Überblick Forschung
Überblick Forschung
Überblick Forschung
Überblick Forschung

Neuigkeiten, Veranstaltungen und Termine

Neujahrsempfang 2019: „Wir setzen auf die Verbindung mit alten und neuen Partnern“

Prof. Dr. Hans Reiner Schultz

Die VEG – Geisenheim Alumni Association e. V. und die Hochschule Geisenheim starten beim traditionellen Neujahrsempfang gemeinsam mit Partnern, Studierenden und Mitarbeitenden voller Tatkraft ins neue Jahr.

Die Hochschule Geisenheim bearbeitet in Wissenschaft und Lehre zukunftsrelevante Themen wie Klimawandel, Ressourceneffizienz, Lebensmittelqualität, Nachhaltigkeit und Biodiversität. Dabei setzt sie auf die enge Vernetzung von Forschung und Bildung mit der Praxis. Beim traditionellen Neujahrsempfang, den die Hochschule Geisenheim und die VEG – Geisenheim Alumni Association e. V. am Dienstag, 08. Januar 2019, mit Studierenden, Mitarbeitenden sowie Partnern aus Politik, Wirtschaft und Verbänden feierten, wurde die Bedeutung von starken Kooperationen, Netzwerken und dem Nutzen von Synergien gerade im Umfeld einer Spezialhochschule wie der Hochschule Geisenheim deutlich.

Hochschulpräsident Prof. Dr. Hans Reiner Schultz erwartete in seiner Neujahrsansprache und mit Blick auf die Verhandlungen zum neuen Hochschulpakt ein „richtungsweisendes Jahr“ für die jüngste Hochschule des Landes Hessen. Zentrale Zukunftsaufgabe sei es, die Qualität von Ausbildung und Forschung auch bei zunehmendem Wachstum auf hohem Niveau zu halten, so Schultz. Ein Aspekt der bisher positiven Hochschulentwicklung sei einerseits die Vernetzung mit internationalen Partnern – globale Probleme ließen sich im Klein-Klein nicht lösen. Wichtig seien andererseits Kooperationen mit Unternehmen, Verbänden und der Politik vor Ort. Er hob Projekte wie das Grüne Geisenheim und die gemeinsame Initiative zur Etablierung einer Gründerplattform mit der Hochschulstadt Geisenheim und der Rheingauer Volksbank eG als beispielhaft hervor.

In ihren Grußworten betonten auch die Erste Stadträtin der Hochschulstadt Geisenheim Martina Spring und der Landrat des Rheingau-Taunus-Kreises Frank Kilian, wie wichtig eine enge Zusammenarbeit für die lokalen Partner sei. Spring lobte die „inspirierenden Ideen“, die die Hochschule „für eine lebenswerte Stadt“ einbringe. Kilian dankte den Vertretern der Hochschule und des Alumniverbandes, dass sie sowohl ihr Know-how und ihre Energie vor Ort nutzbar machten, als auch über den Tellerrand hinausblickten – und damit die Entwicklung der Region insgesamt stärkten.

Die Vernetzung mit der beruflichen Praxis rückte Roger Baumeister, Geschäftsführer der Campus Geisenheim GmbH, in seiner Ansprache in den Fokus. Er kündigte an, im neuen Jahr gemeinsam mit dem Geisenheimer Institut für Weiterbildung weitere hochwertige und praxisrelevante Fort- und Weiterbildungsangebote entwickeln zu wollen. Birgit Hagendorf-Mehr vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, Gartenbauzentrum Geisenheim, zeigte sich in ihrem Grußwort erfreut, dass der Gewächshauskomplex auf dem Campus Geisenheim dank der Förderung aus dem CO2-Minderungs- und Energieeffizienzprogramm des Landes Hessen früher als geplant auf den modernsten Stand gebracht werden könne. Dies werde „die Attraktivität des Studien- und Forschungsstandortes Geisenheim nachhaltig steigern“.

Die Attraktivität und das Profil der Hochschule Geisenheim werden nicht nur von der Qualität von Bildung und Forschung in zukunftsweisenden Handlungsfeldern, sondern auch von einer starken Internationalität und Diversität geprägt. Es sei etwas Besonderes, dass der Standort sich trotz seiner Entwicklung und des Wachstums seinen „persönlichen, familiären Charakter und die enge Verbindung mit alten und neuen Partnern“ bewahrt habe, sagte VEG-Präsident Robert Lönarz. Der Verein, der in diesem Jahr sein 125. Jubiläum feiert, stünde der Hochschule als treuer, kritischer und unterstützender Partner zur Seite. Nachdrücklich verwies er darauf: Innovation und Tradition, Forschungsstärke und Praxisorientierung, Bodenständigkeit und Weltoffenheit seien in Geisenheim keine Gegensätze, sondern einander ergänzende Teile.

Auch der Hochschulpräsident griff dieses Bild auf: „Bei uns und unseren Partnern greifen viele Rädchen ineinander. Manchen ist dabei gar nicht bewusst, was sie mit ihrer Arbeit bewirken. Darauf möchte ich heute Abend hinweisen und ein großes Dankeschön aussprechen!“

Kategorien: STUDIUM, HOCHSCHULE, Alumni, FORSCHUNG, Nachrichten

Bilderreihe

VEG-Präsident Robert Lönarz
Landrat Fank Kilian
Martina Spring, 1. Stadträtin der Hochschulstadt Geisenheim
Geschäftsführer der Campus Geisenheim GbmH Roger Baumeister
Birgit Hagendorf-Mehr vom LLH
Winfried Rathke

Antworten für die Welt von morgen

Unsere Forschung ist gleichermaßen anwendungs- wie grundlagenorientiert. Ihr Fokus liegt in pflanzenwissenschaftlichen Themengebieten der Sonderkulturen (Reben, Obst, Gemüse, Zierpflanzen) und deren vielfältigen Produktions- und Verarbeitungsbereichen. Hierzu gehören auch Forschungsansätze zu Aspekten des Naturschutzes, der Getränkewissenschaften, der Lebensmittelsicherheit und Lebensmittelanalytik, der Logistik von Frischprodukten sowie zu dem wirtschaftswissenschaftlichen Umfeld dieser Bereiche. Weitere Schwerpunkte unserer Forschung liegen zudem in der Planung und Entwicklung von Kulturlandschaften und Stadtregionen.

Für eine tiefergehende Übersicht zu unseren Projekten besuchen Sie unser Forschungsportal.

Unsere Hochschule bietet einmalige Möglichkeiten, wissenschaftlich herausragende und zugleich praxisnahe Forschung entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Sonderkulturen zu betreiben. Dabei profitieren wir zugleich von einem engen Netzwerk zu nationalen und internationalen Partnern und von unserer eigenen hervorragenden Infrastruktur in Geisenheim. Vizepräsidentin Forschung Prof. Dr. Annette Reineke