Alumna
Alumnus
Alumna
Alumnus
Alumnus
Alumnus

Geisenheimer Alumni

Wir sind Alumni einer weltweit renommierten Hochschule!

Nach Ihrem Studium an der Hochschule Geisenheim beginnt für Sie ein neuer Lebensabschnitt. Bleiben Sie Ihrer Alma Mater weiterhin verbunden und nutzen Sie die Vorteile eines weltweiten Netzwerks. Durch die lebenslange Kontaktpflege mit Studierenden, Alumni und Freunden der Hochschule Geisenheim, werden auch Sie zu Botschaftern der Marke „Geisenheimer“.

Geisenheimer - ein Leben lang!

In Geisenheim wird schon seit 1894 mit der Grüdung der Vereinigung Ehemaliger Geisenheimer - Geisenheim Alumni Association e.V. in enger Kooperation mit den Institutionen vor Ort ein starkes Netzwerk gepflegt. Mit über 3.000 organisierten Mitgliedern in aller Welt kann die Hochschule auch nach Neugründung als 13. Hochschule des Landes Hessens auf einen starken Partner bauen. 

Die Abteilung "Kommunikation und Hochschulbeziehungen" ist im Bereich Alumni & Fundraising Ihre Anlaufstelle an der Hochschule - diese steht in direkter Verbindung mit der Geschäftsstelle der VEG- Geisenheim Alumni Association e.V. 

Profitieren Sie von unserem weltweiten Netzwerk

Vorteile des fördernden Netzwerks

Als Geisenehimer Absolventin oder Absolvent sind Sie Teil des weltweiten Netzwerks. Nutzen Sie die intensiven Angebote und Möglichkeiten, die Ihnen über die VEG-Alumni Association zur Verfügung stehen! Werden Sie registriertes Mitglied! (Studierende kostenfrei)

Ein Leben lang Alumni! 

Wenige Jahre Studierende - ein Leben lang Alumni! 

Sie denken vielleicht noch nicht daran, aber in ein paar Monaten oder Jahren werden Sie Alumni der Hochschule. Ein "GEISENHEIMER"!
Ihre Studienjahre an unserer Hochschule werden dann  zu Ende gehen, aber Ihre Verbindung mit Geisenheim hat gerade erst begonnen!

Es gibt viele Möglichkeiten Geisenheim in Kontakt zu kommen und im Netzwerk involviert zu sein – bereits während oder auch erst nach Abschluss Ihres Studiums.

Profitieren Sie schon heute von unserem Netzwerk:

  • Pflegen Sie Ihre Kontakte in einem weltweiten exklusiven Netzwerk, in dem sich Alumni, Studierende und Wissenschaftler/innen aktiv beteiligen 
  • Tauschen Sie sich mit Ehemaligen in Ihrer Region aus
  • Werden Sie Mentee und profitieren Sie vom Erfahrungswissen der Alumni durch einen persönlicher Mentor oder eine persönliche Mentorin
  • Erhalten Sie Publikationen wie PlanG viermal im Jahr
  • Abonnieren Sie den E-Mail-Newsletter
  • Nutzen Sie lebenslang die zahlreichen Möglichkeiten M,  z. B. Career Services, Weiterbildung
Nachrichten und Aktivitäten

Bericht BDO Mitgliederversammlung

Bildquelle: Hochschule Geisenheim, Karl-Heinz Tappe

Am 21. Dezember 2020 fand die turnusgemäße Mitgliederversammlung des Bund Deutscher Oenologen (BDO) statt, die eigentlich für das Frühjahr 2020 in Neustadt geplant war, dann aber auf Grund der Corona-Pandemie auf den Dezember verschoben werden musste.

Als Präsident Prof. Dr. Erik Schweickert die Sitzung eröffnete, waren 22 Mitglieder an den Bildschirmen zugeschaltet. Nach dem Totengedenken der verstorbenen Mitglieder, verbunden mit der Würdigung der Arbeit insbesondere von Wolfgang Pfeifer, folgte ein ausführlicher Rechenschaftsbericht des Präsidenten. Schweickert skizzierte dabei die langen Linien in der Arbeit der BDO-Vorstands, der sich im Durchschnitt etwa alle sechs Wochen zu einer Vorstandssitzung getroffen hat, um die laufenden Geschäfte des BDO ehrenamtlich zu führen.

