Hochschule Geisenheim
 
Newsletter November 2013
Bei fehlerhafter Darstellung der E-Mail klicken Sie bitte hier (online).

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Hochschule GEISENHEIM, das Geisenheimer Institut für Weiterbildung, die VEG-Geisenheim Alumni Association e.V. und die Campus Geisenheim GmbH informieren Sie gemeinsam aktuell aus Geisenheim!

Viel Spaß bei der Lektüre!

HOCHSCHULE

Preis für Jungsensoriker aus Geisenheim


Doktorand Matthias Schmitt mit der Urkunde des Sensorik-Awards in Weihenstephan

Matthias Schmitt mit Award 2013 der Deutschen Gesellschaft für Sensorik ausgezeichnet

Das Fraunhofer-Institut in Weihenstephan war jetzt Austragungsort der Drei-Länder-Sensoriktage der Deutschen Gesellschaft für Sensorik (DGSens). Dazu waren rund 100 Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eingeladen. Mit dabei Prof. Dr. Rainer Jung und Dipl.-Ing. Christoph Schüßler, das Sensorik-Team des Instituts für Oenologie der Hochschule Geisenheim, sowie Doktorand Matthias Schmitt, der für seinen Vortrag mit dem Sensorik-Award ausgezeichnet wurde.

Mehr lesen

 

 

 

 

 

"Ein Ausrufezeichen im Lebenslauf"


Foto (v.l.n.r.): hintere Reihe: Prof. Kai Sparke, Prof. Otmar Löhnertz, Prof. Hans Reiner Schultz, Gerhard Bukenberger, Minister Alexander Schweitzer

Fünf Geisenheimer Stipendiaten der Schuler Service Group stellen sich im Beisein von Minister Alexander Schweitzer vor

„Ich liebe den Garten- und Landschaftsbau und bin dankbar für das Stipendium, dass es mir ermöglicht, mich besser auf mein Studium konzentrieren zu können“, sagt Nadine Schmitt, Studentin im zweiten Semester an der Hochschule Geisenheim im Fach Landschaftsarchitektur und Gartenbau. “Im schönsten Beruf der Welt“ angekommen zu sein, der einem am Abend, das Gefühl vermittele, etwas getan und mit lebenden Organismen gearbeitet zu haben: das gefällt dem 25-jährigen Bastian Mäser.

Mehr lesen

 

 

Komplexe Methoden für praktikable Ergebnisse


Prof. Dr. Kai Velten

Professor Dr. Kai Velten und die angewandte Mathematik an der Hochschule Geisenheim

 „Als Mathematiker kommt man überall da zum Einsatz, wo es um Zahlen geht und vor allem immer dann, wenn es kompliziert wird“, schmunzelt Professor Dr. Kai Velten. Er lehrt angewandte Mathematik an der Hochschule Geisenheim fächerübergreifend von der Landschaftsarchitektur und Gartenbau bis hin zum Weinbau. Sein Schwerpunkt ist die Modellierung von Datenanalysen mit komplexen Methoden, die über das normale Fachstudium hinausgehen.

Mehr lesen

 

 

 

 

 

Eine süße Verbindung: Wein und Schokolade


Die Verbindung von Wein und Schokolade ist Gegenstand eines wissenschaftlichen Projekts an der Hochschule Geisenheim.

Forschungsprojekt setzt sich mit Wein und Schokolade auseinander

Im Rahmen eines Forschungsprojektes wurden an der Hochschule Geisenheim Kombinationen von Schokoladen der Confiserie Coppeneur und Wein aus dem Weinhandel Sansibar getestet. Das Projekt hat zum Ziel herauszufinden, warum bestimmte Schokoladensorten mit bestimmten Weinen harmonisieren beziehungsweise nicht gut zusammen passen.

Das Verkostungs-Panel von 15 Personen setzte sich insgesamt viermal zusammen und beschrieb zunächst die Schokoladen, dann die Weine sensorisch. Darauf basierend fand ein Tasting mit sechs Weinen und sechs Schokoladen statt. Die Panellisten bewerteten die Harmonie der insgesamt 36 Kombinationen. Anschließend wurden zu jedem Wein die zwei „besten“ Schokoladen ausgewählt und in einer Gesamtauswertung diskutiert. Das Projekt wird von Dr. Gergely Szolnoki und Dr. Claus-Dieter Patz betreut.

