Pflege-Roboter im Obst- und Weinbau

Bei der Bescheidübergabe (v.l.n.r.):Prof. Dr. Hans-Reiner Schultz,Bundestagsabgeordneter Erik Schweickhardt, Prof. Dr. Hans-Peter Schwarz, Parlament-arischer Staatssekretär Peter Bleser und Bundestags-abgeordneter Klaus-Peter Willsch

 

Seit Anfang Mai 2012 läuft ein Forschungsprojekt zur Entwicklung eines Plantagen-Pflege-Roboters, der besonders im Obst- und Weinbau eingesetzt werden soll. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) gefördert und von der BLE innerhalb des Programms zur Innovationsförderung betreut.

Das Ziel des Vorhabens ist es, einen autonomen, modular gestalteten und elektrisch angetriebenen Plantagen-Pflege-Roboter zu entwickeln, der mit einer zeitgemäßen Pflanzenschutztechnik und modernen Sensorsystemen zur Navigation ausgestattet ist. Der neue Roboter soll selbstständig Arbeiten bei der Pflege, der Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln und der Ernte von Obst und Wein übernehmen.

Weniger Pflanzenschutzmittel, bessere Energienutzung

Der Einsatz von modernsten Sensorsystemen ermöglicht unter anderem eine verbesserte Anwendung von Pflanzenschutzmitteln durch bedarfsgerechte Dosierung. Das neuartige System weist eine lückenlose Dokumentation auf, die eine qualitative und quantitative Rückverfolgung von ausgebrachten Spritzmitteln ermöglicht.

Im Weinbau kann außerdem die alternierende Berg- und Talfahrt genutzt werden, um eine Energierückgewinnung durch Energiespeicher zu erzielen.

Insgesamt sind Systeme mit intelligenter Technologie ein wichtiger Beitrag, um Verfahrensketten und Effizienz in landwirtschaftlichen Betrieben zu optimieren.

Gefördert vom: BMELV

Projektpartner: Technischen Universität Dresden, Hochschule Osnabrück, Firma Raussendorf und die Karl E. Brinkmann GmbH

Projektzeitraum: Mai 2012 - Juni 2015

Institut für Technik
Brentanostraße 9
65366 Geisenheim

Tel. +49 6722 502 361
Fax +49 6722 502 360

E-Mail Technikhs-gmde