Die Arbeit im BDO-Vorstand stand dabei ganz im Zeichen von Corona. So hat sich auch der Vorstand innerhalb kürzester Zeit in seiner Arbeitsweise umgestellt und tagt seitdem fast nur noch digital. Die BDO Jahrestagung im Frühjahr – die zum ersten Mal in Neustadt geplant war - wurde im ersten Lockdown dann in den November des Jahres 2020 verschoben. Somit war auch genügend Zeit, zum ersten Mal in der Geschichte des BDO die traditionsreiche Jahrestagung als Hybridveranstaltung anzubieten. Der BDO wollte es den Mitgliedern überlassen, ob sie physisch kommen wollen oder sich digital zuschalten. Auf Grund der Infektionslage musste dann aber kurzfristig leider doch noch die physische Alternative gestrichen werden und es wurde auf eine reine Online-Tagung umgestellt. Mit mehr als 100 digitalen Teilnehmenden hat das Interesse am fachlichen Austausch dann aber die Erwartungen doch deutlich übertroffen. Dabei war es sicherlich der guten Vorbereitung zu verdanken, dass es ein so großer Erfolg wurde. Hier erwähnte Schweickert insbesondere den sehr aufwändigen Probenversand zur moderierten Themenweinprobe, der jedoch gerade in Pandemiezeiten beispielgebend war. Denn es wurden nicht einfach Flaschen versendet, deren größter Inhalt dann bei einer online Weinprobe auf Grund der für eine Probe zu großen Menge in den Ausguss wandert, sondern die Weine wurden in kleine Probeflaschen gefüllt. Sicherlich für die Techniker im BDO ein Ansporn, gerade für die kleineren Weingüter, die in der Pandemie nun verstärkt auf Online-Proben setzen, eine Art „Transvasierer für Proben“ zu entwickeln, der einfach und günstig 1/1-Flaschen in Probeflaschen ohne Qualitätsverluste umfüllt. Gepaart mit einer professionellen Studiotechnik vor Ort war dies laut Schweickert zukunftsweisend für den BDO. Denn die allesamt positiven Rückmeldungen hätten gezeigt, auch in Zukunft zumindest einen parallelen Livestream auch bei Präsenzveranstaltungen anzubieten.

Darüber hinaus stellte der Präsident vor, wie der BDO-Vorstand das Thema Weiterbildung ebenfalls digitalisierte. Der letzte Donnerstag in einem Monat hat sich dabei um 18:00 Uhr fast schon als „BDO Web-Seminar“-Abend etabliert. Dabei konnten bisher an sechs Abenden mit hochkarätigen Referentinnen und Referenten aktuelle Themen aus den verschiedensten Bereichen der Wein- und Getränkewirtschaft beleuchtet werden, wobei die Erwartungen bezüglich der Teilnehmerzahlen weit übertroffen wurden. Auch dieses Format soll laut Schweickert auf professionellem Niveau weiter fortgeführt werden und er rief die BDO’ler auf, sich bei der Geschäftsstelle zu melden, wenn sie einen Wunsch oder Vorschlag für ein spezielles Thema hätten. Gerade weil noch nicht abzusehen sei, wie viele Monate die Einschränkungen noch andauern würden, seien diese Online-Formate zwar eine große finanzielle Herausforderung, jedoch aber auch perfekt geeignet, um Studierende und Mitglieder die bisher allzu oft die Fahrt zu den Veranstaltungen auf Grund der starken sonstigen beruflichen Einbindung scheuten, für den BDO zu begeistern.

Auch die Berichte aus den Hochschulen und Gebietskreisen standen unter dem Eindruck von Corona und einer quasi über Nacht notwendigen Umstellung der Lehre an den Hochschulstandorten auf Online-Vorlesungen, ohne dass dafür die eigentlich notwendigen Hardwarekapazitäten (z. B. Server), Softwareprogramme oder Schulungen zur Verfügung standen. Trotzdem haben sich alle Standorte dieser Aufgabe gestellt und es dann auch irgendwie mit einem großen Einsatz aller Beteiligten hinbekommen.

