Nachrichten

Zusammenarbeit mit Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im Bereich Weintourismus

Bildquelle: Maria Vassiliadu (DGV, Thessaloniki)

Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) berät Prof. Dr. Gergely Szolnoki, Professor für Marktforschung an der Hochschule Geisenheim, als externer Experte die Mitglieder der Deutsch-Griechischen Versammlung (DGV) im Bereich Weintourismus.

Die unter der Leitung des Parlamentarischen Staatssekretärs Norbert Barthle, MdB, stehende DGV existiert seit zehn Jahren und fördert die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Griechenland. Szolnoki organisierte gemeinsam mit der DVG eine Delegationsreise am 14. und 15. Oktober 2020 nach Baden, an der Vertretende von Weingütern und Politik aus der Region Aristoteli (östliche Seite der Halbinsel Chalkidiki) teilnahmen. Ziel des Austausches war es, den Grundstein einer langfristigen Kooperation zwischen Freiburg und Aristoteli im Bereich Weintourismus zu legen und Informationen, sowie Eindrücke zum Thema Wein- und Gastro-Tourismus in Baden zu sammeln. Im Rahmen der Expertenreise besuchten die Gäste in Begleitung der DVG und Szolnoki mehrere badische Weingüter am Kaiserstuhl und im Markgräflerland und trafen Expertinnen und Experten im Rathaus von Freiburg, sowie im Badischen Weinbauverband. Als Ergebnis wird der griechische Partner das Thema „Kulinarik am Weingut“ im Tourismusbereich mehr unterstützen und die im letzten Jahr entwickelte Weinstraße in der nordgriechischen Region attraktiver bewerben. Darüber hinaus streben beide Partner einen regelmäßigen Austausch an.

Kategorien: STUDIUM, International Wine Business (B.Sc.), Internationale Weinwirtschaft (B.Sc.), International, Weinbau und Oenologie (B.Sc.), HOCHSCHULE, Presse und Kommunikation, FORSCHUNG, Wein- und Getränkewirtschaft, Professur für Marktforschung, Nachrichten

Bilderreihe

Bildquelle: Maria Vassiliadu (DGV, Thessaloniki)
Bildquelle: Maria Vassiliadu (DGV, Thessaloniki)
Bildquelle: Maria Vassiliadu (DGV, Thessaloniki)
Bildquelle: Maria Vassiliadu (DGV, Thessaloniki)