Lieferungs- und Zahlungsbedingungen

Das Angebot der Flaschenweine erfolgt freibleibend aufgrund der jeweils gültigen Weinpreisliste. Sollte bei Eingang der Bestellung der betreffende Wein ausverkauft sein, so erlauben wir uns, einen preislich und geschmacklich ähnlichen Wein zu liefern.

Alle angebotenen Qualitätsweine tragen die amtliche Prüfnummer bzw. sind, soweit noch nicht abgefüllt, für die Anmeldung zur Qualitätsprüfung unter der angeführten Bezeichnung geeignet. Sollte dennoch das bei der amtlichen Prüfung beantragte Prädikat für einen Wein nicht zuerkannt werden, behalten wir uns ein Rücktritt vom Kaufabschluss vor, ohne dass der Käufer Schadensersatzansprüche hieraus geltend machen kann.

Preise:
Die Preise verstehen sich einschließlich Glas, Ausstattung, Verpackung, Sektsteuer, inklusive Mehrwertsteuer ab Kellerei. Sonderverpackungen, z.B. Geschenkkartons oder Versandkosten für Sondergrößen werden gesondert berechnet. Die Abgabe erfolgt in Einwegkartons (6 Flaschen á 0,75 l bzw. 1,0 l).

Bei Selbstabholung erhalten Sie einen Rabatt von 0,15 € brutto) pro Flasche Wein. Mit Preisnachlass verkaufte Weine müssen geschlossen abgenommen werden. Säfte und Nektare sind nicht rabattierfähig und werden nicht frachtfrei versandt.

Reservierte Weine sind innerhalb 6 Wochen abzuholen. Für Wiederverkäufer und Kommissionäre gelten gesonderte Zahlungs- und Lieferbedingungen.

Versand per Speditions- oder Paketdienst:
In Versandkartons nach Wahl mit je 1, 3, 6 oder 12 Flaschen ab Geisenheim zu Lasten und Gefahr des Empfängers. Bruch ist sofort beim Transportunternehmen zu reklamieren, damit der Verlust von diesem erstetzt wird. Ab einem Rechnungsbetrag von 400,- € erfolgt die Lieferung frei Empfänger, innerhalb des Bundesgebietes. Darunter werden pro Paket (dies kann bis zu 12 Flaschen enthalten) pauschal 8,50 € Versandkosten berechnet.

Zahlung:
Die Zahlung hat innerhalb von 4 Wochen nach Rechnungsdatum rein netto Kasse zu erfolgen. Bei Zahlungen innerhalb von 10 Tagen gewähren wir 2% Skonto. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen von 3% über dem Diskontsatz der Deutschen Bank berechnet.

Bitte zahlen Sie alle Rechnungen bargeldlos an die Forschungsanstalt Geisenheim unter Angabe:
D 319, Rechnungs-Nr.

Konto der Hochschule GEISENHEIM:
Landesbank Hessen-Thüringen
Kto.-Nr. 1006527
BLZ 500 500 00

Eigentumsvorbehalt:
Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der Forschungsanstalt Geisenheim. Erfüllungsort ist Geisenheim/Rhein. Gerichtsstandort ist Rüdesheim am Rhein. Alle vorangegangenen Listen verlieren mit Erscheinen des neuen Angebots ihre Gültigkeit. Druckfehler vorbehalten.

Rückgabebelehrung:
Rückgaberecht
Sie können die erhaltene Ware ohne Angabe von Gründen innerhalb von zwei Wochen durch Rücksendung der Ware zurückgeben. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrungen in Textform (z. B. als Brief, Fax, E-Mail), jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß § 312 c Abs. 2 BGB in Verbindung mit § 1 Abs. 1, 2 und 4 BGB-InfV und auch nicht vor Erfüllung unserer Pflichten gemäß § 312 e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit § 3 BGB-InfoV. Nur bei nicht paketversandfähiger Ware (z. B. sperrigen Gütern) können Sie die Rückgabe auch durch Rücknahmeverlangen in Textform erklären. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Waren oder des Rücknahmeverlangens. In jedem Falle erfolgt die Rücksendung auf unsere Kosten und Gefahr.

Die Rücksendung oder das Rücknahmeverlangen hat zu erfolgen an:

Weingut der Hochschule GEISENHEIM University
Kirchspiel
D-65366 Geisenheim

Tel.    +49 6722 502-173
Fax    +49 6722 502-170
Email  Weinverkauf@hs-gm.de

Rückgabefolgen Im Falle einer wirksamen Rückgabe sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Gebrauchsvorteile) herauszugeben. Bei einer Verschlechterung der Ware kann Wertersatz verlangt werden. Die gilt nicht, wenn die Verschlechterung der Ware ausschließlich auf deren Prüfung – wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Ware nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung der Ware oder des Rücknahmeverlangens, für uns mit dem Empfang. Ende der Rückgabebelehrung