Anschließend standen wichtige Satzungsänderungsanträge auf der Agenda, deren Planungen schon vor über einem Jahr auf den Weg gebracht wurden und schon vor längerer Zeit im OENOLOGEN veröffentlicht wurden. Dabei wurde die Verquickung mit der VEG Satzung aufgelöst, im Gegenzug erfolgte jedoch eine starke Einbindung aller Alumnivereine der Hochschulstandorte über eine sogenannte „Kurfürsten-Regelung“. Demnach hat jeder Hochschulstandort nicht nur einen permanenten Sitz im Vorstand, sondern auch bei einer Mitgliederversammlung gleich viele Stimmen bezogen auf 50 Prozent der Gesamtstimmen. Die anderen 50 Prozent der Gesamtstimmen werden nach der Anzahl der Mitglieder vergeben. Die vorgelegten Satzungsänderungsanträge wurden bei einer Enthaltung einstimmig genehmigt. In diesem Zusammenhang wies Schweickert darauf hin, dass im Vorstand in den letzten Monaten der Wunsch gewachsen ist, für die Zukunft auf dieser Basis auch einen ‚Erweiterten Vorstand‘ zu etablieren, der einmal im Jahr mit dem BDO-Vorstand tagt, bestehend aus einem ‚Beirat Hochschule‘, einem ‚Beirat Praxis‘ und einem ‚Beirat Junge Gruppe‘. Dies soll auf der Mitgliederversammlung im Jahr 2021 in einem zweiten Schritt umgesetzt werden.

Im Rahmen der Neuwahl des BDO-Vorstands wurde Schweickert ohne Gegenkandidat und ohne Gegenstimmen als Präsident des BDO wiedergewählt.

Bei der Wahl der beiden Vizepräsidenten hatten die anwesenden Mitglieder die Wahl zwischen Rolf Stocké, Dr. Christian von Wallbrunn und Holger Klein. Im ersten Wahlgang hatte keiner der Bewerber die absolute Mehrheit auf sich vereinen können. Beispielsweise trennten Dr. Christian von Wallbrunn und Holger Klein gerade einmal 0,2 Prozent. Im zweiten Wahlgang der beiden Bestplatzierten setzte sich dann Rolf Stocké gegen Christian von Wallbrunn durch, der seinerseits dann aber für den zweiten Vizepräsidenten Holger Klein den Vortritt lies. Schweickert gratulierte den beiden Gewählten und bedankte sich herzlich bei Christian von Wallbrunn für seine große Geste, die das Team vor die eigenen Interessen stellte.

Bei der Wahl der sogenannten „Kurfürsten“, also die Vertreter für die Alumnivereine der Hochschulstandorte wurde für die Vereinigung ehemaliger Geisenheimer (VEG) Robert Lönarz, für Neustadt an der Weinstraße Prof. Dr. Dominik Durner und für die Heilbronner Absolvierenden und Studierenden Dr. Bastian Klohr gewählt.

Komplettiert wurde der Vorstand durch jeweils einstimmige Wahlen von Edmund Diesler, Tina Kissinger, Dr. Christian von Wallbrunn und Achim Rosch in den Ressorts Weiterbildung und Kommunikation.

Kategorien: Weiterbildung, Weinwissenschaften, Oenologie, Alumni, STUDIUM, Weinbau, Önologie und Weinwirtschaft (M.Sc.), VITIS-VINUM (M.Sc.), Vinifera EuroMaster (M.Sc.), Weinwirtschaft (M.Sc.), Oenologie (M.Sc.), Getränketechnologie (M.Sc.), International Wine Business (B.Sc.), Internationale Weinwirtschaft (B.Sc.), Getränketechnologie (B.Sc.), Weinbau und Oenologie (B.Sc.), Deutsch-Italienischer Doppel-Bachelor, HOCHSCHULE, Presse und Kommunikation, Alumni, Kommunikation und Hochschulbeziehungen, Rebenzüchtung, Oenologie, Mikrobiologie und Biochemie, Getränkeforschung, Allgemeiner und ökologischer Weinbau, Nachrichten

Alumni-Referentin

Simone Böhm
Dipl.-Ing. (FH) Simone Böhm
Gebäude 5901
Raum 1a
Tel. +49 6722 502 741
Simone.Boehm(at)hs-gm.de Details

Assistentin Hochschulbeziehungen

Heike Fuhrmann
Heike Fuhrmann
Gebäude 5901
Raum 1a
Tel. +49 6722 502 742
Heike.Fuhrmann(at)hs-gm.de Details

Alumni-Portraits

"GEISENHEIMER" is a globally-renowned brand! We actively involve around 3,000 members in a dialogue with Hochschule Geisenheim University.Dipl.-Ing. Robert Lönarz, Präsident VEG-Geisenheim Alumni Association e.V.