Überblick Forschung
Überblick Forschung
Überblick Forschung
Überblick Forschung

Aktuelles und neue Projekte

Pilotprojekt mit studienort-übergreifendem Modul zu biotechnologischen Verfahren in der Pflanzenzüchtung

© Filmagentur Rheingau

Die Veranstaltung im Master-Studiengang Spezielle Pflanzen- und Gartenbauwissenschaften (M.Sc.) der Hochschule Geisenheim ermöglicht Studierenden den Austausch mit Expertinnen und Experten des Julius Kühn-Instituts (JKI).

Studierende im Master-Studiengang Spezielle Pflanzen- und Gartenbauwissenschaften (M.Sc.) der Hochschule Geisenheim hatten im Sommersemester 2020 erstmals die Möglichkeit, das Modul „Sicherheitsbewertung biotechnologischer Verfahren in der Pflanzenzüchtung“ des Julius Kühn-Instituts (JKI) Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen in Quedlinburg online zu belegen. Diese neue studienort-übergreifende Kooperation zwischen JKI und der Agrarfakultät der Universität Göttingen und der Hochschule Geisenheim ist ein Pilotversuch. Abgeschlossen wurde das Modul zum Ende des Semesters mit einer Klausur.

Inhaltlich setzten sich die Studierenden mit Dr. Ralf Wilhelm, Leiter des Fachinstituts für die Sicherheit biotechnologischer Verfahren bei Pflanzen im JKI, sowie dessen Kolleginnen und Kollegen unter anderem mit rechtlichen Aspekten der  Pflanzenbiotechnologie, mit Züchtungstechniken und molekularbiologischen Techniken zur zielgerichteten Veränderung von DNA auseinander. Ein Aspekt war auch das Molecular Farming, also Methoden, Pflanzen gentechnisch so zu verändern,
dass sie pharmazeutisch wirksame Proteine, Antikörper für Diagnose und Therapie produzieren, die dann in Medikamenten eingesetzt werden können.

Eine weitere Veranstaltung im Rahmen des Moduls widmete sich der pflanzlichen Epigenetik. Dieser Forschungsbereich war auch Thema eines Treffens der Gesellschaft für Pflanzenzüchtung (GPZ) an der Hochschule Geisenheim, bei der Expertinnen und Experten unter der Leitung von Prof. Dr. Heiko Mibus-Schoppe, Leiter des Instituts für urbanen Gartenbau und Pflanzenverwendung, im März 2020 zukünftige Einsatzmöglichkeiten in der Zierpflanzenzüchtung diskutierten.

Kategorien: STUDIUM, Gartenbauwissenschaft (M.Sc.), Urbanen Gartenbau, Nachrichten

Antworten für die Welt von morgen

Unsere Forschung ist gleichermaßen anwendungs- wie grundlagenorientiert. Ihr Fokus liegt in pflanzenwissenschaftlichen Themengebieten der Sonderkulturen (Reben, Obst, Gemüse, Zierpflanzen) und deren vielfältigen Produktions- und Verarbeitungsbereichen. Hierzu gehören auch Forschungsansätze zu Aspekten des Naturschutzes, der Getränkewissenschaften, der Lebensmittelsicherheit und Lebensmittelanalytik, der Logistik von Frischprodukten sowie zu dem wirtschaftswissenschaftlichen Umfeld dieser Bereiche. Weitere Schwerpunkte unserer Forschung liegen zudem in der Planung und Entwicklung von Kulturlandschaften und Stadtregionen.

Für eine tiefergehende Übersicht zu unseren Projekten besuchen Sie unser Forschungsportal.

Unsere Hochschule bietet einmalige Möglichkeiten, wissenschaftlich herausragende und zugleich praxisnahe Forschung entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Sonderkulturen zu betreiben. Dabei profitieren wir zugleich von einem engen Netzwerk zu nationalen und internationalen Partnern und von unserer eigenen hervorragenden Infrastruktur in Geisenheim. Vizepräsidentin Forschung Prof. Dr. Annette Reineke