Auslandspraktikum nach dem Studienabschluss (Erasmus+)

Für Graduierte ist die Förderung eines Praktikums nach Studienabschluss einer Studienphase (BA/MA/Promotion) im Erasmus+ Programm in einem EU-Mitgliedsstaat  sowie auch in der Türkei und den EWR-Staaten (Island, Liechtenstein und Norwegen) möglich. Dazu muss dafür während des letzten Studienjahrs eine Bewerbung erfolgt sein. Das Studium muss zum Zeitpunkt des Praktikumsbeginns abgeschlossen sein. Während des Praktikumsdarf der/die Stipendiat/in nicht (erneut) an einer Hochschule immatrikuliert sein. Der Praktikumsaufenthalt muss innerhalb eines Kalenderjahres nach dem Abschluss durchgeführt und beendet werden.
Die Laufzeit des Praktikums wird mit den maximal zwölf Monaten der zuvor abgeschlossenen Studienphase angerechnet: Wurde z. B. im Bachelor bereits ein Studienaufenthalt von acht Monaten im Ausland absolviert, können 4 weitere Monate durch Erasmus+ gefördert werden.

Förderfähig sind berufsrelevante Praktika von mindestens 2 Monaten Dauer!

Teil des Erasmus+ Auslandspraktikums ist ein sogenannter Mobilitätszuschuss, der die während des Auslandsaufenthalts anfallenden Mehrkosten auffangen soll. Die monatliche Stipendienrate ergibt sich aus dem Zielland, in dem Sie Ihr Auslandspraktikum absolvieren.

Gruppe 1 (12,50 € / Tag; 375 € / Monat): Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden.
Gruppe 2 (10,50 € / Tag; 315 € / Monat): Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Zypern.
Gruppe 3 (8,50 € / Tag; 255 € / Monat): Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn.

Den Teilnehmern und Teilnehmerinnen an Erasmus+ wird ein Förderzeitraum bewilligt, für den ein Mobilitätszuschuss ausgezahlt wird. Dieser Förderzeitraum muss nicht der tatsächlichen Aufenthaltsdauer entsprechen.

Ihre Aufenthaltsdauer wird nach den Erasmus+ Richtlinien tagesgenau berechnet. Die mögliche Förderzeitraum steht somit erst fest, wenn Sie uns am Ende Ihre Praktikumsbestätigung abgeben.

Hinweise zu Versicherungen

Der Teilnehmer muss über ausreichenden Versicherungsschutz (Krankenversicherung, Haftpflicht-und Unfallversicherung)  für das Gastland verfügen und verpflichtet sich, selbst für ausreichenden Versiche-rungsschutz zu sorgen.
Es besteht die Möglichkeit, auf eigene Kosten des Teilnehmers an der Gruppenversicherung des DAAD teilzunehmen. Kranken-/Unfall- und Haftpflichtversicherung sind inbegriffen.