Joel Payne zu Gast in Geisenheim


Joel Payne im Gespräch mit Präsident Hans Reiner Schultz

Gault Millau-Herausgeber spricht über seine Lieblingsweine

Einen besonderen Gast konnte Hochschulpräsident, Prof. Dr. Hans Reiner Schultz jetzt im Rahmen der Vorlesungsreihe "Weltweinbau" an der Hochschule Geisenheim im voll besetzten Gerd-Erbslöh-Saal begrüßen: Joel Payne, Herausgeber des Gault Millau. Der kalifornische Weinexperte folgte der Einladung von Präsident Schultz gerne und vermittelte am Vorabend der Herausgabe des neuen Gault Millau viel Wissenswertes über die Weinanbaugebiete Pfalz, Nahe, Rheinhessen, Rheingau, Mosel und Franken - ebenso informativ wie unterhaltsam und brachte einige Weine zur Verkostung mit. Mit einem Blick in die Geschichte des Weinbaus brachte er den Geisenheimer Studierenden beispielsweise auch die Veränderung im Geschmacksprofil der Weine näher. Wie schmeckte wohl ein Moselriesling im Jahr 1920? Die Folgen des 2. Weltkrieges oder das Weingesetz 1971 beleuchtete der Weinexperte ebenso wie ein Blick in die Zukunft etwa des biodynamischen Weinanbaus im Jahre 2030.

Agritechnica 2013: gute Kontakte geknüpft


Gut vertreten auf der Agritechnica 2013: die Hochschule Geisenheim

Hochschule Geisenheim in Hannover gut vertreten

Insgesamt 2898 Aussteller, rund 450 000 Besucher, darunter 112 000 aus dem Ausland: ziehen die Verantwortlichen der gerade zu Ende gegangenen internationalen Landtechnikmesse Agritechnica eine äußerst positive Bilanz. Auch die Hochschule Geisenheim war gemeinsam mit der Universität Gießen an einem Stand vertreten, der positiv aufgenommen worden ist. "Aus Sicht des Forschungsvorhabens PHENOvines des Instituts für Technik war die Präsentation des Projektes auf der Agritechnica 2013 ein Erfolg. Es konnten interessante Gespräche geführt sowie einige Kontakte für die Zukunft geknüpft werden", so Philipp Rüger vom Institut für Technik. Ebenso konnten sich Studieninteressierte über die Möglichkeiten in Geisenheim informieren. Dabei war der Studiengang Gartenbau für die Landwirte besonders interessant.

 

 

Erneut ausgezeichnet


Nico Keller (4.v.r.) mit Blumenfee

Nico Keller in Hamburg unter den Besten

Mehr als 5 600 junge Gärtnerinnen und Gärtner haben ihr Können beim Berufswettbewerb 2013 unter Beweis gestellt. Unter dem Motto „Grüne Berufe sind voller Leben – Wir schaffen Wachstum!“ wurden auf der Internationalen Gartenschau (igs) in Hamburg aus den 78 Landessiegern die 18 Bundessiegerinnen und -sieger ermittelt. Darunter auch das Team Hessen mit Junggärtner Nico Keller, der an der Hochschule in Geisenheim seine Gärtnerlehre absolvierte und zusammen mit Florian Kaiser und Maximilian Morbach in der Stufe B des Wettbewerbs siegte.

Die Siegerehrung fand traditionell anlässlich des Deutschen Gartenbautages statt. Insgesamt 16 Aufgaben mussten die 25 Dreierteams in zwei Leistungsstufen durchlaufen. Im Bundesentscheid dieses 28. Berufs-wettbewerbes für junge Gärtnerinnen und Gärtner waren fachliches Können, gärtnerisches Know how und Allgemeinwissen gefragt. Zu den Aufgaben gehörte unter anderem das Pflastern eines Logos oder die Gestaltung einer vertikalen Begrünung. Gefördert wird der Wettbewerb, der vom Zentralverband Gartenbau und der Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner getragen wird, vom Bundeslandwirtschaftsministerium. Er findet alle zwei Jahre statt.

