Die Hochschule Geisenheim trauert um Professor Günter Brendel

Professor Günter Brendel (1928-2013)

Ein Nachruf von Beate Berkelmann-Löhnertz:

Am 07. Oktober 2013 ist unser ehemaliger Kollege, Prof. h.c. Dr. Günter Brendel, verstorben. Günter Brendel war 23 Jahre Wissenschaftler im Institut für Phytomedizin und hat hier die Arbeitsgruppe „Krankheiten der Rebe“ geleitet. Günter Brendel wurde am 13. August 1928 in der Lutherstadt Eisleben (Sachsen-Anhalt) geboren. Nach den für ihn äußerst dramatischen und schmerzlichen Kriegs- und Nachkriegsjahren begann er sein Studium der Naturwissenschaften erst 1956 an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn mit Schwerpunkt auf den Fächern Biologie, Bodenkunde, Chemie, Mikrobiologie und Phytopathologie. Die Promotion erfolgte im November 1964. Von 1970 bis 1993 war Günter Brendel Wissenschaftler im Institut für Phytomedizin der damaligen Lehr- und Forschungsanstalt für Wein, Obst- und Gartenbau. Mit Wissen und Erfahrung, hohem Verantwortungsbewusstsein sowie großer Menschlichkeit hat Brendel in all diesen Jahren sehr erfolgreich an verschiedenen Forschungsthemen gearbeitet, die Ergebnisse vielfältig publiziert und so die Entwicklung des Geisenheimer Instituts für Phytomedizin maßgeblich mit gestaltet und geprägt. Günter Brendel war einer der ersten Geisenheimer Wissenschaftler, der seine eher grundlagenorientierten Forschungsarbeiten über die Deutsche Forschungsgemeinschaft finanzieren konnte. Ein ganz besonderes Anliegen war ihm das Wohlergehen der Mitarbeiter seiner Abteilung. In besonderer, fast väterlicher Weise hat es Günter Brendel verstanden, das gesamte Institut zusammenzuhalten. Dankbar nehmen wir Abschied von einer großen Forscherpersönlichkeit, einem liebenswerten Kollegen und einem treuen Weggefährten. Sein Andenken werden wir stets in guter Erinnerung behalten. Unsere Anteilnahme gehört seiner Familie.

Trauerfeier

Montag den 28.10.13, 14.30 Uhr, Stephanshausen