N-Effizienz verschiedener Rebsorten und Anbausysteme unter veränderten klimatischen Bedingungen

Durch steigende atmosphärische CO2- Gehalte und veränderte klimatische Bedingungen werden die Stickstoffeffizienz, sowie die Stickstoffeinlagerung und –konzentration in Pflanzen beeinflusst. Die Auswirkungen zunehmender CO2-Gehalte hinsichtlich der qualitativen und quantitativen Veränderung stickstoffhaltiger Verbindungen in generativen Organen der Rebe sind kaum untersucht. Eine Abnahme des Gesamtstickstoffgehaltes in generativen Teilen der Rebe kann zu negativen Auswirkungen auf die Produktqualität führen. Der Gehalt an hefeverwertbarem Stickstoff ist für die Weinqualität von zentraler Bedeutung und beeinflusst die Gärgeschwindigkeit sowie das Gärpotential des Mostes. Dem Projekt liegen die Erarbeitung von Anpassungsstrategien bezüglich der Stickstoffversorgung der Rebe an steigende CO2-Gehalte zu Grunde. Ziel ist es, eine Optimierung der Stickstoffversorgung unter quantitativen Gesichtspunkten sicherzustellen, sowie die zeitliche Staffelung der entsprechenden Mengen zu optimieren, um eine ausgewogene Stickstoffbalance zu gewährleisten.

Kontakt

Foto Antje Berlebach

Antje Berlebach

N-Effizienz verschiedener Rebsorten und Anbausysteme unter veränderten klimatischen Bedingungen
Raum ZIG 01.45
Tel. + 49 6722 502 445
E-Mail: Antje.Berlebachhs-gmde