Nachrichten

Geisenheimer Alumniverband unterstützt Aufbau der "Gründungsfabrik Rheingau"

Foto: Heike Fuhrmann

Der Vorstand der VEG - Geisenheim Alumni Association e.V. lud zur Gesprächsrunde auf Burg Schwarzenstein ein, wo 2018 das erste Kick off - Meeting der Initiatoren der Gründungsfabrik Rheingau stattfand.

Alumniverband-Präsident Robert Lönarz begrüßte die geladenen Gäste zum Thema „Gründungsfabrik Rheingau“ am 22. September 2020 in den Konferenzräumen der Burg Schwarzenstein auf Einladung des Geisenheimer Alumniverbandes, der VEG-Geisenheim Alumni Association e. V. "Wir freuen uns, dass wir mit diesem Austausch am Ort des ersten Kick-offs der drei Initiatoren, erneut einen breiten, intensiven und fachlichen Austausch initiieren konnten. Besonders dem EXIST-Team der „Gründungsfabrik Rheingau“ möchte ich nochmals besonders für deren motivierte Arbeit und Offenheit danken."

Andreas Zeiselmaier, Vorstandsvorsitzenden der Rheingauer Volksbank, sowie der Präsident der Hochschule Geisenheim, Prof. Dr. Hans Reiner Schultz, konstatierten, dass bei der Konzeption ein Ort des Wissenstransfers (Transfer-Zentrum) geplant worden ist, in dem eine Vielzahl von Möglichkeiten des Wissenstransfers („weitere Werkstätten“) angesiedelt werden könnten u.a. im Bereich Weiterbildung. Andrea Nusser und Volker Ostermann regten an, dass dieser Ort auch ein reger Platz des kulturellen Austausches sein sollte. Hierbei offerierte Andrea Nusser, aktiv Künstler und die Gründungsfabrik zu verbinden und als Ansprechpartnerin zu fungieren. 

Alle Beteiligten waren sich einig, dass die Zusammenarbeit der Hochschule Geisenheim und der EBS eine hervorragende Start-Plattform ist, bei der die Förderung von Gründungsaktivitäten eine Kernaktivität darstellt. Konsens hat sich ebenfalls darüber eingestellt, dass das Thema "Unternehmensnachfolge" eines der weiteren Kernthemen des Wissenstransfers darstellt. Frau Dr. Elena Siebrecht und Herr Dr. Jan Christoph Munck (EBS) konkretisierten hierzu, dass einerseits im Rahmen des EXIST-Antrages seitens der Hochschule Geisenheim eine Promotionsstelle zu diesem Thema eingeworben wurde und andrerseits bereits konkrete Aktivitäten geplant sind bspw. die Partizipation mit einem Modul im  Weiterbildungs-MBA, sowie im Rahmen der Begleitforschung. Hierzu konkretisiert Studienbereichsleiter Prof Dr. Jon Hanf, der die Promotion zum Thema Unternehmensnachfolge betreut, dass ein Webinar im Frühjahr sowie eine Hybridtagung im Sommer (ggf. in Kooperation mit der Betriebsleitertagung) angedacht sind. Die große Bedeutung des Themas Unternehmensnachfolge wurde auch vom Andreas Zeiselmaier festgestellt.

Der VEG-Präsident beendete die Runde mit den Worten: "Zusammenfassend möchte ich das gemeinsam entwickelte Bild festhalten, dass wir unter dem physikalischen Dach der „Waas’schen Fabrik“ die Vielfältigkeit im Bereich Unternehmertum (engl. Entrepreneurship) abbilden könnten. Das Gründertum bildet dabei über das EXIST-Programm eine sehr wichtige erste Werkstatt innerhalb dieses Gebäudes, die durch eine Vielzahl von weiteren Aktivitäten erweitertet werden sollte, um die Sichtbarkeit und Lebendigkeit zu erhöhen."  

(Quelle: Vorstand VEG - Geisenheim Alumni Association e.V. )