Wissen schaffen – und gleichzeitig Gutes tun

Doktoranden der Hochschule Geisenheim stiften den Erlös aus einem „Pay-What-You-Want“-Experiment in Höhe von 202,70 Euro an die Rheingauer Stiftung „Zukunft schenken!“.

Im vergangenen Jahr haben die beiden Doktoranden Linda Bitsch, M.Sc., und Jens Rüdiger, M.Sc., am Institut für Wein- und Getränkewirtschaft der Hochschule Geisenheim ein Glühweinexperiment durchgeführt. In diesem „Pay-What-You-Want“-Experiment wollten sie unter der Leitung von Prof. Dr. Jon Hanf mehr über die Zahlungsbereitschaft von Weintouristen erfahren. Die wissenschaftlichen Ergebnisse werden die beiden Doktoranden bald in Fachmedien veröffentlichen – ein ganz unwissenschaftliches Ergebnis des Projekts steht jetzt schon fest: Das eingenommene Geld – 202,70 Euro – kommt der Rheingauer Stiftung „Zukunft schenken! Jean-Dominique Risch“ zu Gute. Mitte November 2018 übergaben Bitsch und Rüdiger einen Zustiftungsscheck an Stiftungsvorstand Elvira Mehrlein.

Die beiden Nachwuchswissenschaftler waren sich einig, dass das Geld der Unterstützung und Bildung von Kindern zu Gute kommen soll – und genau hier setzt die Stiftung „Zukunft schenken!“ an. Sie fördert Kinder aus einkommensschwachen, sozial benachteiligten oder von Armut betroffenen Familien im Rheingau, um deren Perspektive nachhaltig zu verbessern. Ziel ist es, den Kindern und Jugendlichen die Teilhabe an Bildungsprozessen sowie sozialen und kulturellen Unternehmungen zu ermöglichen oder zu erleichtern.

Erste Einblicke in die Ergebnisse des Glühweinexperiments finden Sie übrigens schon jetzt online auf der Website der Hochschule Geisenheim.

Kategorien: HOCHSCHULE, Wein- und Getränkewirtschaft, Nachrichten