Selbstgemachte Salami fürs Präsidium

Studentinnen der Lebensmittelsicherheit überreichen den Mitgliedern des Gremiums als Weihnachtspräsent Wurst, die sie im Rahmen einer praktischen Übung im Modul „Tierische Lebensmittel I“ bei der Van Hees GmbH in Walluf selbst hergestellt haben.

Herzhafte Überraschung für das Präsidium der Hochschule Geisenheim in seiner letzten Sitzung vor Weihnachten: Gemeinsam mit ihrer betreuenden Dozentin und Verantwortliche für das Modul „Tierische Lebensmittel“ Dr. Eva Spindler-Raffel vom Institut für Lebensmittelsicherheit überreichten Francesca Schwarz und Cornelia Eich, Studentinnen im 3. Semester Lebensmittelsicherheit (B.Sc.), den Mitgliedern des Gremiums eigens hergestellte Weihnachtssalami. Die Wurst „mediterraner Art“ mit Knoblauch hatten sie im Rahmen des Moduls „Tierische Lebensmittel I“ im Technologiezentrum der Van Hees GmbH in Walluf selbst produziert. Bei der Geschenkeübergabe dachten die Weihnachtswichtel aber auch an die Vizepräsidentin Forschung Prof. Dr. Annette Reineke, die lieber vegetarisch isst: Sie bekam eine Tüte mit Mandeln, die auf dem Trommelröster der Hochschule geröstet wurden.

Die Studentinnen nutzten die Gelegenheit, dem Präsidium einen kurzen Einblick in das Modul „Tierische Lebensmittel“ und die zweitätigen praktischen Übungen – Herstellung von Brühwurst bei Horst Brauer und Herstellung von Rohwurst bei Rolf Häussler – zu geben. „Man lernt total viel, wenn man den Herstellungsprozess einmal komplett begleiten und selbst mitarbeiten kann. Eine Vorlesung mit Bildern allein kann da nicht mithalten“, befand Francesca Schwarz, die mit ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen neben der Salami auch Saitenwürstchen produziert hat. „Wurst und Fleischprodukte betrachtet man danach mit ganz anderen Augen.“

Cornelia Eich zeigte sich vor allem begeistert von der Kooperation mit Van Hees und den Lehrbeauftragten Rolf Häußler und Horst Brauer. „Die Veranstaltungen machen viel Spaß und es ist wirklich toll, dass die Dozenten sich immer die Zeit nehmen, an die Hochschule zu kommen und uns Studierenden so wertvolle Einblicke in die Praxis ermöglichen.“ Die beiden konnten den Präsidiumsmitgliedern natürlich auch erklären, wo genau das Thema Lebensmittelsicherheit bei der Produktion zum Tragen kam: Sie nahmen Proben der einzelnen Bestandteile einer Hinterkeule und kontrollierten während der Produktion die Temperatur und den pH-Wert des Produktes. Zudem wurde während der ganzen Produktion über mögliche Gefahren durch Kontamination und dessen Vermeidung gesprochen, was natürlich komplett beachtet und umgesetzt wurden.

Kategorien: STUDIUM, Lebensmittelsicherheit (B.Sc.), Lebensmittelsicherheit, Nachrichten