Mehrere Schwerpunkte miteinander kombinieren

Den Durchblick haben: Studierende mit dem Logo der Hochschule

Aufbau des Studiums und Profilbildung

Die Studieninhalte werden in einem dreigliedrigen Aufbau vermittelt. Hierbei werden in den ersten Semestern in Vorlesungen die Grundlagen erarbeitet, die danach in weiteren Vorlesungen oder ersten seminaristischen Übungen vertieft werden. Auf diesem Wissensstand aufbauend werden in Projekten die erlernten Inhalte angewendet, um das Problemlösungs- und Anwendungswissen zu schulen. Unser Curriculum bietet den Studierende die Möglichkeit in drei Bereichen vertiefende Kenntnisse erhalten: I) Betriebsführung & Controlling; II) Marketing und III) Internationale Märkte. Diese Schwerpunkte können selbstverständlich auch miteinander kombiniert werden.

Betriebsführung und Controlling

Controlling-Wissen wird praxisnah angewandt.

Betriebsführung & Controlling

Die Grundlagen der Betriebsführung werden in dem Modul Betriebswirtschaftslehre vermittelt und werden derart vertieft, dass auf der einen Seite in den Modulen Kostenrechnung und Investitions- und Finanzplanung Controlling-Wissen aufgebaut wird und auf der anderen Seite Managementwissen im Modul Unternehmensführung weiterentwickelt wird. Die anwendungsorientierte Umsetzung des Managementwissens erfolgt in der seminaristischen Übung Beratung & Kommunikation sowie in den Projekten Strategische Planung. In den Projekten Businessplan und Unternehmensplanspiel wird das erlernte Controlling-Wissen praxisnah angewandt. Folgende Module bilden diesen Schwerpunkt: Grundlagen BWL 4, Investitions- & Finanzierungsplanung, Unternehmensführung, Kostenrechnung, Unternehmensplanspiel, Strategische Planung, Beratung & Kommunikation und Business Plan.

Internationale Märkte

In speziellen Ländermodulen wird das Wissen über Märkte vertieft.

Vertieftes Wissen über Märkte 

Im Bereich der Internationalen Märkte werden die Grundlagen über das Funktionieren und Ausgestaltung der Märkte in den Modulen Volkswirtschaftslehre und Weinmärkte der Welt sowie Internationale Produktprofile gelehrt. Im Kontext der Märkte werden vertiefend die Module, Wirtschafts-, Agrar- und Verbraucherschutzpolitik sowie das Modul Ressource und Umwelt angeboten. Das vertiefte Wissen über Märkte wird auf der einen Seite in speziellen Ländermodulen – Frankreich, Südeuropa sowie Italien, Schweiz, Österreich angewendet und praktisch untermauert. Auf der anderen Seite fließt dieses Wissen auch in die internationalen Marketingprojekte ein. Folgende Module bilden diesen Schwerpunkt: Volkswirtschaftslehre 4, Weinmärkte der Welt 4, Wirtschafts-, Agrar-, und Verbraucherschutzpolitik, Internationale Weinprofile 6, Projekt Südeuropa, Projekt Italien, Schweiz, Österreich, Ressourcen und Umwelt.

Vermarktung von Wein

Das Wissen um Marketing wird im Studiengang Internationale Weinwirtschaft besonders vertieft.

Marketing

Das Grundwissen bzgl. der Vermarktung von Wein wird in dem Modul Marketing-Grundlagen erarbeitet. In diesem Bereich wird das Wissen in dem Modul Wein- und Getränkemarketing weiterentwickelt. In den Marketingprojekten werden fachbezogene Themenstellungen anwendungsorientiert und im internationalen Kontext ausgearbeitet. Dies erfolgt in Marketing-Projekten Verbrauchermärkten West- und Nordeuropas, Frankreich, Neue Welt, Mittel- und Osteuropa sowie Asien. Folgende Module bilden diesen Schwerpunkt: Grundlagen Marketing, Wein & Getränke Marketing, Marketing-Projekt Frankreich, Marketing-Projekt, Verbrauchermärkte Nord- und Westeuropas, Marketing-Projekt Neue Welt, Marketing-Projekt Asien, Marketing-Projekt Mittel- und Osteuropa. 

Studieninhalte

> Übersicht Curriculum

Aktuelle Themen

Neue Preisstrategie:

Pay what you want - Prof. Dr. Jon Hanf