Freiräume gestalten, Natur bewahren, Landschaft entwickeln


Inhalte des Studiums

Die Fachkenntnisse von Landschaftsarchitekten reichen von der Ökologie, Botanik und Bodenkunde über die Vegetationstechnik und Baustoffkunde bis hin zu den rechtlichen Grundlagen des Planens und Bauens. Ebenso gehören die Geschichte der Gartenkunst und Landschaftsarchitektur, die Gartendenkmalpflege, die Grundlagen des Städtebaus sowie die Schnittstellen zur Architektur dazu. Dieses breit angelegte Wissen ermöglicht die erfolgreiche Bearbeitung vielfältiger und gesellschaftlich verantwortungsvoller Aufgaben in einer kooperativen Zusammenarbeit mit anderen Fachplanern, Behörden und ausführenden Firmen. Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten sind damit Generalisten – und als solche in der hochspezialisierten Berufswelt der Gegenwart gefragter denn je.

Drei Säulen im Studium der Landschaftsarchitektur


Während des Bachelorstudiums besteht die Möglichkeit, breit aufgestellt und ohne Schwerpunktsetzung zu studieren oder sich auf eine der folgenden drei Vertiefungsrichtungen zu spezialisieren:

Palmengarten, Frankfurt am Main

Freiraumplanung

Im Mittelpunkt steht die Gestaltung städtischer Grünanlagen, aber auch steinern geprägter Freiräume wie Fußgängerzonen oder Stadtplätze sowie von Privatgärten. Gefragt sind hier Kreativität, konzeptionelles Denken und eine Neugierde für gesellschaftliche Entwicklungen und ihre Auswirklungen auf städtische Räume. Die sozialen, ökologischen und ökonomischen Anforderungen an öffentliche und private Freiräume im urbanen und ländlichen Raum bilden die Basis für die Entwicklung innovativer Ideen.

Vermessungsübung im Park der Hochschule

Garten- und Landschaftsbau

Schwerpunkt dieser Vertiefung ist die bauliche Umsetzung von Planungen für Gärten, Plätze, Parks oder Spiel- und Sportanlagen. Gelehrt werden Konstruktionsprinzipien, Bautechniken, aber auch Kostenkalkulation und Projektorganisation. Eine enge Vernetzung mit ausführenden Firmen, Herstellern, Auftraggebern und berufsständischen Organisationen garantiert realitätsnahe Ausbildungsinhalte und führt zur Ausbildung von Experten für die Realisierung von Bauprojekten.

Weidelandschaft in der Rhön

Naturschutz und Landschaftsplanung

Auf den Schutz der natürlichen Ressourcen und die Sicherung und Entwicklung der biologischen Vielfalt fokussiert diese Vertiefung. Das Studium vermittelt hier Kenntnisse und Methoden, um Maßnahmen zum Schutz und zur Entwicklung von Landschaften, Biotopen und gefährdeten Tier- und Pflanzenarten zu planen und in die Praxis umzusetzen. Es widmet sich den Umweltmedien Boden und Wasser sowie den Anforderungen des Klimawandels. Gefördert werden vernetztes Denken und eine hohe Kommunikationsfähigkeit.

Weitere Optionen für den Studieneinstieg

Die Hochschule Geisenheim University bietet weitere interessante Optionen rund um die Landschaftsarchitektur: