Aktuelle Informationen zum Thema Corona

Informationen des Präsidiums zum Thema Corona-Virus für Studierende und Mitarbeiter/innen der Hochschule Geisenheim

Allgemeine Hinweise

Das Präsidium der Hochschule Geisenheim bittet um Besonnenheit mit der gegenwärtigen Situation und um einen umsichtigen Umgang mit dem Thema und untereinander. Die Informationen des Robert-Koch-Instituts (RKI), der zentralen Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Infektionsüberwachung und -prävention, bilden die Grundlage der Beurteilung der Lage sowie die daraus resultierenden Empfehlungen.

Update vom 13.03.2020 - Verfügungen des Landes Hessen

Das hessische Kabinett hat in einer Krisensitzung hinsichtlich der Corona-Situation am Freitag, 13. März 2020 u.a. zu den Hochschulen und deren Lehr- und Forschungsbetrieb, verschiedene grundsätzliche Verfügungen getroffen.

  • Der Semesterbeginn/Vorlesungsbeginn an allen Hochschulen des Landes wird einheitlich auf den 20. April 2020 verschoben. Größere Publikumsveranstaltungen sowie Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen finden bis zum Vorlesungsbeginn nicht statt.
  • Soweit möglich, sollen digitale Lehr- und Lernangebote bis dahin bereitgestellt werden.
  • Der Forschungs-, der Verwaltungs- und der Bibliotheksbetrieb werden unter Berücksichtigung der aktuellen Risikoeinschätzung aufrechterhalten.
  • Prüfungen finden grundsätzlich statt. Die Hochschulen bewerten alle Prüfungstermine unter Berücksichtigung der aktuellen Risikolage auf Durchführbarkeit gemäß den Vorgaben des Robert Koch-Instituts (RKI). Dies gilt entsprechend für Staatsexamina.
  • Laufende und geplante Praktika als Teil des Studiums richten sich nach den Risikoeinschätzungen für die Einsatzstelle.
  • Alle Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Beschäftigte in der Verwaltung der Wissenschaftseinrichtungen, die aus vom RKI eingestuften Risikogebieten zurückkehren, werden aufgefordert eine 14-tägige Selbstquarantäne einzuhalten.
  • Studien- und Forschungsaufenthalte in vom RKI eingestuften Risikogebieten werden nicht genehmigt.
  • Präsenzkonferenzen und -tagungen in den Hochschulen werden, wenn nicht unaufschiebbar, für das Sommersemester, abgesagt.

Für alle Lehrenden gilt, dass je nach Art der Lehrveranstaltungen, digitale Formate, wenn möglich eingesetzt werden sollten. Weitere Informationen dazu folgen.

Update vom 06.04.2020 - Rahmenplan hinsichtlich der Ausgestaltung der Semesterzeiten

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) hat sich mit allen Hochschulen des Landes auf einen gemeinsamen Rahmenplan hinsichtlich der Ausgestaltung der Semesterzeiten verständigt. Die entsprechende Mitteilung dazu finden Sie unten. Der Startzeitpunkt 20. April 2020 als Beginn digitialer Lehrangebote im Schreiben bezieht sich auf die Universitäten, die ohnehin erst am 14. April 2020 mit ihren Vorlesungen begonnen hätten. An der Hochschule Geisenheim gilt weiterhin die bekannte Regelung, Veranstaltungen schon jetzt nach Möglichkeit, digital anzubieten und wahrzunehmen. Präsenzveranstaltungen sind derzeit nicht realisierbar, das wird sich hoffentlich im Laufe des Semesters ändern.

Die Hochschule Geisenheim arbeitet unter Berücksichtigung der mit dem HMWK vereinbarten Leitlinien an einem Plan, der die individuellen Belange der Lehrenden, der Mitarbeitenden und der Studierenden weitestgehend berücksichtigt.