OIV-Stipendium für Geisenheim


Gruppenbild mit Dame (v.l.n.r.): Prof. Dr. Monika Christmann, Federico Castelucci, Prof. Dr. Manfred Großmann

Geisenheimer Professoren in Paris

In Paris nahmen vor kurzem Prof. Dr. Monika Christmann und Prof. Dr. Manfred Großmann an einem Empfang anlässlich der Verabschiedung des Generaldirektors der Internationalen Organisation für Rebe und Wein, OIV, Federico Castellucci teil. Nach zehn Jahren im Amt konnte der Generaldirektor nicht erneut gewählt werden. "Als gebürtiger Italiener hat er es in eindrucksvoller Weise verstanden, ein Gemeinschaftsgefühl aller in der OIV vertretenen Staaten zu erreichen. In seiner Amtszeit hat er sich sehr um die Anerkennung der OIV als internationale Referenzorganisation verdient gemacht und eine hohe Reputation erreicht. Ab 1. Januar 2014 wird das Amt von Jean-Marie Aurand aus Frankreich übernommen. Die sehr gute Zusammenarbeit mit der OIV kann so sicherlich weitergeführt werden“, so Prof. Dr. Monika Christmann, stellvertretende OIV-Präsidentin. Sie freut sich außerdem, dass Jessica Röcker aus dem Institut für Mikrobiologie und Biochemie der Hochschule Geisenheim eine der diesjährigen Stipendiaten der OIV ist. Ihre Arbeit zum Thema „Mikrobiologische Verfahren zur Herstellung alkoholreduzierter Weine“ war für das wissenschaftliche Gremium der OIV hochinteressant und daher förderungswürdig. Bei 38 eingereichten Arbeiten wurden nur fünf Projekte ausgewählt, die ein Stipendium erhalten.

Trauer um Prof. Günter Brendel


Prof. h.c. Dr. Günter Brendel (1928-2013)

Wissenschaftler im Alter von 85 Jahren gestorben

Am 7. Oktober 2013 ist Prof. h.c. Dr. Günter Brendel verstorben. Günter Brendel war 23 Jahre Wissenschaftler im Institut für Phytomedizin und hat hier die Arbeitsgruppe „Krankheiten der Rebe“ geleitet. Günter Brendel wurde am 13. August 1928 in der Lutherstadt Eisleben (Sachsen-Anhalt) geboren. Von 1970 bis 1993 war Günter Brendel Wissenschaftler im Institut für Phytomedizin der damaligen Lehr- und Forschungsanstalt für Wein, Obst- und Gartenbau. Mit Wissen und Erfahrung, hohem Verantwortungsbewusstsein sowie großer Menschlichkeit hat Brendel in all diesen Jahren sehr erfolgreich an verschiedenen Forschungsthemen gearbeitet, die Ergebnisse vielfältig publiziert und so die Entwicklung des Geisenheimer Instituts für Phytomedizin maßgeblich mit gestaltet und geprägt.

Mehr lesen

FORSCHUNG

Ausstellung "Innovative Förderprojekte stellen sich vor"


Am Geisenheimer Stand (v.l.n.r.):Ministerin Kühne-Hörmann (HMWK) im Gespräch mit Prof. Dr. Beate Berkelmann

Geisenheimer Forschungsprojekt auf 3. Hessischem Transferforum

Das Land Hessen fördert technologieorientierte Verbundprojekte von kleinen und mittleren Unternehmen und hessischen Hochschulen im Rahmen der Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz (LOEWE-3: KMU-Verbundvorhaben). In der Ausstellung "Innovative Förderprojekte stellen sich vor" präsentieren Unternehmen ihre geförderten Technologie-Projekte, die sie gemeinsam mit Hochschulen oder anderen Unternehmen realisiert haben wie jetzt im Biebricher Schloss auf dem 3. Hessischen Transferforum. Die Hochschule Geisenheim war vertreten durch das Forschungsprojekt von Prof. Dr. Beate Berkelmann-Löhnertz, die sich über den Besuch von Ministerin Eva Kühne-Hörmann am Stand der Hochschule Geisenheim freuen konnte. Angetan zeigte sich die Ministerin von der Präsentation des Einsatzes von UV C-Bestrahlung zur umweltfreundlichen Eindämmung von Pilzkrankheiten der Rebe.

CAMPUS

Erstes Campus International Event geglückt


"Singing in the rain..."

