Wissenstransfer

Wissens-, Technologietransfer und praxisnahe Beratung

Die Hochschule Geisenheim zeichnet sich durch einen intensiv gelebten Wissens- und Technologiertransfer in unterschiedliche gesellschaftliche Bereiche aus. Transferleistungen in die Branchen sind individuell geprägt durch den Besuch und die Organisation von Tagungen oder Seminaren sowie durch die Präsentation von Vorträgen, aber auch durch die aktive Mitarbeit unserer Beschäftigten in einer Vielzahl von nationalen und internationalen Gremien, Verbänden und Wissenschaftsorganisationen. 

Der Bereich der externen Weiterbildung wird durch das Geisenheimer Institut für Weiterbildung (GIW) abgebildet. Momentan ist das GIW schwerpunktmäßig in den Bereichen der Landschaftsarchitektur und Lebensmittelsicherheit tätig, die angebotenen Themenbereiche des GIW werden zukünftig alle in Geisenheim vertretenen Forschungsgebiete umfassen.

Die Hochschule Geisenheim hat 2017 eine Verwertungsstrategie zum Schutz und Umgang mit geistigem Eigentum sowie eine eigene Transferstrategie verabschiedet. Diese Dokumente sind Teil einer lebendigen Diskussion zum Wissens- und Technologietransfer an unserer Hochschule und werden nun schrittweise umgesetzt, weiterentwickelt und zusammengeführt. Dabei verfolgt die Hochschule Geisenheim das Ziel, den Wissens- und Technologietransfer durch strategische und strukturelle Maßnahmen stärker auszubauen und eine regional, national und international relevante Wissensplattform zu Fragen entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Sonderkulturen aufzubauen.