Naturschutz und Landschaftsplanung: Ressourcen sichern und entwickeln

Biber gestalten Auen

Für den Schutz von Natur und Landschaft ist noch viel zu tun, das zeigen aktuell die Indikatoren für die biologische Vielfalt, die Bodenfunktionen und den Gewässerzustand. Die Europäische Union, der Bund und die Länder haben dazu umfassende rechtliche Regelungen und Planungsinstrumente geschaffen. Für ihre fachlich anspruchsvolle Umsetzung liefert das Studium in Geisenheim die notwendige Fach- und Methodenkompetenz. Hierzu zählen die Landschaftsplanung, die naturschutzrechtliche Eingriffsregelung und die Umweltverträglichkeitsprüfung sowie Schutzgebietsausweisungen und Managementpläne. Vermittelt werden die ökologischen Grundlagen sowie die erforderlichen Kenntnisse in Geografischen Informationssystemen (GIS) und im Naturschutz- und Planungsrecht. Zwei im Laufe des Studiums zu bearbeitende Projekte dienen der praktischen Anwendung des erworbenen Wissens in Tätigkeitsbereichen, die dem späteren Berufsfeld nahekommen.

Aufgrund der Neuschaffung vieler Arbeitsstellen in den 1980er Jahren und des anstehenden Generationenwechsels in Behörden und Planungsbüros besteht in den nächsten Jahren ein hoher Bedarf bei der Neubesetzung von Stellen. Gefragt sind Landschaftsplanerinnen und -planer, wie sie in Geisenheim ausgebildet werden: mit breit gefächerten Kenntnissen und hoher Methodenkompetenz. Es bestehen also sehr gute Berufsaussichten.