Update vom 06.04.2020 - Überblick der Dienstleistungen der Bibliothek im Basisbetrieb

Auch die Bibliothek der Hochschule Geisenheim ist angehalten, den Publikumsverkehr in den Räumlichkeiten so gut es geht einzuschränken und hat deshalb auf Basisbetrieb umgestellt. Trotzdem möchte das Team Sie weiterhin so gut wie möglich unterstützen. Unter anderem bietet die Bibliothek derzeit die folgenden Dienstleistungen an:

  • Die Bibliothek der Hochschule ist montags bis freitags für Auskünfte und Anfragen (inklusive Fristverlängerungen ausgeliehener Medien) von 9:00 bis 14:00 Uhr über die üblichen Kanäle zu erreichen: per E-Mail an Auskunft-Bibliothek(at)hs-gm.de, über Telefon unter 06722 502 261 und über WhatsApp unter 0171 10 27 571.
  • Bücher aus dem Bestand der Hochschulbibliothek können mit einer E-Mail an Auskunft-Bibliothek(at)hs-gm.de zur Ausleihe vorbestellt werden. Die Bücher werden auf das jeweilige Nutzerkonto verbucht und können abgeholt werden.
  • Zur Abholung vorbestellter Medien werden Termine mit den Nutzerinnen und Nutzern vereinbart. Abholtermine montags bis freitags von 9:00 bis 14:00 Uhr. Die bereits verbuchten Bücher werden auf einem Abholtisch vor der Bibliothekstür bereitgestellt und können dann ohne direkten persönlichen Kontakt mitgenommen werden.
  • Zur Buchrückgabe steht Ihnen die Rückgabebox vor der Bibliothekstür zur Verfügung.
  • Im Foyer des Campusgebäudes sind drei Arbeitsplätze eingerichtet. Dort haben Sie mit Ihren eigenen Geräten Zugang zum Campus-WLAN und können die Online-Angebote vor Ort nutzen oder auch andere Literatureinsichten ausführen. Die Arbeitsplätze sind weit voneinander entfernt. Desinfektionsmittel steht zur Verfügung.
  • Das Bibliothekspersonal unterstützt Sie bei der Literaturrecherche und bearbeitet u.a. Ihre Rechercheaufträge.
  • Im Zuge der Rechercheaufträge werden auch Kopierdienste geleistet.
  • Es werden Online-Schulungen (über Webkonferenz) zur Literaturrecherche und zur Literaturverwaltung mit Citavi angeboten.
  • Auf der E-Learning-Plattform der Hochschule Geisenheim (Ilias) finden Sie darüber hinaus Onlinekurse zur Bibliotheksbenutzung und zur Literaturrecherche.
  • Vor dem Hintergrund der vom HeBIS-Verbund ausgesetzten Fernleihe werden die Mitarbeitenden und die Studierenden beim Finden und Durchführen von Alternativen zur Fernleihe unterstützt.
  • Das Bibliothekspersonal bietet Hilfe beim Zugriff auf die Online-Medien an.
  • Die Bestellung von neuer Literatur wird nach Möglichkeit ausgeführt und die Medien dann bereitgestellt.
  • Kopieren und Versenden der bestellten Zeitschrifteninhaltsverzeichnisse und Zeitschriftenartikel an die Mitarbeitenden findet weiter statt.

Falls Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte unter den oben genannten Kanälen an das Bibliotheks-Team.

Update vom 18.03.2020 - Einschränkung Bibliotheksangebot / Schließung Mensa

Gemäß der vierten Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus des Landes Hessen vom 17. März 2020 gilt für die Einrichtungen der Hochschule Geisenheim ab sofort:

  • Die Bibliothek bleibt bis einschließlich 19. April 2020 für den Publikumsverkehr geschlossen. Das digitale Angebot der Bibliothek steht vollständig zur Verfügung.
  • Die Mensa bleibt bis einschließlich 19. April 2020 geschlossen.
Update vom 15.03.2020 - Neue Dienstanweisung des Landes Hessen

Das Land Hessen hat eine Dienstanweisung für alle Dienststellen erlassen. Diese ist verbindlich einzuhalten (siehe Meldepflichten etc.). Des Weiteren gibt es offizielle Hinweise für Beschäftigte, die z.B. gefährdete Angehörige haben. Insgesamt gilt der sogenannte Pandemieplan des Landes Hessen. Mitarbeitende der Hochschschule Geisenheim haben diese Anweisung ab sofort umzusetzen bzw. einzuhalten.

Hygienemaßnahmen

Folgende Hygienehinweise zur Infektionsprävention werden von der HGU eingefordert:

  • ein gründliches Händewaschen (mind. 20-30 Sekunden einseifen) mehrmals am Tag,
  • das richtige Husten und Niesen (von Personen weg, in ein Taschentuch oder Armbeuge),
  • Einhalten eines Abstands von/vor offensichtlich erkälteten Personen von 1-2 Metern,
  • Mitarbeiter/innen mit Erkältungsanzeichen und die sich krank fühlen werden angehalten, sich auch krank zu melden und zu Hause zu bleiben,
  • Studierende mit Erkältungsanzeichen und die sich krank fühlen werden angehalten zu Hause zu bleiben,
  • Händeschütteln sollte als Höflichkeitsgeste ab sofort bitte unterlassen werden

Hier finden Sie das aktuelle Informationsblatt des RKI bzw. der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mit Hygienetipps zur Vorbeugung vor Infektionen.

Risikoregionen

Aktuell sind verschiedene Regionen in der Welt, in denen es zu einer Häufung von Erkrankungen mit dem Corona-Virus kommt, vom RKI als Risikoregionen eingestuft. Eine vom RKI ständig aktualisierte Liste der Risikoregionen findet sich hier.

Präventive Maßnahmen
  1. Studierende und Mitarbeiter/innen, bei denen eine Corona-Infektion besteht, dürfen die Hochschule Geisenheim nicht betreten, bis mittels ärztlichem Attest nachgewiesen ist, dass die Erkrankung ausgeheilt bzw. nicht mehr ansteckend ist. Für sie besteht, aus gebotener Fürsorge zum Schutze Dritter, ein Hausverbot.
  2. Studierende und Mitarbeiter/innen, die aus einer der obigen Risikoregioneneingereist sind und bei denen gesundheitliche Beschwerden auftreten, die auf das Corona-Virus zurückgeführt werden könnten, dürfen die Hochschule Geisenheim für die Dauer der Beschwerden plus 14 Tage nicht betreten. Etwas anderes gilt nur, wenn sie ein ärztliches Attest beibringen, nach dem sie keine virale Infektion haben.
  3. Studierende und Mitarbeiter/innen, die in Kontakt mit an dem neuartigen Corona-Virus erkrankten Personen standen oder noch stehen, weil sie z.B. diese pflegen, dürfen für die Dauer des Kontaktes plus 14 Tage die Hochschule Geisenheimnicht betreten. Vor Rückkehr an die Hochschule ist mittels ärztlichem Attest nachzuweisen, dass die Personen keine virale Infektion haben.
  4. Studierende, die aus einer der Risikoregionen einreisen und bei denen keine gesundheitlichen Beschwerden auftreten, dürfen die Hochschule Geisenheim für eine 14-tägige Karenzzeit nicht betreten.
  5. Für Mitarbeiter/innen: Waren Sie in den letzten 2 Wochen nachweislich in einem Risikogebiet, kommen Sie bitte nicht wie gewohnt zur Arbeit. Nehmen Sie telefonisch Kontakt mit Ihrer/Ihrem Vorgesetzten auf und informieren Sie diese/n. Sie werden dann, wenn möglich, für 2 Wochen von zu Hause aus im Homeoffice arbeiten. Auch wenn die Erledigung der regulären Tätigkeiten von zu Hause aus nicht möglich sein sollte, bleiben Sie zu Hause und erledigen dort Aufgaben, die Ihr/e Vorgesetzte/n Ihnen zuweist (ggf. Selbststudium anhand von Fachliteratur, etc.).
