Sanfter Rebschnitt: Basiskurs der School of Vine Pruning in Geisenheim stößt auf reges Interesse

© Nikolas Juretic

Anfang November 2019 fand – organisiert und durchgeführt vom Geisenheimer Institut für Weiterbildung – der Auftakt zum Basiskurs der School of Vine Pruning von Simonit & Sirch auf den Flächen der Hochschule Geisenheim statt.

Die Grundlagen des sanften Rebschnitts nach der Schnitttechnik von Simonit & Sirch standen im Fokus der Auftaktveranstaltung des Basiskurses der School of Vine Pruning an der Hochschule Geisenheim Anfang November 2019. Gedanke dieser Schnitttechnik ist es, den Saftfluss zu respektieren und die Ramifikation der Rebe durch kleine und gezielte Schnitte zu optimieren. Durch das Intakthalten der Gefäßbahnen soll die Langlebigkeit der Reben gesteigert werden.

Die theoretischen Einheiten des Seminars wurden durch ausgiebige praktische Übungen im Weinberg begleitet. Die Kursleiter erläuterten die Schnitttechnik sowohl bei Junganlagen als auch bei älteren Reben mit konventioneller Erziehung; an beiden durften die Teilnehmenden das Erlernte üben.

Abgerundet wurde die dreitägige Einheit durch Fachvorträge von Prof. Dr. Manfred Stoll, Professor für allgemeinen Weinbau der Hochschule Geisenheim, zur Physiologie der Rebe und Dr. Mustafa Selim vom Institut für Phytomedizin zum aktuellen Forschungsstand bezüglich Esca und weiterer Holzkrankheiten.

Im kommenden Frühjahr wird im Rahmen einer weiteren Tagesveranstaltung das Ergebnis des veränderten Rebschnitts in den unterschiedlichen Anlagen evaluiert und besprochen.

Die Auftaktveranstaltungen wurde von den Teilnehmenden gelobt; sie bekundeten Interesse an ähnlichen und weiterführenden Veranstaltungen. Das aktuelle und geplante Programm des Geisenheimer Instituts für Weiterbildung finden Interessierte jederzeit auf www.hs-geisenheim.de/giw.

Dr. Matthias Schmitt + red

Kategorien: Weiterbildung und Career Service, Phytomedizin, Allgemeiner und ökologischer Weinbau, Nachrichten

Bilderreihe

© Nikolas Juretic
© Nikolas Juretic
© Nikolas Juretic
© Nikolas Juretic