Welttag der Lebensmittelsicherheit künftig immer am 7. Juni

Hochschule Geisenheim bildet im Studiengang Lebensmittelsicherheit (B.Sc.) Fachkräfte aus, die später im Unternehmen die Sicherheit und Qualität von Lebensmitteln kontrollieren und gewährleisten.

Die Vereinten Nationen haben den 7. Juni zum jährlichen Internationalen Tag der Lebensmittelsicherheit (World Food Safety Day) erklärt. Hintergrund: Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO sterben jährlich rund 420.000 Personen, davon 125.000 Kinder unter fünf Jahren, an Krankheiten, die durch Bakterien, Viren, Parasiten oder chemische Substanzen in verunreinigten Lebensmitteln ausgelöst werden. Dieser Tag soll künftig jedes Jahr weltweit darauf aufmerksam machen, welche Folgen verunreinigte und verdorbene Lebensmittel für die öffentliche Gesundheit haben.

Qualitätsmanagement und Lebensmittelsicherheit haben in herstellenden und verarbeitenden Betrieben der Lebensmittelindustrie in Deutschland einen sehr hohen Stellenwert – Fachkräfte werden dringend gesucht. Diese bildet die Hochschule Geisenheim im Studiengang Lebensmittelsicherheit (B.Sc.) aus. Als erster und bisher einziger Studiengang in Deutschland beleuchtet er mit den Schwerpunktthemen Analytik, Technologie, Qualität und Recht alle Facetten des Themas. Mikrobiologische und chemische Fragestellungen stehen genauso wie Lebensmittelrecht und Qualitätsmanagement auf dem Lehrplan des Studiengangs, den die Hochschule Geisenheim in Kooperation mit der privaten Hochschule Fresenius (Idstein) anbietet.

Mit ihren Qualifikationen ergänzen die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs das Wissen der in der Branche beschäftigten Lebensmittelchemiker, Veterinäre und Ernährungswissenschaftler sinnvoll. Einsatzbereiche sind vor allem das Qualitätsmanagement und die Qualitätssicherung. Hinzu kommen der dienstleistende Bereich und der Handel, der mehr und mehr die Qualitätssicherung in den Fokus rückt. Durch ihre ausgeprägte analytische Ausbildung sind Studierende nach ihrem Abschluss gleichermaßen in der Lage, verschiedenste Tätigkeiten in Laboren oder Forschungseinrichtungen aufzunehmen. Nicht zuletzt sind sie für Aufgaben in der Lebensmittelüberwachung gut qualifiziert.

Berufliche Weiterbildung „Auditor für Lebensmittelsicherheit an der Hochschule Geisenheim

An der Hochschule Geisenheim bietet das Geisenheimer Institut für Weiterbildung darüber hinaus die berufliche Weiterbildung „Auditor für Lebensmittelsicherheit“ an. Die Weiterbildung richtet sich an Verantwortliche und Mitarbeitende in der der Lebensmittelbranche und dem Qualitätsmanagement. Im Rahmen der Weiterbildung erlernen die Kursteilnehmenden das notwendige Handwerkzeug, um Lebensmittel und deren Herstellverfahren zu auditieren und zu bewerten. Für die Verantwortlichen in Lebensmittelunternehmen sind die vermittelten Kompetenzen wichtig, um die Sicherheit, Legalität und Konformität von Lebensmitteln zu gewährleisten. Im Fokus steht hierbei das Auditieren gegen Produkt- und Prozessstandards, akkreditiert nach ISO 17065. Der nächste Kurs „Auditor für Lebensmittelsicherheit“ startet am 16. August 2019. Die Anmeldung ist bis zum 05. August 2019 möglich.

Kategorien: Lebensmittelsicherheit (B.Sc.), Lebensmittelsicherheit, Nachrichten