Internationale Freundschaften im Regen

Trotz grauem und nassem Wetter haben einige mutige Studierende jetzt am ersten Campus International Event der Hochschule Geisenheim teilgenommen. Dick eingepackt wanderte die buntgemischte Gruppe aus deutschen und internationalen Studierenden am Sonntagmittag von Rüdesheim nach Assmanshausen. Mit der Seilbahn ging es zunächst hoch zum allseits bekannten Niederwalddenkmal. Schon für den Blick auf den Rheingau in herbstlichen Farben lohnte sich der Weg dorthin. Auf dem berühmten Rheinsteigweg nach Assmanshausen fand sich viel Zeit für Gespräche und Austausch und die Stimmung war trotz immer wieder aufkommendem Regen nicht zu trüben.

Was Wein und Bier verbindet


Die Tagungsteilnehmer bei einer Führung durch das Getränketechnologische Zentrum der Hochschule Geisenheim

Herbsttagung der MEBAK in Geisenheim

Zur diesjährigen Herbsttagung der MEBAK (Mitteleuropäische Brautechnische Analysenkommission) trafen sich die Mitglieder an der Hochschule Geisenheim. Die Tagungsteilnehmer konnten sich an zwei Tagen nicht nur über die Aktivitäten im Bereich Hopfen-, Treber- und Arsenanalytik informieren, sondern sich auch über Themen wie Sudhauskontrolle, Mikrobrauereien bis hin zu Filtrationsrichtlinien, Inlinemesstechnik oder Rohstoffe und Mikrobiologie austauschen. Die mit der Hochschule kooperierende Geisenheimer Firma Erbslöh stellte dazu ihre aktuellen Entwicklungen im Bereich Bier vor.

Mehr lesen

TERMINE TERMINE TERMINE


Informationen aus erster Hand im Rahmen des Workshops rund um Naturkorken

13. Dezember 2013, Goethezimmer
Mitgliederversammlung GFHG

16. Dezember 2013, 9.00 bis 12.00 Uhr, Hörsaal 34
Workshop "Naturkorken und seine Auswirkungen auf die Weinqualität". Vorgestellt werden neueste Entwicklungen im Bereich Technologie und Qualität bei Naturkorken. Referenten sind Miguel Cabral und Paulo Lopes von Amorim Irmaos, S.A.. Anmeldung unter: Geisenheimer Institut für Weiterbildung (GIW), www.hs-geisenheim.de/giw

17. Dezember 2013, Aula, 17.30 Uhr
Infoveranstaltung International Office

25. Januar 2014
5. QM/QS-Netzwerktreffen 2014 des VDOE
Thema "Food Defense". Vortrag von Prof. Dr. Ing. Bernd Lindemann "Methoden zur Gefahrenanalyse zu Food Defense"; Referat von Tillmann Wilke (GIQS e. V.) "Food Defense und Lebensmittelsicherheit: Auf die Perspektive kommt es an". 

 

Seminarveranstaltungen im Rahmen des Doktorandenkollegs im Wintersemester 2013/2014. Beginn jeweils 15.30 Uhr in Hörsaal 8 (neuer Hörsaal in der "alten Phyto"):

28.November 2013

Marianne Steinschulte (Bm)(Pf)
Warenstromanalyse des Fassweinmarktes – Statistische Auswertung der Fassweintransporte in Rheinland-Pfalz";

Justine Sylla (Pf), "Phyllosphere of Organically Grown Strawberries: Interactions between the Resident Microbiota, Pathogens and Introduced Microbial Agents"

12. Dezember 2013

Dr. Katja Richert-Pöggeler Julius Kühn-Institut, Braunschweig Institut für Epidemiologie und Pathogendiagnostik, Faszination Mikrokosmos: Rasterelektronenmikroskopische Aufnahmen von Schädlingen und Pathogenen an Kulturpflanzen.

Impressum

Hochschule GEISENHEIM University


Präsident Prof. Dr. Hans Reiner Schultz
Von-Lade-Str.1, 65366 Geisenheim 

Presse@hs-gm.de, Tel. +49 6722 502 - 201, www.hs-geisenheim.de


Redaktion:

V.i.S.d.P. Luise Botler, Pressereferentin
Hochschule Geisenheim University

Erscheinungsweise: monatlich

Design: PPS Studios, Offenbach