Finanzielle Unterstützung an der Hochschule Geisenheim

Die Unterstützung Geisenheimer Wissenschaftler und Studenten basiert auf einer langjährigen Tradition: Der Begründer der Forschungsanstalt Eduard von Lade übertrug in seinem Testament sein gesamtes Vermögen im Rahmen der Freiherr-Eduard-von-Lade-Stiftung dem preußischen Staat. Die Übernahme erfolgte 1907, ein Jahr darauf wurde in der Villa Monrepos ein Museum für Wein-, Obst- und Gartenbau eröffnet. Durch die Kriegsjahre und die anschließende Inflation musste am 14. März 1929 die Stiftung aufgelöst werden, die Gebäude und Grundstücke wurden in den Besitz der Forschungsanstalt eingegliedert.

(vgl. 100 Jahre Forschung und Lehre, Eugen Ulmer 1972)