Wein ♥ Pizza: Präsentation der Medienprojekte an der Hochschule Geisenheim

Studierende der Hochschule Geisenheim präsentieren am 25. und 29. Januar 2019 öffentlich die Projektergebnisse aus dem Modul „Neue Medien und Digitalisierung“. Innovative Social-Media-Formate für Weingüter stehen genauso im Fokus Food-Pairing mit Pizza und Wein.

52,5 Prozent der Studierenden in Deutschland essen mehrmals pro Monat Pizza, ganze 8,5 Prozent lassen sich die italienische Spezialität sogar mehrfach pro Woche schmecken – und immerhin ein Prozent täglich! Das zeigt die Verbrauchs- und Medienanalyse – VuMA 2019. Es verwundert daher nicht, dass sich die Studierenden der Hochschule Geisenheim dem Thema „TK-Pizza-Party“ im Rahmen ihres Erstsemester-Projekts „Neue Medien und Digitalisierung“ mit einer gewissen Expertise, Begeisterung und Einfallsreichtum annahmen. Entwickelt haben sie interessantes Veranstaltungsprogramm, zu dem am Dienstag, 29. Januar 2019, Interessierte herzlich an die Hochschule Geisenheim eingeladen sind.

Die Ganztagesveranstaltung wird vom „Red Dot Award“-prämierten Pizzahersteller Franco Fresco GmbH mit dem Produkt „Gustavo Gusto“ unterstützt. Die Studierenden der Studiengänge Weinbau und Oenologie, Internationale Weinwirtschaft und Getränketechnologie beginnen sie am Vormittag mit Pizzaproben und Erläuterungen zum Thema „Pizzaherstellung“ für ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen aller Studienbereiche.

Vielseitige Vortragssession und Food-Pairing-Event für Interessierte am 29. Januar 2019

An der darauffolgenden Vortragssession zwischen 16:00 und 18:00 Uhr können interessierte Bürgerinnen und Bürger kostenfrei teilnehmen. Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, ist für die Teilnahme an der Food-Pairing-Veranstaltung zwischen 18:00 und 20:00 Uhr eine Anmeldung notwendig – Gustavo Gusto Pizzen treffen hier auf Weine aus dem REWE-Markt Rüdesheim a. R.. Die Kosten belaufen sich auf 15 Euro für Gäste und zehn Euro für Studierende. Moderiert wird das kulinarische Event von Prof. Dr. Monika Christmann, ehemalige Präsidentin der Organisation Internationale de la Vigne et du Vin, und dem Weinsensoriker Prof. Dr. Rainer Jung vom Institut für Oenologie der Hochschule Geisenheim sowie dem Head of Marketing des Pizza-Herstellers, Michael Götz.

Doch was haben diese Ideen für ein modernes TK-Pizza-Marketing mit Geisenheim zu tun? „Jede Menge!“, sagt Dipl.-Ing. (FH) Robert Lönarz, der das Projekt als Lehrbeauftragter initiiert hat. „Unser Logistik-Studiengang für frische Lebensmittel lehrt, wie man sichere Kühlketten bildet; einen kleinen Einblick wird unser Professor für Logistikmanagement Dr. Andreas Holzapfel in der Vortragssession geben. Natürlich spielen gerade bei verarbeiteten Lebensmitteln auch die Qualitätssicherung und damit die Inhalte Studiengangs Lebensmittelsicherheit eine große Rolle.“

An der Hochschule sei daneben nachhaltige Produktion – vor allem im Wein- und Gartenbau – ein Thema in Lehre und Forschung; passend zum Thunfisch auf der Pizza wird Jörg Boberg, Mitinhaber eines Fischgroßhandels, einen neuen Aspekt einbringen und über nachhaltigen Fischfang auf den Malediven referieren. Am Ende will aber auch das beste Produkt erstmal verkauft werden: Im Rahmen der Vortragsreihe gibt Prof. Dr. Jon Hanf, Professor für Internationales Marketing Management an der Hochschule Geisenheim, Einblicke in die Produktplatzierung im Lebensmitteleinzelhandel. Die Studierenden hofften, mit diesem alltagsnahen Vortragsprogramm viele Interessierte an die Hochschule zu locken, so Lönarz.

