Eröffnung der digitalen Seminarreihe der European Association of Wine Economists mit Geisenheimer Beteiligung

Nachrichten

Eröffnung der digitalen Seminarreihe der European Association of Wine Economists mit Geisenheimer Beteiligung

© Dr. Signe Nelgen

Die European Association of Wine Economists (EuAWE) hat es sich zum Ziel gesetzt, die Zusammenarbeit zwischen Forschenden und der Weinindustrie zu stärken und Synergien zwischen verschiedenen Forschungsnetzwerken zu fördern. In diesem Sinne eignete sich der aktuelle ProWein Business Report ausgezeichnet als Aufhänger für die Eröffnungsveranstaltung der digitalen Seminarreihe der EuAWE Anfang März 2021.

Der Bericht quantifiziert die globalen Auswirkungen von Covid-19 auf die verschiedenen Bereiche der Weinbranche und misst die Erwartungen für die notwendige zukünftige Ausrichtung der Weinindustrie. Dabei deckt die Analyse nicht nur die akute Bedrohung der Branche durch Covid-19 und die daraus resultierende Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage ab, sondern auch andere Herausforderungen wie den Klimawandel, die Gesundheitspolitik und den internationalen Handelskrieg. Die Ergebnisse des Berichts sind somit richtungsweisend, sowohl für die Industrie, als auch für Wissenschaftler mit Fokus auf die Weinbranche. Vorgestellt wurde der Bericht im Rahmen der Veranstaltung von den beiden Autorinnen, Prof. Simone Loose und Dr. Signe Nelgen vom Institut für Wein- und Getränkewirtschaft der Hochschule Geisenheim. Der Präsentation folgte eine rege Diskussionsrunde mit über 30 Weinökonomen aus verschiedenen Ländern.

Kategorien: Weinbau, Önologie und Weinwirtschaft (M.Sc.), Weinwirtschaft (M.Sc.), Internationale Weinwirtschaft (B.Sc.), Wein- und Getränkewirtschaft, Nachrichten