  6. Sprechen Sie unbedingt telefonisch mit Ihrem Hausarzt/ Ihrer Hausärztin (außerhalb der Praxiszeiten den Ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116117), wenn Sie einen Verdacht haben, sich mit dem Corona-Virus angesteckt zu haben.
  7. Die Lehrenden werden gebeten, Materialien zu Präsenzveranstaltungen online zur Verfügung zu stellen und bei Terminvergaben und Prüfungen Rücksicht auf die besondere Situation der Studierenden zu nehmen, die aufgrund einer Karenzzeit nicht an die Hochschule kommen. Entstehende Fehlzeiten dürfen nicht zu Lasten des Studienerfolgs gewertet werden.
  8. Bei Versammlungen, Veranstaltungen und Sitzungen mit mehr als 10 Teilnehmern sind ab sofort Teilnehmerlisten (Name, Vorname, eine Kontaktinformation) zu erstellen, um eine Nachverfolgung des Teilnehmerkreises zu gewährleisten.
  9. Für Mitarbeiter/innen: Bei geplanten Dienstreisen ist es jetzt (wie auch schon immer) sinnvoll und erforderlich, die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes zu beachten. Die Hinweise finden Sie hier.
  10. Dienstreisen in Corona-Risikogebiete haben ab sofort zu unterbleiben, generell sollten Dienstreisen hinterfragt und momentan auf ein nötiges Minimum beschränkt werden.
  11. Bei von der HGU ausgerichteten (Groß)Veranstaltungen sollte immer einzelfallbezogen abgewogen werden, ob diese stattfinden können oder ob es sinnvoll wäre, die Veranstaltung abzusagen, zu verschieben oder in einem anderen Format auszurichten. Für die Teilnehmer der Veranstaltungen hängen Hygienetipps des RKI in geeigneter Form an den Veranstaltungsorten aus, auf die die Ausrichter der Veranstaltung hinweisen sollen.
  12. Stand 10. März 2020 wird der Semesterbeginn und die Lehrveranstaltungen im SS 2020 wie geplant stattfinden.
Weitere Informationsquellen

Hier können Sie sich tagesaktuell weiter informieren:

Sollte es zu Änderungen der Einschätzungen kommen, werden wir Sie umgehend informieren.

Sollten weitere Fragen bzgl. Arbeitssicherheit und Gesundheit bestehen, wenden Sie sich bitte an arbeitssicherheit(at)hs-gm.de.

Hinweisblatt aus dem Ministerium für Soziales und Integration

Web-App „COVID-Online“: Ermitteln Sie Ihr Risiko, erkrankt zu sein

Die Web-App „COVID-Online“ des Uniklinikums Gießen/Marburg ermöglicht einen schnellen, persönlichen COVID-Check und verbessert die Patienten-Versorgung in der Zusammenarbeit von Arztpraxis und Rettungsdienst. Anhand der Eingabe von persönlichen Daten und Symptomen gibt die App eine Risiko- und Wahrscheinlichkeitseinschätzung, an COVID-19 erkrankt zu sein, sich also mit dem Coronavirus infiziert zu haben.

Robert Koch-Institut: COVID-19-Dashboard

Im COVID-19-Dashboard werden die bundesweit einheitlich erfassten und an das Robert Koch-Institut (RKI) übermittelten Daten zu bestätigten COVID-19-Fällen dargestellt.

Bürgertelefon

Das Land Hessen hat ein Bürgertelefon eingerichtet, welches Sie nutzen können, um Fragen rund um den Themenkomplex Corona-Virus zu stellen. Sie erreichen das Bürgertelefon von montags bis freitags, 08:00 bis 18:00 Uhr unter 0800/5554666.