Social Media, Drohnen im Weinbau und Produktmarketing: Teil I der Projektpräsentation findet am 25. Januar 2019 statt

Neugierige Besucherinnen und Besucher wünschen sich die Studierenden des ersten Semesters auch für den ersten Teil der Präsentation von Ergebnissen aus dem Projekt „Neue Medien und Digitalisierung“ am Freitag, 25. Januar 2019, zwischen 14:00 und 17:00 Uhr. Zwölf Gruppen stellen Interessierten dann ihre Ideen vor. Die Studierenden um Bernd Schwang, Referent für Social Media und Internet im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, die niederländische Buchautorin Cordula Eich und Dr. Clemens Kiefer, ehemaliger Direktor des Weinguts Prinz von Hessen, erarbeiteten innovative Social-Media-Formate. Ebenfalls unter der Leitung von Lönarz, der das Modul bereits seit 2005 gemeinsam mit praxiserfahren Lehrbeauftragten aus der Wein- und Getränkewirtschaft, durchführt, widmeten sich zwei Teams den Themen „Smart Home“ und „Drohneneinsatz im Weinbau“.

Die Studierenden von Bernd Brückmann, Laufbahnberater des Olympiastützpunkts Hessen, vergleichen in kurzweiligen Videos die Profile von Spitzenwinzern mit denen von Spitzensportlern. Der niederländische Weinhändler und Product Profiler Michel Poldermann entwickelt mit seinen Studierenden gar eine Open-Source Winzer.cloud als Wein-Informations- und -Marketingplattform. 

Der Kommunikationsleiter des Deutschen Weininstituts Frank Schulz versuchte mit seinem Projektteam ein Instagram-Takeover des Kanals von „Wines of Germany“, der Wiesbadener Fotograf Sebastian Matthias bot intensive Kurse in Produkt- und Portraitfotografie an. Auch das Informationsmodul „Wie kommt der Pfirsich in den Wein?“, das Studierende unter Leitung von Simone Böhm ausgearbeitet haben, wird auf der großen Projektpräsentation öffentlich vorgestellt.

hr-Journalist Jakubowski: Kreativität und Einsatz der Studierenden begeistern

Neu als Lehrbeauftragter an der Hochschule Geisenheim ist Dr. Alex Jakubowski. Der Journalist, der viele Jahre im ARD Hauptstadtstudio arbeitete und heute beim hr unter anderem Beiträge für die Tagesthemen erstellt, stellte seine Studierenden vor die Aufgabe „Aktuelles Fernsehen – selbst gemacht!“. „Ich war von der Kreativität und dem Einsatz der Geisenheimer Studierenden begeistert; die Kurzbeiträge können sich wirklich sehen lassen“, so sein Fazit nach arbeitsintensiven Wochenenden in den CAD-Schulungsräumen der Villa Monrepos.

„Unsere Studierenden lernen im Modul bereits früh, sehr komplexe Projekte im Team zu erarbeiten. Sie haben zudem die Möglichkeit, in sonst sehr technischen Studiengängen künstlerisch kreativ und marketingorientiert zu arbeiten“, fasst Lönarz zusammen. Die abschließende öffentliche Präsentation der Beiträge ist dabei ein wichtiger Teil. Umso mehr freut sich Lönarz auch in diesem Jahr auf viele Interessierte, die spannende und neue Aspekte am Studium an der Hochschule Geisenheim kennenlernen wollen.

Kategorien: STUDIUM, Internationale Weinwirtschaft (B.Sc.), Getränketechnologie (B.Sc.), Weinbau und Oenologie (B.Sc.), Nachrichten