Zehn gute Gründe, in Geisenheim zu studieren

Kulturlandschaft Rheingau

  1. Als Hybrid zwischen Universität und Fachhochschule bündeln wir die Stärken beider Ausbildungssysteme: Die Befähigung zur Entwicklung zeitgemäßer, konzeptionell und gestalterisch anspruchsvoller Entwürfe und Planungen verbinden wir mit praxisnahen, die Ausführungsplanung, Bauleitung und das Projektmanagement einschließenden Lehrinhalten. Unsere Absolventinnen und Absolventen sind damit fit für alle Aufgabenfelder der Landschaftsarchitektur und Freiraumplanung.

  2. Die Entwicklung ästhetisch-räumlicher Gestaltungskompetenz ist uns nicht genug: Landschaftsarchitektur muss auch sozial sensibel und gesellschaftlich verantwortungsvoll sein und sie muss Antworten auf die ökologischen Herausforderungen unserer Zeit geben.

  3. Studierende in Geisenheim eignen sich profunde Pflanzenkenntnisse an. Diese befähigen sie zur Planung langlebiger, sinnlich ansprechender und atmosphärisch wirkungsvoller Pflanzungen und somit zur Beherrschung eines zentralen Gestaltungsmittels in der Landschaftsarchitektur.

  4. Kulturlandschaften verändern sich heute schnell und tiefgreifend. An der Hochschule Geisenheim University sind neben der Landschaftsarchitektur auch der Weinbau und der urbane Gartenbau vertreten. Eine Zusammenarbeit dieser unterschiedlichen Akteure und die Bündelung ihrer Kompetenzen prädestiniert den Standort Geisenheim für die erfolgreiche Erarbeitung von Konzepten zur nachhaltigen Entwicklung von Kulturlandschaften.

  5. Das Studium in Geisenheim zielt auf eine Ausgewogenheit zwischen Theorie und Praxis. Als Planungsdisziplin vermitteln wir vor allem Handlungswissen. Notwendig für eine erfolgreiche berufliche Tätigkeit ist jedoch auch Hintergrund- und Reflexionswissen. Wir ermutigen zu kritischem Denken und Theorie bleibt bei uns nicht „trocken“: durch ihre Vermittlung in engem Zusammenhang mit planerischen Aufgaben kann ihr Mehrwert direkt erfahren werden.

  6. Wir befähigen unsere Absolventinnen und Absolventen zum wissenschaftlichen Arbeiten und eröffnen ihnen die Möglichkeit zur anschließenden Promotion.

  7. Eine familiäre Atmosphäre, kleine Gruppengrößen und der enge Kontakt zwischen Lehrenden und Studierenden ermöglichen das Eingehen auf individuelle Interessen und Lernniveaus. Engagierte Professorinnen und Professoren mit unterschiedlichen disziplinären Hintergründen – neben Landschaftsarchitekten gehören auch Geografen, Biologinnen und Bauingenieure zu unserem Team – sind jederzeit ansprechbar und bringen ein breites Spektrum an Wissen und Erfahrung in die Lehre ein.

  8. Die Landschaftsarchitektur in Geisenheim erlebt derzeit einen Generationenwechsel. Langjährige Erfahrung trifft auf neue Energie. Das Besondere unseres Status’ als „Hochschule neuen Typs" begreifen wir als Herausforderung und große Chance.

  9. Der Geisenheimer Campus zeugt von einer mehr als 150 Jahre alten Geschichte der Ausbildung in den Bereichen Landschaftsarchitektur, Gartenbau und Weinbau. Die Landschaftsarchitektur residiert in der Villa Monrepos, einem neoklassizistischen Bau aus dem 19. Jahrhundert, der von einem Landschaftspark umgeben ist; dahinter fließt der Rhein.

  10. Das Städtchen Geisenheim mag nicht jeder kennen, doch seine Lage ist sehr besonders: Eng beieinander liegen hier die Dynamik und das vielfältige Angebot der Metropolregion Rhein Main, die gewachsene Kulturlandschaft des Rheingaus mit seinen Weinbergen sowie die ausgedehnten Wälder des Taunus. Nur wenige Kilometer von Geisenheim entfernt erstreckt sich die atemberaubende UNESCO-Welterbe-Landschaft „Oberes Mittelrheintal“.