Gebäude 6120
Raum 01.02
Tel. +49 6722 502 755
Claudia.Kammann(at)hs-gm.de Details

Bildergalerie

Holzkohle Esche
Holzkohle Esche (Foto: Hans-Peter Schmidt, Ithaka-Institut im Wallis, Schweiz)
Holzkohle Nussbaum
Holzkohle Nussbaum (Foto: Hans-Peter Schmidt, Ithaka-Institut im Wallis, Schweiz)