Professor Müller-Thurgau Preis 2019 geht an Prof. Dr. Ernst-Heinrich Rühl

Die Auszeichnung der VEG – Geisenheim Alumni Association e. V. und der Hochschule Geisenheim würdigt besondere Verdienste um die Hochschule Geisenheim. Als Laudator ist am 08. September 2019 Edwin Schrank im Rheingau zu Gast.

Der Träger des Professor Müller-Thurgau Preises 2019 steht fest: Das Kuratorium bestehend aus dem Vorstand der VEG – Geisenheim Alumni Association e. V. und dem Präsidium der Hochschule Geisenheim ehrt mit dem Preis in diesem Jahr Prof. Dr. Ernst-Heinrich Rühl, den ehemaligen Leiter des Instituts für Rebenzüchtung der Hochschule Geisenheim. „Ich freue mich sehr, dass das Kuratorium damit dem Antrag von Hochschulpräsident Prof. Dr. Hans Reiner Schultz gefolgt ist“, so der Vorsitzende des Kuratoriums und VEG-Präsident, Dipl.-Ing. Robert Lönarz.

Der Professor Müller-Thurgau Preis geht an Persönlichkeiten, die sich viele Jahre um den Erhalt und die Förderung von Forschung und Lehre sowie um die Belange der Studierenden am Standort Geisenheim außerordentlich verdient gemacht haben. „Neben seinen zahlreichen Verdiensten um Forschung und Lehre kann ich mich noch sehr gut an die intensive Pionierarbeit von Prof. Dr. Rühl an der Übersetzungsplattform www.vitisvinum.info erinnern. Gemeinsam mit dem Alumni- und dem Oenologenverband wurde damit schon 2009, viele Jahre vor den meisten Übersetzungsprogrammen, viel für die internationale Ausrichtung der Studierenden getan“, lobte Lönarz.

Geehrt wird Prof. Dr. Rühl im Rahmen der Feierlichkeiten zum 125. Jubiläum der VEG – Geisenheim Alumni Association e. V. am Sonntag, 08. September 2019, ab 12:00 Uhr im Gerd-Erbslöh-Hörsaal. Die Laudatio hält Edwin Schrank, ehemaliger Pfälzer Weinbaupräsident und Ehrenmitglied des Deutschen Weinbauverbandes. Im Anschluss an den offiziellen Festakt nehmen der Preisträger und geladene Gäste am Jubiläums-Fest-Buffet teil.

Über den Preisträger Prof. Dr. Ernst-Heinrich Rühl

Preisträger Ernst-Heinrich Rühl studierte Agrarwissenschaften mit Schwerpunkt pflanzliche Produktion an der Universität Stuttgart Hohenheim. Der Promotion am Institut für Obst-, Gemüse- und Weinbau (1981) folgten fünf Jahre als Hochschulassistent am Institut für Obst-, Gemüse- und Weinbau der Universität Hohenheim. Von 1985 bis 1991 arbeitete er als Senior Research Scientist bei der CSIRO Division of Horticulture in Merbein, Vic., Australien, bevor er 1991 die Leitung des Instituts für Rebenzüchtung an der damaligen Forschungsanstalt Geisenheim und die Professur für Rebenzüchtung und Rebenveredlung übernahm. Ende Februar 2019 trat Prof. Dr. Rühl in den Ruhestand ein. Er ist zweiter Vorsitzender der hessischen Rebenveredler und im Vorstand des Bundesverbandes Deutscher Rebenpflanzguterzeuger.

Über den Professor Müller-Thurgau Preis

Namensgeber des gleichermaßen außergewöhnlichen wie angesehenen Professor Müller-Thurgau Preises ist der durch seine Rebsorte weltweit bekannt gewordene Prof. Dr. Dr. h.c. Hermann Müller aus dem Schweizer Kanton Thurgau, der in Geisenheim als Botaniker, Biologe, Phytopathologe, Züchter und Lehrer viele Jahre erfolgreich wirkte. Initiiert wurde der Preis in den 1970er Jahren von der 1894 gegründeten VEG – Geisenheim Alumni Association e. V.; mit fast 3.000 Mitgliedern einer der größten und ältesten Alumniverbände in Deutschland.

Kategorien: Professor Müller-Thurgau-Preis, Alumni, Rebenzüchtung, Nachrichten

Bilderreihe